Internet-Taubenschlag Diskussions Forum Besuchen Sie unseren Werbepartner
Anzeige

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch
Registrieren HilfeFlashChat Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 01.02.2017, 20:11
Toddy Toddy ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.05.2003
Ort: Herne
Beiträge: 325
Standard

Hallo Alfred,

du bist ein erfahrener Taubenzüchter, ein erfolgreicher noch dazu. Du hast schon viele Höhen und Tiefen im Brieftaubensport durchlebt. Was mir an deinen Berichten immer wieder auffällt ist wie du offenen Messers ins verderben rennst. Sei es bei der frühzeitigen Diagnose an deinen Tauben wenn ihnen etwas fehlt oder beim Training bzw Preisflug bei nicht so guten Wetter. Aber das nur am Rande.

Deine Frage war ja grob, was tun mit den Vögenl spielen oder eben nicht spielen?

Nun eigentlich hast du die Antwort selber gegeben, was versprichst du dir von Tauben die ein Jahr nicht gespielt worden sind? Das sie ordentlich Preise fliegen und zeitgleich mit den Weibern nach Hause kommen? Den das muss das Ziel sein bei der totalen Witwerschaft. Oder aber kommen sie verteilt über den Tag nah den Weibern nach Hause oder schlimmer noch sie bleiben aus? Es werden mit Sicherheit einige anpacken aber denkst du wirklich das sie dir so viel Freude bereiten wie vor 2015? Der größte Teil der seit über einem Jahr nicht gespielten und trainierten Vögel wird versagen, es ist mit durchgespielten Tauben schon schwer genug.

Denk mal in Ruhe drüber nach ob du das dir und deinen Tauben antun möchtest?

Eins noch, ich habe von dir den Tipp übernommen bei meinen Reiseweibchen, nachdem ich vor der Reise nach einigen Tagen brüten die Eier wegnehme, sie noch zwei Tage zusammen zu lassen damit sie gemeinsam mit den Vögeln den Verlust des Nester überwinden. Warum nimmst du ihnen das Nest, die Eier, beim heimkommen vom Flug weg? Das demoralisiert sie doch noch mehr. Warum nicht noch einen Tag warten? So verbinden Sie den Verlust des Nestes nicht mit einem Flug. Du weißt selber das unsere Tauben schlauer sind als wir denken.

Gruß Toddy
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 01.02.2017, 20:20
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 02.05.2003
Ort: Kirchdorf - Abtschlag, Am Steinacker 4
Beiträge: 2.572
Standard meine Sichtweise..........

Zitat:
Zitat von hill Beitrag anzeigen
Hallo Alfred, schau mal unter Forum - Taubengesundheit
Frühes Anpaaren bringt Vorteile
Tierarzt René Becker über die medizinische Vorsorge
Hier wird quasi von einem zweiten Anpaaren abgeraten. Klingt logisch, da durch das Treiben und Legen das Training schon behindert wird
Hallo Frank,
ich füge hier den von Dir angesprochenen Beitrag von Dr. Becker hier ein, um diesen kurz von meiner Wartung aus, bzw. mit meiner Meinung, bzw. Erfahrung zu beantworten bzw. mit meinen Planungen für 2017 gegenüber zu stellen. In roter Farbe habe ich meine Antwort eingesetzt.
Nachfolgend der Auszug aus dem Beitrag von Dr. Becker(blau geschrieben) – Frühes Anpaaren bringt Vorteile:
[COLOR="Blue"]Werden die Reisetauben Mitte Januar angepaart, kann man die Weibchen auf bis zu 14 Tage alten Jungtauben ca. Mitte März wegnehmen, und die Vögel bzw. Weibchen können den Nachwuchs jeweils allein zu Ende füttern. Dadurch sitzen die Reisetiere relativ früh auf Witwerschaft[/COLOR].(Mitte März Ist in etwa gleiche Trennungszeit wie bei mir, wenn ich meine Reisetauben überbrüten lasse)
Eine weitere Anpaarung und ein erneutes Legen wird dadurch von den meisten Züchtern vermieden, die stattdessen die Möglichkeit haben, ihre Tiere frühzeitig auf die neue Saison vorzubereiten. Jeder Sportfreund kann ohne Hektik mit dem Aufbautraining am Haus beginnen und Ende März/Anfang April, wenn es das Wetter zulässt, kurze Trainingsflüge starten, um anschließend in die RV-Vorflüge einzusteigen. (Zeitmäßig genauso verläuft bei mir die Planung für das Aufbautraining meiner Reisetauben)
Ohne störende Einflüsse (z. B. Aufzucht der Jungtauben etc.) ist eine medizinische Untersuchung der Tauben ebenso problemlos möglich, wie die Durchführung etwaig erforderlicher Behandlungen. Man erspart den Tauben durch das frühe Paaren auch die gesundheitlich – und mit Blick auf den Formaufbau – risikoreiche Phase der Aufzucht kurz vor bzw. zu Beginn der Saison. (ist in dem Fall bei meiner Planung genau so)
[COLOR="Blue"]Weiterhin vermeidet man ein Absinken der Form, wie man es von der klassischen Durchführung der trockenen Witwerschaft kennt, wenn die Paare zeitnah zur Reise noch einmal auf Eier gebracht werden.
Vor diesem zweiten Gelege ist die Form meistens recht gut und das Flugverhalten am Haus häufig vorbildlich. Nach dem zweiten Gelege gibt es jedoch immer wieder Züchter, die mit der Verfassung ihrer Tiere nicht zufrieden sind.
[/COLOR](was ich nicht bestätigen kann, bzw bestätigen kann, das dies bei mir schon ganz anders verlaufen ist. Zur Bestätigung füge ich einen Auszug aus meinem Reiserückblick 2003 hier ein.
Ca. 15. April – Junge absetzen

Reisebeginn 19.April (wegen der Hühnerpest verschoben)
bis hierher keine einzige Kur
am 30 April – Mittwoch vor dem angeblich ersten Preisflug – METRO gegen Trichomonaden spritzen - leider wird wegen der Hühnerpest wieder verschoben
deshalb abends ein erneutes verpaaren der Reisetauben
1. Weibchen legt bereits am 6.5. das letzte am 9.5.

21.Mai-Mittwoch vor dem ersten Preisflug
CLONT-Tablette Wirkstoff Metronidazol gegen Trichomonaden verabreichen

25.Mai – 1. Preisflug – 2595 Tauben - die Tauben sitzen auf 16 bis 19 Tagen Gipseier
55 gereist 37 Preise = 67 % – beginn 68-70-131-148-150-154 usw. Preis bei 2595 Tauben
26.5. Montag bis Mittwochabend jede Mahlzeit Biestmilch übers Futter
29.Mai – Donnerstagabend werden die Tauben auf 20 km trainiert
während dem Transport werden die Eier aus den Nestern genommen
die Paare bleiben dann bis Samstag zusammen und werden gemeinsam eingesetzt
PS: bei der Rückkehr am Donnerstag vom Trainingsflug hecheln die Tauben
deshalb verabreiche ich wieder ein CLONT gegen Trichomonaden
218 kehrt mit aufgerissenem Kropf zurück wird von mir genäht
577 kehrt nicht zurück

1.6. – 2. Preisflug – 2465 Tauben
53 gereist 32 Preise = 60 % – beginn 9-46-49-50-61-99-100-108 usw. Preis
umstellen auf Witwerschaft
Mittwochabend 18.45 Uhr Trainingsflug 20 km
Freitagabend Trainingsflug 20km
(nie mehr am Freitag Trainingsflug machen- fressen Samstag nicht mehr)
654 zum Einsatz vergessen
248 kehrt erst am Dienstag schwer verletzt zurück – Kropf total zerfetzt – genäht - Reiseende

8.6. – 3. Preisflug – 2411 Tauben - 1. Flug auf Witwerschaft
53 gereist 37 Preise = 70 % -beginn-41-53-54-87
Sonntagabend bei Wegnahme der Weibchen – Metro spritzen
238 kommt angeflogen am Kropf und Brust zurück pausiert am 4. Preisflug

15.6. – 4. Preisflug - 2287 Tauben - Bronzemedaille knapp verfehlt
52 gereist 46 Preise = 88 % in der FG mit Zwiesel 52/47 Preise = 90 %
beginn FG bei 4718 Tauben 43-46-48-81-83-84-87-107-114-116-119-151-153-155-156-160-170-171 usw. 15 Tauben im ersten Zehntel der Preisliste !
Soviel dazu, das die Tauben bei einem zweiten Gelege in der Form abknicken…….eher vielleicht sogar das Gegenteil

Ein weiterer Vorteil der frühen Zucht liegt darin, dass man sehr frühe Nachzucht von den besten Reisetauben hat, wodurch die Grundlage für eine erfolgreiche Teilnahme an den Jungtierflügen gelegt ist.
Voraussetzung – vor dem Hintergrund einer erfolgreichen Teilnahme an der Alttierreise – ist gleichwohl, dass die Reisetauben beim Anpaaren in einer Topverfassung sind. Ein vorheriger Gesundheitscheck mit Kotprobe etc. ist in jedem Falle anzuraten. Gerade wenn auch Weibchen eingekorbt werden, ist eine eingehende Vorbereitung der späteren Reisetiere erforderlich, damit es nicht schon in dieser frühen Phase des Jahres zu Substanzverlusten kommt. Allerdings darf man die Versorgung der Reisetiere nicht zu stark forcieren, um nicht das Werfen der ersten Schwinge zu riskieren. Entscheidend ist allerdings, die Paare zu trennen, sobald die Jungtauben rd. 14 Tage alt sind, um zu verhindern, dass die Weibchen ein weiteres Mal legen.
Auch diesen Absatz, das bei einem zweiten Gelege die Tauben vielleicht die 1.Schwungfeder werfen kann ich total entkräften. Ich habe 2005 vor der Reise 2 Gelege groß gezogen und das 3.Gelege
ablegen lassen und kein einziges Weibchen hat eine Schwungfeder geworfen. Ich habe sogar bei 5 oder 6 Weibchen in der Woche vor dem Endflug die 1.Schwungfeder gezogen, weil diese bis dahin noch keine geworfen haben.
Da sieht man das viele Wege nach Rom führen, man muß diese nur richtig gehen.
Danke für Deinen Beitrag Frank, aber genau mit Erfahrungsaustausch kann jeder ein wenig vom anderen lernen bzw. dessen Meinung lesen, vergleichen und dann eigene Schlüsse ziehen.

Taubengruß
Alfred

PS. bin grad vom Eisstockschießen nach Hause gekommen und hab schnell geschrieben, muß aber schon wieder weg....... vielleicht Fehlerhaft und nicht richtig ausdiskutiert

Geändert von Alfred Weber (01.02.2017 um 20:29 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 01.02.2017, 20:26
Toddy Toddy ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.05.2003
Ort: Herne
Beiträge: 325
Standard AW: zweites anpaaren

Zitat:
Zitat von hill Beitrag anzeigen
Hallo Alfred, schau mal unter Forum - Taubengesundheit
Frühes Anpaaren bringt Vorteile
Tierarzt René Becker über die medizinische Vorsorge
Hier wird quasi von einem zweiten Anpaaren abgeraten. Klingt logisch, da durch das Treiben und Legen das Training schon behindert wird
Hallo Hill,

viele Züchter nutzen das zweite Anpaaren um eben ihre Tauben in Kondition zu bringen. Sie sind mit ihren Partnern zusammen und können auch nochmal auf Eier kommen. Wir z.B. paaren am letzten Donnerstag im März die Reisetauben an. Ab Freitag gehen sie dann so oft es geht in den Korb, wir haben dann Sommerzeit und dann lässt sich dies super praktizieren.
Und gerade durch das Treiben und den Nestbau bekommen Sie einen unheimlichen Zug nach Hause auf diesen Touren. Ebenfalls merken Sie dadurch schnell das nach dem Flug der Partner auch da ist oder kurz danach kommt. Ich will jetzt hier keine Diskussion angehen über das für und wieder dieses Trainingsprogramm. Ich wollte dir nur sagen das man es genau andersherum sehen kann wie oben beschrieben. Und wer in dieser Zeit noch seine Tauben behandeln muss, hat generell gepennt.

Gruß Toddy
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 01.02.2017, 23:45
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 02.05.2003
Ort: Kirchdorf - Abtschlag, Am Steinacker 4
Beiträge: 2.572
Standard wir können alle nur lernen

Zitat:
Zitat von Toddy Beitrag anzeigen
Hallo Alfred,

du bist ein erfahrener Taubenzüchter, ein erfolgreicher noch dazu. Du hast schon viele Höhen und Tiefen im Brieftaubensport durchlebt. Was mir an deinen Berichten immer wieder auffällt ist wie du offenen Messers ins verderben rennst. Sei es bei der frühzeitigen Diagnose an deinen Tauben wenn ihnen etwas fehlt oder beim Training bzw Preisflug bei nicht so guten Wetter. Aber das nur am Rande.

Deine Frage war ja grob, was tun mit den Vögenl spielen oder eben nicht spielen?

Nun eigentlich hast du die Antwort selber gegeben, was versprichst du dir von Tauben die ein Jahr nicht gespielt worden sind? Das sie ordentlich Preise fliegen und zeitgleich mit den Weibern nach Hause kommen? Den das muss das Ziel sein bei der totalen Witwerschaft. Oder aber kommen sie verteilt über den Tag nah den Weibern nach Hause oder schlimmer noch sie bleiben aus? Es werden mit Sicherheit einige anpacken aber denkst du wirklich das sie dir so viel Freude bereiten wie vor 2015? Der größte Teil der seit über einem Jahr nicht gespielten und trainierten Vögel wird versagen, es ist mit durchgespielten Tauben schon schwer genug.

Denk mal in Ruhe drüber nach ob du das dir und deinen Tauben antun möchtest?

Eins noch, ich habe von dir den Tipp übernommen bei meinen Reiseweibchen, nachdem ich vor der Reise nach einigen Tagen brüten die Eier wegnehme, sie noch zwei Tage zusammen zu lassen damit sie gemeinsam mit den Vögeln den Verlust des Nester überwinden. Warum nimmst du ihnen das Nest, die Eier, beim heimkommen vom Flug weg? Das demoralisiert sie doch noch mehr. Warum nicht noch einen Tag warten? So verbinden Sie den Verlust des Nestes nicht mit einem Flug. Du weißt selber das unsere Tauben schlauer sind als wir denken.

Gruß Toddy
leider tragen nur sehr wenige dazu bei...für mich heißt Leben geben und nehmen

Grüß Dich Toddy,
Danke für Deine Zeilen und jeder kann sich da für sich rauslesen was er für gut und Sinnvoll hält.

Du schreibst in Deinem Eingang, das Dir an meinem Berichten immer wieder auffällt, wie ich mit offenen Messer ins Verderben renne.

Das mag sein Toddy, ich bin eben ein Spieler und einen Spieler reizt immer neue Variationen auszuprobieren und das da manches schief läuft liegt in der Natur der Sache.
Anders aber...und so sehe ich manches!!! Wer immer nur das tut was er schon immer getan hat, wird auch nur haben was er schon immer hatte....ich aber will mehr...oder es geht eben in die Hose.
Insgesamt gesehen bin ich mit den Leistungen meiner Tauben aber in gewisser Weise zufrieden......und doch reizt mich immer wieder was neues auszuprobieren. Bin eben so, sonst wird's mir langweilig

Das Du mit Deiner Einschätzung zur Leistungsfähigkeit meiner ein Jahr still gestandener Vögel recht haben kannst, ist sicher nicht von der Hand zu weisen.....und da sind wir wieder bei dem Punkt....."wer weiß es genau" ich nicht und kein anderer meldet sich nicht und genau das ist wieder der Punkt....ich muß das probieren und dann weiß ich was Sache ist
Wie gesagt Toddy, es kommt sehr darauf an wie ich die Vögel am Haus zum trainieren bringe, wie sie herumtollen oder auch nicht. Da werde ich die Fingerzeige der Tauben sehen und ich denke dann auch hoffentlich richtig einschätzen können....Du bist ja selber ein alter Hase und siehst so manches was andere nicht sehen

Zu dem Tipp den Du von mir übernommen hast.....es ist meiner Meinung nach egal wann ich den Tauben die Eier wegnehme, wichtig ist für mich, das ich die Tauben noch 2 Tage danach zusammen lasse, damit die gemeinsam den Verlust der Eier verschmerzen.
Was Du vielleicht auch überlesen hast Toddy...zudem Zeitpunkt wo ich die Eier wegzunehmen gedenke, haben diese die Eier schon 2-5/6 Tage überbrütet.
Siehe auch meinen Reiserückblick von 2003 im vorherigen Beitrag von mir.

Toddy, ich habe viele viele Jahre auch trockene Witwerschaft gereist und dabei meine Reisepaare so angepaart, das diese am Mittwoch/Donnerstag vor dem 1.Preisflug auf 20-22 Tagen Eier gesessen habe, die Eier dann am Donnerstagabend weg genommen habe und am Samstag, wo die ersten Vögel schon wieder zu Nest getrieben haben, sind diese zum 1.Preisflug eingekorbt worden.
Als ich das zum ersten Mal gemacht habe, kamen 23 Vögel zum Einsatz und machten....21 Preise mit den ersten 3 Konkursen.

Dieses Umstellungssystem habe ich niemals von irgend jemanden gelesen, bis eines Tages dann doch in einem Beitrag in de BT. Es war der Spitzenzüchter damaliger Zeit, Heinz Fulgoni aus Sundern.

Jetzt aber geh ich ins Bett, den der Eisschützenmittwoch war wieder mal sehr anstrengend für mich heute

Taubengruß
Alfred

Geändert von Alfred Weber (01.02.2017 um 23:53 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 05.02.2017, 20:11
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 02.05.2003
Ort: Kirchdorf - Abtschlag, Am Steinacker 4
Beiträge: 2.572
Standard Mist !!!

Guten Abend Sportfreund,

leider hat sich unerfreuliches auf meinem Schlag in den letzten Tagen hervorgetan.

Wenn's interessiert...."Live-dabei 2017" in meiner HP

www.brieftaubenweber.de


Taubengruß
Alfred

PS: vielleicht hat ja jemand einen Tip für mich...würde mich freuen.
Wer hat auch schon bei sich am Schlag um diese Jahreszeit Schiefflieger und verschwollene Augen gehabt??? was hat er getan???
Antwort würde mich und sicher auch andere freuen - Danke

Geändert von Alfred Weber (05.02.2017 um 20:15 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 05.02.2017, 21:24
Toddy Toddy ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.05.2003
Ort: Herne
Beiträge: 325
Standard

Hallo Alfred,

ich rate dir was wir jedem hier sagen würden. Fahre so schnell wie möglich zu einem auf Brieftauben spezialisierten Tierarzt. Du hast keine Zeit für Experimente!

Gruß Toddy
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 05.02.2017, 23:40
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 02.05.2003
Ort: Kirchdorf - Abtschlag, Am Steinacker 4
Beiträge: 2.572
Standard Zahlen rotieren

Guten Abend Toddy,

Dein Vorschlag wäre sicherlich das beste was man bei einem solchen Vorfall machen könnte/müßte, aber bei mir mahlen die Mühlen einfach schon immer anders als wo anders.

Bei mir war es immer so Toddy, ich war Allein-Verdiener, hatte 4 Kinder und und und, das Geld war immer sehr knapp, es war eigentlich meiner Familie gegenüber unverantwortlich, bei meiner Finanzlage auch noch Geld für Tauben auszugeben.

Aus eben finanziellen Gründen mußte ich immer improvisieren und das nicht nur bei den Tauben sondern auch bei allen anderen Dingen des Lebens, das man aber doch täglich gebraucht hat. Auto, Hausbau, Taubenschlagbau, putzen, tapezieren und und und.
Überall wo andere sich einen Handwerker zur Hand nehmen mußten, mußte ich selber improvisieren und das auch heute noch.
Brauchst Dir ja nur meinen Taubenschlag auf meiner HP anschauen, dann weißt Du was ich meine.

Wenn ich da jetzt zum TA rennen sollte, dann drehen sich bei mir im Kopf schon die Räder auf Hochtouren was das alles an Arbeit und Geld hinterher zieht und da winkt mein Kopf sofort ab.

Was soll mir das jetzt eine Woche vor der Anpaarung bringen Toddy???...den was dabei rauskommt wissen wir doch alle.
Da kommt dieser oder jener Befund, dann die nötigen Medis dazu und die sollte ich jetzt geben direkt vor der Zucht???

Ich sehe das deshalb auch nicht als sooooo schlimm an, den wie schon in meinen Beitrag in "LIVE-dabei" geschrieben, ist so ein Vorfall nicht das erste Mal bei mir.
Genau diese Vorkommnisse wie jetzt bei mir am Schlag denke ich habe nicht nur ich sondern sehr viele Taubenzüchter, den.......ich kann mir nicht vorstellen, das es bei anderen Züchtern anders sein sollte.
Ich meine jetzt die Züchter und das ist sicherlich die Mehrzahl der reisenden Schläge, das diese Züchter überhaupt soviel für Ihre Tauben investieren als ich. Ich meine damit, Schläge sauber machen das ganze Jahr, Bademöglichkeiten, Freiflug und alles was so zur Taubenhaltung dazu gehört. Also haben auch diese solche Probleme wie im Moment gerade ich, nur.............die sagen es nicht und behalten solche Sachen unterm Tisch.
Deshalb habe ich auch keine Problem damit, was im Moment bei mir am Schlag los ist.

Aber was ist den los Toddy???
Das 5-6 Tauben von derzeit 140 Tauben nicht so ganz fit sind und ich deshalb gleich alles in Bewegung setzen soll um...........

Nein, nicht bei mir.
Bisher habe ich solche Sachen immer wieder ganz einfach bereinigt, bzw. bereinigt sich das oftmals ganz von selbst.
Dazu schnell ein kleine Beispiel aus 2015. Ich hatte einen Jungvogel aus 2014 der mir sehr gefallen hat. Aus zwei Enkel von meinem NIK gezogen und das Aussehen und benehmen genau wie der NIK selbst.
Ich freute mich schon auf die Reise 2015. Alle Tauben waren top Gesund so wie es der Züchter eben erkennen kann und plötzlich, auch Ende Januar Anfang Februar kann eine einzige Taube nicht mehr auf die unteren Aufhocker fliegen...eben genau dieser hoffnungsvolle Vogel. Scheiße...was machen? Nix machen, gar nichts machen, mache es so wie jedes Jahr und ziehe das ganze ohne irgend ein Medi durch, der wird schon wieder. Er fliegt als jähriger die esten zwei Flüge daneben dann 6 hintereinander davon 3 mit mehr als 90 ASP und im gesamten 8 Preise als jähriger. War also nicht schlecht und gemacht habe ich gar nichts. Das Flugjahr 2015 im gesamten war auch nicht schlecht.

Genau das ist es was man mir immer nachsagt "der pulvert doch immer" und genau das mache ich nicht, das mache ich seit 2012 nur während der Reise wenn den Tauben geholfen werden muß, in den 9 Monaten außerhalb der Reise mache ich NIX und das mache ich auch jetzt.
Wenn das Darmpräparat das ich im Moment gebe nicht hilft, dann heißt es bei mir ganz einfach "Taube hilf Dir selbst und dann hilft Dir Gott" hilft Dir Gott nicht, so werde ich Dir helfen

Toddy, danke für Deinen ehrlichen Tip, aber wie gesagt.....da rotieren in meinem Kopf gleich die Zahlen und das geht auch anders. Ich muß nicht Deutscher Meister werden
und bin auch so zufrieden und das auch wenn es in 2017 nicht so gut laufen sollte....auch wenn ich mir hinterher wider Vorwürfe mache....hättest Du doch....lach

Taubengruß
Alfred
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 10.02.2017, 14:38
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 02.05.2003
Ort: Kirchdorf - Abtschlag, Am Steinacker 4
Beiträge: 2.572
Standard wie war der Erfolg......

Hallo Sportfreunde,

in "LIVE-dabei" können sie den Erfolg meiner Maßnahme gegen die Flügellähme in letzter Zeit bei einigen Tauben von mir nachlesen.

www.brieftaubenweber.de

viel Spaß beim lesen und vielleicht auch späteren umsetzen

Taubengruß
Alfred Weber
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 10.02.2017, 18:06
Toddy Toddy ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.05.2003
Ort: Herne
Beiträge: 325
Standard

Hallo Alfred,

es freut mich das es deinem Tauben besser geht.

Was haben sie deiner Meinung nach gehabt? Würde mich interessieren, da ich erstmal davon

ausgehe das du ihnen keine Medis gegeben hast. Das Produkt das du jetzt eine Woche u.a.

gegeben hast klang jetzt nicht nach Medizin.

Gruß Toddy
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 10.02.2017, 19:53
filzbernhard filzbernhard ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2008
Ort: maintal
Beiträge: 105
Standard

Hallo Sportfreund Weber! Tja dieses verhalten,daß die Tauben beim füttern nicht auf den Schlagboden fliegen habe Ich bei unseren Spetzis auch schon die letzte zeit bemerkt,sind topfit sitzen beim füttern in den Zellen landen dann kurz auf dem trog und fliegen wieder in ihre Zelle.Dies geht dann meist so 3-4min bis sie dann doch zum fressen an den trog gehen.Meist geb Ich den Kerlen noch 2-3 erdnüsse,da ich immer denke sie haben kein futter mehr abbekommen.Aber wie heisst denn nun eigentlich dein Wundermittel das deinen Tauben so geholfen hat?Wenn es denn kein Medi ist kann es doch eigentlich nur ein Naturprodukt sein was denn doch anderen Züchtern helfen könnte die solche probleme bei ihren Tauben haben.Sehe es aber bitte nicht als Kritik an,finde deine ausführungen ansonsten wirklich super und aufschlussreich.Sportgruss B.Filz
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"LIVE - dabei 2015" Alfred Weber Züchter-Stammtisch 148 25.12.2015 23:41
"Live dabei" auf der Homepage von Alfred Weber wiggerl Züchter-Stammtisch 8 12.01.2015 23:45


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.