Internet-Taubenschlag Diskussions Forum Besuchen Sie unseren Werbepartner
Anzeige

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch
Registrieren HilfeFlashChat Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #161  
Alt 27.12.2017, 10:55
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 02.05.2003
Ort: Kirchdorf - Abtschlag, Am Steinacker 4
Beiträge: 2.717
Standard s'Lebe geht weiter

Zitat:
Zitat von Charlie1 Beitrag anzeigen
Hallo Alfred
Habe deinen Bericht gelesen für deine Ausführungen daumen hoch endlich einer der mal die zeichen derZeit erkannt hat
mfg:Emil
Grüß Dich Emil,
Danke für Deinen Daumen , Du siehst aber die "große Resonanz
“ zu diesem Beitrag hier am Stammtisch!

Da wird seit Jahren gepredigt, alte Zöpfe ab, neue müssen her, aber wo sind wirklich neue Zöpfe die nicht mittlerweile mehrfach schon wieder abgeschnitten wurden weil nicht Zukunftsfördernt?

Der Brieftaubenzüchter kennt ganz einfach nur die seit 130 Jahren eingefahrenen Gleise und will sich gar nicht verändern.
Er schimpft zwar jedes Jahr über die große Ungerechtigkeit in vielen Bereichen unseres Hobbys, über die immensen Kosten die mit dem Mitgliederschwund und den geplanten immer weiteren Flügen, immer mehr explodieren werden, im Moment aber noch von den Rücklagen guter Zeiten aufgefangen werden, über den Ärger die mit der Flexibilisierung der Flugtage an den Wochenenden der in unseren Reihen Einzug gehalten hat, die Unzufriedenheit allerorten wird immer mehr, einer nach dem anderen und nicht nur Altersbedingt wirft das Handtuch und gibt es mal eine echte Alternative, die nicht nur Zukunftsorientiert ist in vielen Bereichen, Chancengleichheit, Kostensparend, Familengerechter, Tiergerechter, dann hält sich jeder still und es geht im gleichen Trott so weiter wie bisher in den letzten 130 Jahren.
Wie heißt es doch so schön……s’Lebe geht weiter …. bis es der Brieftaubenzüchter merkt, ist es aber schon zu Ende.

Taubengruß
Alfred
Mit Zitat antworten
  #162  
Alt 27.12.2017, 11:43
Benutzerbild von Pfaelzer
Pfaelzer Pfaelzer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.04.2001
Ort: Landau-Land
Beiträge: 4.594
Standard Windrosenflüge

Zitat:
Zitat von Alfred Weber Beitrag anzeigen
Grüß Gott lieber Sportfreund,

in der neuen Ausgabe Nr. 51 in der Zeitschrift "die Brieftaube" unseres DBV,
wurde ein Leserbrief von mir veröffentlicht.

In meinem neuen Beitrag in "LIVE-dabei",
habe ich diesen Beitrag in der BT ebenfalls eingeschrieben.
Des weiteren habe ich einige erläuternde Zeilen und einen von mir ausgearbeiteten Windrosen-Reiseplan für unseren RegVerband zur Ansicht für uns und andere Fluggemeinschaften eingefügt.

http://www.brieftaubenweber.de/Live-...ber%202017.htm

Wer will und das würde mich sehr freuen, kann auch gerne über meine und seine Ansichten zur Zukunft unseres Brieftaubensports bezüglich meiner Äußerungen und Vorschlages hier an dieser Stelle diskutieren.

Viel Spaß bei lesen dieses Beitrages, der sicher für jeden echten Brieftaubenzüchter/Spieler interessant sein dürfte.

Taubengruß
Alfred Weber
Hallo Alfred,
der Beitrag gefällt mir auch.

Das mit den Windrosenflügen ist so ne Sache und ich glaube das erst wenn ich es sehe.

Was man aber durchaus machen könnte wären die Flüge bis 300 oder 400 KM. Dann muss aber am Meisterschaftssystem fast aller Rven in Deutschland abgearbeitet werden.

Je größer die Fläche wird, desto größer die Verzerrungen der einzelnen Flüge. Wenn man die Bestandsgröße mit einfließen läßt und noch Streichergebnisse anbietet, dann könnte ich mir vorstellen, dass sich was tut.

Oder der Bericht von Dr. Sudhoff, dass man Wind und Wetter über gewissen Daten, eingegeben in ein System am Verrechner-PC berücksichtigt.
Er hat Recht es gibt eine Fülle von Vorgaben die es 1920 auch nicht gegeben hat und wir haben sie akzeptiert. Dieses System würde ich sofort akzeptieren. Der ist für mich nicht umsonst der beste Taubentierarzt den ich kenne. Wenn nur der Weg nicht so weit wäre.

Allen einen guten Rutsch.

Aber was tun muss sich!!!
__________________
Gut Flug
Pfälzer

Lebenserfahrung ist die Summe zumeist schmerzlicher Lernprozesse.
Mit Zitat antworten
  #163  
Alt 27.12.2017, 13:17
Kapaon Kapaon ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2007
Ort: Obermaßfeld
Beiträge: 552
Standard

Hallo Alfred, hallo Sportfreunde.
Ich finde die Ideen von Alfred Super! Da würde ich sofort mitmachen. Auch ich bin der Meinung das es längst überfällig ist einige Veränderungen in unserem Brieftaubensport vorzunehmen. Das Problem dabei ist, das aber nur ca.25 % der Züchterschaft bereit ist überhaupt etwas verändern zu wollen. Da wir aber in einer Demokratie leben und immer die Mehrheit entscheidet, fallen diese "Veränderer" bei jeder Abstimmung immer hinten runter. Auf Dauer ist so etwas demotivierend und auch die engagiertesten Veränderer geben irgendwann auf.
ABER: Trotz aller Veränderungen die wir eventuell treffen könnten, werden wir den Taubensport auf Dauer nicht am Leben erhalten!!!
GRUND: Uns gehen irgendwann die Sportfreunde aus!!!
Meine Generation (47 Jahre) ist schon die absolute Seltenheit im Taubensport. Darunter kommen so gut wie keine Züchter mehr nach. Abgesehen von angemeldeten Kindern erfolgreicher Spitzen Schläge. Diese werden aber, wenn die Senioren mal nicht mehr sind, auch sofort wieder abgemeldet. Also keine wirkliche Alternative für die Zukunft.
Ich bin kein Pessimist, und kein Optimist, sondern eher ein Realist!!!
Keiner der heutigen Jugendlichen will überhaupt noch Verantwortung für ein Tier übernehmen. 365 Tage im Jahr für die Tauben dazusein schon gleich gar nicht!!!
Flexibilität am Arbeitsplatz, ein Überangebot an verschiedenen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung tragen im Übrigen dazu bei, das sich kaum noch jemand finden lässt der sich unserem Brieftaubensport verschreibt.
Das ist meine persönliche Meinung.
MfG Steffen

Geändert von Kapaon (27.12.2017 um 13:26 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #164  
Alt 27.12.2017, 13:46
Benutzerbild von haluter
haluter haluter ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2010
Ort: Bochum-Wattenscheid
Beiträge: 2.595
Standard

Zitat:
Zitat von Charlie1 Beitrag anzeigen
Hallo Alfred
Habe deinen Bericht gelesen für deine Ausführungen Daumen hoch endlich einer der mal die Zeichen der Zeit erkannt hat.
mfg:Emil
Also eins steht fest der, Alfred war nicht der erste. Der erste der in Deutschland die Idee hatte war Jürgen Pothof aus Hannover und jetzt kommst, es auch mit über 20 gleich gesinnten macht, danach habe ich hier im Forum das gepostet da kam auf ganz wenig Resonanz auch nix, es braucht eben eine Weile bis das sickert. Habe damals sogar ein Gif gebaut.



M.f.G. Haluter
__________________
http://zuchtschlagfigoreynaertbosua.jimdo.comZum Reichtum führen viele Wege. Und die meisten sind Schmutzig" Marcus Tullius Cicero ( 106-43 v. Chr).
" Die Strafe zähmt den Menschen, macht ihn aber nicht besser" Friedrich Wilhelm Nietzsche
(1844-1900), deutscher Philosoph.

Journal Impact Factor (JIF
Gebildet ist,
wer weiß,
wo er findet,
was er nicht weiß.


HOMPAGE der RV- WATTENSCHEID
BEACHTEN
http://www.brieftaubenreisevereinigung-wattenscheid.de/







Mit Zitat antworten
  #165  
Alt 28.12.2017, 00:00
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 02.05.2003
Ort: Kirchdorf - Abtschlag, Am Steinacker 4
Beiträge: 2.717
Standard bis das der Tot uns scheidet

Zitat:
Zitat von haluter Beitrag anzeigen
Also eins steht fest der, Alfred war nicht der erste. Der erste der in Deutschland die Idee hatte war Jürgen Pothof aus Hannover und jetzt kommst, es auch mit über 20 gleich gesinnten macht, danach habe ich hier im Forum das gepostet da kam auf ganz wenig Resonanz auch nix, es braucht eben eine Weile bis das sickert. Habe damals sogar ein Gif gebaut.



M.f.G. Haluter
Hallo Achim,

ich weiß das ich nicht der erste bin, der so einen Vorschlag gemacht hat
und was hat's genutzt???
Eine RV hat dieses Modell schon vor 10 Jahren bei sich eingeführt und Sie haben gar keinen schlechten Zulauf.
Vielleicht bin ich auch nicht der letzte, der versucht den Brieftaubensport in vernünftigere, zeitgemäße Bahnen zu lenken leider wird es aber wie in vielen Fällen zuvor beim einem weiteren Versuch bleiben.

Eines aber weiß ich mit ziemlicher Sicherheit, wenn man im Verband so weitermacht wie in den letzten Jahren, dann gehen schneller die Lichter aus als gedacht....das aber haben auch unsere Macher mittlerweile erkannt wie ein nachfolgender Auszug unseres Verbandspräsidenten aus seinem Beitrag zum Jahresende zeigt.
Zitat:
Abgesehen von der massiv bedrohenden Greifvogelproblematik ist der stetige Rückgang unserer Mitgliederzahlen ursächlich für die allermeisten Probleme und Ärgernisse in unserem Verband. Jedes Jahr zwischen 3 und 5 Prozent seiner Mitglieder zu verlieren, verkraftet auf Dauer kein Verband. Es tröstet auch nicht, dass vergleichbare Verbände mit genauso großen, wenn nicht größeren Mitgliederrückgängen zu kämpfen haben. Alle verbandlichen Konzepte zur Mitgliedergewinnung der letzten 20 Jahre waren mehr oder weniger erfolglos. Die alles entscheidende Frage ist: Wie können wir neue Mitglieder, die unser Hobby aktiv ausüben, gewinnen. Ein Patentrezept habe ich hierfür nicht, eines glaube ich aber sicher zu wissen, nämlich dass eine „Neumitglieder-Akquise“ vor Ort, in Ihrem persönlichen Umfeld, starten muss. Es ist ein unmögliches Unterfangen, zentral, von unserer Verbandsgeschäftsstelle aus, in ganz Deutschland persönliche Kontakte zu interessierten Menschen aufzubauen und diese mit dem uns alle eigenen „Taubenbazillus“ zu infizieren. Wenn wir unser gemeinsames Hobby erhalten wollen, muss jeder einzelne von uns bereit sein, alles in seiner Macht Stehende zu tun, interessierte Menschen an unser Hobby heranzuführen. Der Gedanke, „die anderen“ oder „die gewählten Funktionäre“ werden es schon richten, hat in der Vergangenheit nicht funktioniert und wird in der Zukunft auch nicht funktionieren.
Unser Verband braucht das Engagement eines jeden einzelnen von uns. Über die „Brieftaube“ werden wir Möglichkeiten aufzeigen, wie es an anderen Orten gelungen ist, neue Mitglieder zu gewinnen. Auf Seite 7 in diesem Heft stellen wir Ihnen unsere neue Initiative um eine „Werbe-Prämie“ vor, mit der dieses Vorhaben umgesetzt werden soll. Wir hoffen auf viele Einsendungen einzelner Sportfreundinnen und Sportfreunde sowie Einsatzstellen, Reisevereinigungen usw.

Der Volksmund sagt „Glaube versetzt Berge“, und neue wissenschaftliche Arbeiten von Charles Lee vom Department of Psychology der University of Virginia bestätigen dem Grunde nach dieses Sprichwort. Ich bitte Sie deshalb: Glauben Sie an die Zukunft unseres geliebten Hobbys, und durch UNSER gemeinsames Engagement werden sich in den nächsten Jahren auch Erfolge hinsichtlich unserer Mitgliederzahlen einstellen!

Das Präsidium, der Prof. Dr. Kohaus Förderverein und nicht zuletzt die Verbandsgeschäftsstelle werden Sie in allen Ihren Bemühungen nach Kräften unterstützen. Lassen Sie uns, im Sinne einer neuen Gemeinsamkeit, das Jahr 2017 damit beginnen, dass Sie die Deutsche Brieftauben-Ausstellung am 7. und 8. Januar durch Ihren Besuch bereichern. Ich kann Ihnen versichern, dass es wieder das eine oder andere Neue anlässlich der DBA 2017 zu entdecken gilt. Die verbandlichen Mitarbeiter, die Kommissionen, der Historienclub, das Präsidium und nicht zuletzt die gewerblichen Aussteller freuen sich, Sie in Dortmund begrüßen zu dürfen.

Ihr Richard Groß, Präsident



Zu diesem Beitrag unseres Verbandspräsidenten und seinem Ansinnen, das die Basis jetzt gefordert ist um unseren Sport in der Öffentlichkeit zu Positiv zu repräsentieren, da kann ich nur sagen "da muß erst vom Verband der Nährboden gelegt werden".
Da müßen erst mal absolut andere Grundbedingungen her in unserem Sport, um bei der Bevölkerung da positiven Eindruck zu erwecken.
Wenn ich heute jemanden sagen muß, wie Zeitaufwendig dieser Sport ist, wie teuer dieser Sport ist, in welchen eingleisigen Spuren unsere Leitlinien seit 130 Jahren verlaufen, das 100 und mehr Tauben gegen 20 Tauben bei gleichen Meisterschaftsbedingungen kämpfen, das viele Schläge mit extra Schlagpflegern ausgestattet sind, das damit sehr vieles nichts mehr dem Hobbygedanken früherer Zeiten einher geht, das oftmals Schlagdimensionen vorhanden sind, die größer sind als das Haus des Hobbyzüchters, das manche Züchter die Tauben am Schlag gar nicht mehr loslassen und die Tauben sich nur noch auf der Autobahn befinden, das fast kein Wochenende feststeht wann der Flug den überhaupt durchgeführt wird, sich das ganze nach Wind und Wetter richtet und und und, weil der Verband in seinen Vorgaben viele Vorgehensweisen nicht frühzeitig oder gar nicht eingebremst hat, im Gegenteil die Basis, die Vereine und RVen einbremst, bzw. fast enteignet und dem RegVerband unterstellt usw., wie soll da jetzt die Basis irgend jemanden noch für dieses Hobby in dieser Form gewinnen können???

Bringt jemand dann wirklich mal Zukunftsweisende Vorschläge, dann werden diese stillschweigend überlesen und in tiefen Schubladen versenkt. Das wird man auch jetzt zu Jahresbeginn in Dortmund wieder sehr schön erleben können, wenn man auf ausgetretenen 130 Jährigen Pfaden weiter wandelt ohne fundamentale Änderungen durch zu führen.
Das hat ja auch schon wieder in Bad Salzufflen wieder gezeigt bzw. die neuesten Vorschläge den verschiedenen RegVeränden und vom Präsidium die in der BT veröffentlicht wurden.
“Im Gleichschritt weiter bis das der Tot uns scheidet”

Taubengruß
Alfred

PS: noch ein kleines Zitat aus der heutigen Ausgabe der BT Nr. 52 zum Jahresende von Hans Joachim Nüss - Unser Hobby findet in den Reisevereinigung statt - eigenständige Organisationen, die ein Reisejahr entscheident mitprägen können. Das heißt, das es möglich ist, auf individuelle Konstellationen und Bedürfnisse einer Region einzugehen. Deshalb ist es für mich manchmal unverständlich, warum einzelne Regionen oder RVen von Flügen ausgeschlossen werden, obwohl objektiv nichts gegen eine Teilnahme spricht, oder warum immer große RegVerbands-Listen erstellt werden müssen, selbst wenn die Verteilung der Preise in manchen Flächen-RegVerbänden bereits vor dem Auflass präzise prognostiziert werden kann. Hier es es wichtig, dass auch in den RVen und RegV mit Fingerspitzengefühl vorgegangen wird und am Ende die Vernunft Oberhand behält.
Mit Zitat antworten
  #166  
Alt 28.12.2017, 12:50
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 02.05.2003
Ort: Kirchdorf - Abtschlag, Am Steinacker 4
Beiträge: 2.717
Standard Strukturen ändern

Zitat:
Zitat von Pfaelzer Beitrag anzeigen
Hallo Alfred,
der Beitrag gefällt mir auch.

Das mit den Windrosenflügen ist so ne Sache und ich glaube das erst wenn ich es sehe.

Was man aber durchaus machen könnte wären die Flüge bis 300 oder 400 KM. Dann muss aber am Meisterschaftssystem fast aller Rven in Deutschland abgearbeitet werden.

Je größer die Fläche wird, desto größer die Verzerrungen der einzelnen Flüge. Wenn man die Bestandsgröße mit einfließen läßt und noch Streichergebnisse anbietet, dann könnte ich mir vorstellen, dass sich was tut.

Oder der Bericht von Dr. Sudhoff, dass man Wind und Wetter über gewissen Daten, eingegeben in ein System am Verrechner-PC berücksichtigt.
Er hat Recht es gibt eine Fülle von Vorgaben die es 1920 auch nicht gegeben hat und wir haben sie akzeptiert. Dieses System würde ich sofort akzeptieren. Der ist für mich nicht umsonst der beste Taubentierarzt den ich kenne. Wenn nur der Weg nicht so weit wäre.

Allen einen guten Rutsch.

Aber was tun muss sich!!!
Grüß Dich Thomas,
Danke erst mal für Deinen Beitrag zu meinen Gedanken.
Zu Deinen Gedanken möchte ich Dich fragen?...warum zweifelst Du an Windrosenflügen und glaubst das erst wenn Du das siehst?
Bevor man sehen kann muß man erst probieren um sehen zu können!

Wir wollen doch das “Kulturgut Brieftaube” erhalten, wie es doch so schön von unserem Verband formuliert wird, die aus allen Richtungen nach Hause fliegt und keine Autbahnrennflieger wie wir diese jetzt haben.
.Thomas, Du bist doch ein alter Fuchs in Sachen Brieftauben. Du hast sicherlich auch schon Deine Jungtauben, genau wie ich und viele andere auch, aus allen Richtungen trainiert und die Jungen sind genau so gut nach Hause gekommen wie beim Training immer nur in eine Richtung.
Bei fast jedem Flug des Reisejahres, ob Jung oder Altflug, fliegen doch Tauben irgendwo links oder rechts an ihrem Heimatschlag vorbei und müssen wieder zurück fliegen. Warum schaffen unsere Tauben das und Windrosenflüge sollten sie nicht schaffen?
Zum anderen ist es ja so, wie auch in meinem Reiseplan vorgestellt, das sich die wöchentliche Flugrichtung nur langsam aber constant in eine Richtung dreht.
Es ist ja nicht so, das die Flüge wechseln von West nach Ost, Süd nach Nord und so hin und her.
Es gibt da meines erachtens für unsere Tauben überhaupt keine Probleme sich in solch einem Reiseprogramm zu orientieren.
Flüge mit 200 bis 300 Kilometer stecken unsere Tauben aus allen Richtungen bestens weg.
Man braucht sich doch die eigenen Tauben nur anschauen wenn diese von Flügen mit diesen Entfernungen nach ca. 3-4 Stunden nach Hause kommen. Da sind sie lebhaft und voller Elan und sie reißen zu Hause dann den ganzen Schlag ein voller Übermut und wir selber haben doch größte Freude beim Anblick unserer Tauben nach solchen Flügen.
Sehr viel anders sieht es dann bei weiteren Flügen aus. Sind es dann noch Hitzflüge dann habe ich immer ein sehr flaues Gefühl in meiner Magengegend und zeige hochgradiges erbarmen mit meinen Tauben. Wenn ich sehe wie die Tauben mit zittrigen Beinen oder sogar auf dem Bauch landen. Wenn sie mit hängenden Flügeln zur Tränke laufen/stolpern und dann viele Minuten neben der Tränke am Schlagboden verweilen………usw.. Jeder langjährige Züchter weiß das selber am besten.
Thomas, das einzige Problem das ich sehe, langsam einen gerechten und dringend notwendig, zukunftsorientierten Brieftaubensport zu bekommen sind die Züchter!.....vornehmlich aber die Züchter, die sich In einer vorteilhaften Lage innerhalb Ihrer Fl.uggemeinschaften befinden, die das sehr genau wissen aber nicht zugeben wollen und darum gegen jede Veränderung in dieser Richtung vorgehen.
Dir Thomas, brauche ich das ja nicht zu sagen, den Du weißt sehr gut wie der Hase da läuft, den Du konntest diese Erfahrung ja selber machen.
Und wie Du auch selber schreibst, je größer die Fläche der Fluggemeinschaften, umso größer sind dann auch die Wettbewerbsverzehrungen bei den Wettflügen und genau deshalb sollte man hier mit Windrosenflülgen diesen Wettbewerbsverzehrungen entgegen treten, um eine gerechtere Verteilung der Preise herbei zu führen. Damit werden dann auch die wirklich besten Tauben und Züchter am Jahresende geehrt. Im Nebeneffekt erhält man einen für die Zukunft auch finanzierbaren Sport und genau da muß man schnellstens einhaken, den in nur wenigen Jahren wird es zum absoluten Verfall der jetzt vorhanden Strukturen im Brieftaubensport kommen.

Taubengruß
Alfred
Mit Zitat antworten
  #167  
Alt 28.12.2017, 13:02
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 02.05.2003
Ort: Kirchdorf - Abtschlag, Am Steinacker 4
Beiträge: 2.717
Standard Weichen stellen

Zitat:
Zitat von Kapaon Beitrag anzeigen
Hallo Alfred, hallo Sportfreunde.
Ich finde die Ideen von Alfred Super! Da würde ich sofort mitmachen. Auch ich bin der Meinung das es längst überfällig ist einige Veränderungen in unserem Brieftaubensport vorzunehmen. Das Problem dabei ist, das aber nur ca.25 % der Züchterschaft bereit ist überhaupt etwas verändern zu wollen. Da wir aber in einer Demokratie leben und immer die Mehrheit entscheidet, fallen diese "Veränderer" bei jeder Abstimmung immer hinten runter. Auf Dauer ist so etwas demotivierend und auch die engagiertesten Veränderer geben irgendwann auf.
ABER: Trotz aller Veränderungen die wir eventuell treffen könnten, werden wir den Taubensport auf Dauer nicht am Leben erhalten!!!
GRUND: Uns gehen irgendwann die Sportfreunde aus!!!
Meine Generation (47 Jahre) ist schon die absolute Seltenheit im Taubensport. Darunter kommen so gut wie keine Züchter mehr nach. Abgesehen von angemeldeten Kindern erfolgreicher Spitzen Schläge. Diese werden aber, wenn die Senioren mal nicht mehr sind, auch sofort wieder abgemeldet. Also keine wirkliche Alternative für die Zukunft.
Ich bin kein Pessimist, und kein Optimist, sondern eher ein Realist!!!
Keiner der heutigen Jugendlichen will überhaupt noch Verantwortung für ein Tier übernehmen. 365 Tage im Jahr für die Tauben dazusein schon gleich gar nicht!!!
Flexibilität am Arbeitsplatz, ein Überangebot an verschiedenen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung tragen im Übrigen dazu bei, das sich kaum noch jemand finden lässt der sich unserem Brieftaubensport verschreibt.
Das ist meine persönliche Meinung.
MfG Steffen
Grüß Dich Steffen,

ich denke, Du hast mit Deinen Zeilen den Nagel auf den Kopf getroffen und dennoch sollte man sich nicht kampflos ergeben.
Gerade für Züchter Deiner Alters, sollte man die Weichen stellen für die nähere Zukunft und somit ist es das immer wert dafür zu kämpfen und richtige Zukunftsfakten zu schaffen
und nicht im gleichen Trott weiter wie in den letzten 130 Jahren. Einfach erkennen, das in unserem Sport schnellstens andere Weichen gestellt werden müssen, Weichen wie ich sie mit einem Windrosen-Reiseplan und kürzeren Entfernungen stellen möchte.
Wir müssen ganz einfach gerechtere und finanzierbare Bedingungen für unsere jüngere Generation schaffen, damit diese auch in Zukunft noch diesen doch so wunderschönen Sport betreiben können.

Taubengruß
Alfred
Mit Zitat antworten
  #168  
Alt 29.12.2017, 10:02
Benutzerbild von gonzo
gonzo gonzo ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 10.04.2004
Ort: Hemmingen
Beiträge: 276
Standard

Zitat:
Zitat von haluter Beitrag anzeigen
Also eins steht fest der, Alfred war nicht der erste. Der erste der in Deutschland die Idee hatte war Jürgen Pothof aus Hannover und jetzt kommst, es auch mit über 20 gleich gesinnten macht, danach habe ich hier im Forum das gepostet da kam auf ganz wenig Resonanz auch nix, es braucht eben eine Weile bis das sickert. Habe damals sogar ein Gif gebaut.



M.f.G. Haluter
Hallo Achim,
der Sportsfreund heißt Jürgen Pottberg und wohnt in Hagen-Neustadt.
__________________
gut flug
Hans-Heinrich
Mit Zitat antworten
  #169  
Alt 29.12.2017, 23:40
Benutzerbild von Pfaelzer
Pfaelzer Pfaelzer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.04.2001
Ort: Landau-Land
Beiträge: 4.594
Standard

Zitat:
Zitat von Alfred Weber Beitrag anzeigen
Grüß Dich Thomas,
Danke erst mal für Deinen Beitrag zu meinen Gedanken.
Zu Deinen Gedanken möchte ich Dich fragen?...warum zweifelst Du an Windrosenflügen und glaubst das erst wenn Du das siehst?
Bevor man sehen kann muß man erst probieren um sehen zu können!

Wir wollen doch das “Kulturgut Brieftaube” erhalten, wie es doch so schön von unserem Verband formuliert wird, die aus allen Richtungen nach Hause fliegt und keine Autbahnrennflieger wie wir diese jetzt haben.
.Thomas, Du bist doch ein alter Fuchs in Sachen Brieftauben. Du hast sicherlich auch schon Deine Jungtauben, genau wie ich und viele andere auch, aus allen Richtungen trainiert und die Jungen sind genau so gut nach Hause gekommen wie beim Training immer nur in eine Richtung.
Bei fast jedem Flug des Reisejahres, ob Jung oder Altflug, fliegen doch Tauben irgendwo links oder rechts an ihrem Heimatschlag vorbei und müssen wieder zurück fliegen. Warum schaffen unsere Tauben das und Windrosenflüge sollten sie nicht schaffen?
Zum anderen ist es ja so, wie auch in meinem Reiseplan vorgestellt, das sich die wöchentliche Flugrichtung nur langsam aber constant in eine Richtung dreht.
Es ist ja nicht so, das die Flüge wechseln von West nach Ost, Süd nach Nord und so hin und her.
Es gibt da meines erachtens für unsere Tauben überhaupt keine Probleme sich in solch einem Reiseprogramm zu orientieren.
Flüge mit 200 bis 300 Kilometer stecken unsere Tauben aus allen Richtungen bestens weg.
Man braucht sich doch die eigenen Tauben nur anschauen wenn diese von Flügen mit diesen Entfernungen nach ca. 3-4 Stunden nach Hause kommen. Da sind sie lebhaft und voller Elan und sie reißen zu Hause dann den ganzen Schlag ein voller Übermut und wir selber haben doch größte Freude beim Anblick unserer Tauben nach solchen Flügen.
Sehr viel anders sieht es dann bei weiteren Flügen aus. Sind es dann noch Hitzflüge dann habe ich immer ein sehr flaues Gefühl in meiner Magengegend und zeige hochgradiges erbarmen mit meinen Tauben. Wenn ich sehe wie die Tauben mit zittrigen Beinen oder sogar auf dem Bauch landen. Wenn sie mit hängenden Flügeln zur Tränke laufen/stolpern und dann viele Minuten neben der Tränke am Schlagboden verweilen………usw.. Jeder langjährige Züchter weiß das selber am besten.
Thomas, das einzige Problem das ich sehe, langsam einen gerechten und dringend notwendig, zukunftsorientierten Brieftaubensport zu bekommen sind die Züchter!.....vornehmlich aber die Züchter, die sich In einer vorteilhaften Lage innerhalb Ihrer Fl.uggemeinschaften befinden, die das sehr genau wissen aber nicht zugeben wollen und darum gegen jede Veränderung in dieser Richtung vorgehen.
Dir Thomas, brauche ich das ja nicht zu sagen, den Du weißt sehr gut wie der Hase da läuft, den Du konntest diese Erfahrung ja selber machen.
Und wie Du auch selber schreibst, je größer die Fläche der Fluggemeinschaften, umso größer sind dann auch die Wettbewerbsverzehrungen bei den Wettflügen und genau deshalb sollte man hier mit Windrosenflülgen diesen Wettbewerbsverzehrungen entgegen treten, um eine gerechtere Verteilung der Preise herbei zu führen. Damit werden dann auch die wirklich besten Tauben und Züchter am Jahresende geehrt. Im Nebeneffekt erhält man einen für die Zukunft auch finanzierbaren Sport und genau da muß man schnellstens einhaken, den in nur wenigen Jahren wird es zum absoluten Verfall der jetzt vorhanden Strukturen im Brieftaubensport kommen.

Taubengruß
Alfred

Hallo Alfred,
du hast das falsch verstanden.

Ich bin ja auch dafür und würde auch dafür die Hand heben, nur ich glaube nicht, dass es bei Abstimmungen in den RVen dann so kommt.

Irgendeiner habt immer die Hand und will dann 600KM fliegen oder aus der und der Richtung usw.

Ich bin absolut nicht für Veränderungen.
__________________
Gut Flug
Pfälzer

Lebenserfahrung ist die Summe zumeist schmerzlicher Lernprozesse.
Mit Zitat antworten
  #170  
Alt 30.12.2017, 23:33
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 02.05.2003
Ort: Kirchdorf - Abtschlag, Am Steinacker 4
Beiträge: 2.717
Standard

Zitat:
Zitat von Pfaelzer Beitrag anzeigen
Hallo Alfred,
du hast das falsch verstanden.

Ich bin ja auch dafür und würde auch dafür die Hand heben, nur ich glaube nicht, dass es bei Abstimmungen in den RVen dann so kommt.

Irgendeiner habt immer die Hand und will dann 600KM fliegen oder aus der und der Richtung usw.

Ich bin absolut nicht für Veränderungen.
Grüß Dich Thomas,
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 1)
MarcM
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
IT-Chatterteam 2017 langer Chat-Forum 12 27.07.2017 22:36
Ringverkauf 2017 Pilo Züchter-Stammtisch 1 29.11.2016 19:35
D.B.V. Feier live im Internet. haluter Züchter-Stammtisch 2 10.01.2016 08:40
Golden Race Algarve 2014: Link LIVE Übertragung Endflug 505 km 27.9 und LIVE Auktion Martin Züchter-Stammtisch 49 09.10.2014 16:09
Golden Race Algarve 2013: Endflug LIVE von zuhause mitverfolgen Martin Züchter-Stammtisch 19 07.11.2013 16:09


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:20 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.