Internet-Taubenschlag Diskussions Forum Besuchen Sie unseren Werbepartner
Anzeige

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch
Registrieren HilfeFlashChat Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.09.2010, 14:31
Benutzerbild von bering
bering bering ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 26.07.2007
Ort: Welver
Beiträge: 673
Standard Und es geht weiter...

Heute "im Westen":
Natur : Tierschützer greifen Brieftaubenzüchter an

Essen. Tierschützer schlagen Alarm: Sie beklagen die hohen Todesraten bei Wettflügen von Brieftauben. Ein Tierarzt spricht von „millionenfachem Elend“. Doch der Taubenverband hält dagegen: Es habe sich schon viel verbessert.
Die Brieftaubenzucht gerät in Verruf. Die radikale Tierschutzorganisation Peta kritisiert jetzt erstmals hohe Todesraten bei Wettflügen und blutiges Vorgehen in den Schlägen. Kritik kommt auch von einem Mitglied des Essener Verbandes. Tierarzt Dr. Matthias Warzecha prangert „millionenfaches Elend“ und Verstöße gegen das Tierschutzgesetz an – bisher ein Tabuthema.
Interne Statistiken belegen mehrere tausend tote Tauben an jedem Wochenende in der Flugsaison. Bei manchen Wettflügen finde nicht einmal die Hälfte aller Tiere zurück in den Schlag. Warzecha beklagt, dass viele Züchter die Tauben unter Erfolgsdruck bei bedecktem Himmel auf die Reise schicken. Zum Hintergrund: Die Vögel brauchen zur Orientierung unter anderem die Sonne. Viele Tauben verfliegen sich, stürzen entkräftet ab, nur die stärksten überleben.
Es geht um viel Geld
Der Taubenverband will die Zahlen nicht bestätigen. „Jeder Züchter möchte, dass die Taube nach Hause kommt“, sagt Sprecher Christoph Schulte. Dennoch suche der Verband die Diskussion. In den vergangenen Jahren habe sich viel verbessert. Präsidiumsmitglied Roland Fitzner spricht dagegen in einer Bestandsaufnahme von „Krieg zwischen Züchtern“.
Es geht um viel Geld im Taubensport: Im Internet werden Summen von 50 000 Euro bei Preisflügen ausgelobt. Bei privaten Wetten stehen mehrere tausend Euro auf dem Spiel. Einzelne Tauben sind selbst mehrere hunderttausend Euro wert. Leistungssteigernde Mittel gibt es offen zu kaufen. Ein Züchter spricht von „fliegenden Giftcocktails“.
Ein Tierschützer sammelt nach den Wettflügen gestrandete Tauben auf. Er wirft den Eigentümern bewusstes Töten vor: „Ich kann die Tauben über die Ringe genau einem Züchter zuordnen“, sagt er. „Die netten Züchter holen die Taube ab. Die anderen sagen: Hals umdrehen!“

www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/Tierschuetzer-greifen-Brieftaubenzuechter-an-id3714181.html
Das Schlimmste sind die Kommentare: Zur Zeit bereits 31

Geändert von bering (15.09.2010 um 14:35 Uhr). Grund: Link funktioniert nicht richtig
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.09.2010, 14:38
Benutzerbild von bering
bering bering ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 26.07.2007
Ort: Welver
Beiträge: 673
Standard

So, jetzt ist der Link richtig. Sorry...

http://www.derwesten.de/nachrichten/...id3714181.html
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.09.2010, 15:32
Benutzerbild von Jörch
Jörch Jörch ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: Sulz a.N.
Beiträge: 2.426
Standard

Tja, der Artikel ist im Boulevard-Stil geschrieben. Was will man da erwarten.
Was die Verluste anbelangt - das kann man nicht wegdiskutieren.
Dann dürfen wir halt nur noch bis 400km setzen. Eine endgültige Meinung
habe ich noch nicht dazu.
Auch hier kann es kein Schwarz-weiss Denken geben - die Welt ist eben nun mal grau.
Sportfreund Warzecha hat mit einigen Dingen recht - aber er ist auch selbstgerecht. Das haben seine Artikel gezeigt. Und damit habe ich ein Problem. Normalerweise müsste dieses spannende Thema ein Jahr lang in der Taubenzeitung diskutiert werden. Aber die haben den "Thread" ja zugemacht. Leider.

Grüße,
Jörg
__________________
"Jeder hat ´nen Vogel"
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.09.2010, 16:10
Benutzerbild von Daktari
Daktari Daktari ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2006
Ort: Dinslaken
Beiträge: 1.206
Standard

Zitat:
Zitat von Jörch Beitrag anzeigen
Tja, der Artikel ist im Boulevard-Stil geschrieben. Was will man da erwarten.
Was die Verluste anbelangt - das kann man nicht wegdiskutieren.
Dann dürfen wir halt nur noch bis 400km setzen. Eine endgültige Meinung
habe ich noch nicht dazu.
Auch hier kann es kein Schwarz-weiss Denken geben - die Welt ist eben nun mal grau.
Sportfreund Warzecha hat mit einigen Dingen recht - aber er ist auch selbstgerecht. Das haben seine Artikel gezeigt. Und damit habe ich ein Problem. Normalerweise müsste dieses spannende Thema ein Jahr lang in der Taubenzeitung diskutiert werden. Aber die haben den "Thread" ja zugemacht. Leider.

Grüße,
Jörg
Hallo Jörg,

klar können Wir nicht behaupten es gäbe keine Verluste, aber die genannten Zahlen sind doch der totale Nonsens, und millionenfaches Elend bei einem Gesamtbestand von rund 2,5 Millionen Tauben bundesweit ist doch auch an den Haaren herbeigezogen!

Es liegt vieles im Argen und man muss es möglichst schnell verbessern oder noch besser abstellen!

Aber der Bericht ist z.T. frei erfunden, wie übrigens auch einige der Kommentare, hier muss klar -und richtiggestellt werden, das ist Diffamierung pur!

Gruß
Ralf
__________________
"Reden bewegt den Mund, Handeln die Welt."
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.09.2010, 16:47
Benutzerbild von Jörch
Jörch Jörch ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: Sulz a.N.
Beiträge: 2.426
Standard

Hi Ralf,

ja gut, Millionen werden es nicht sein. Aber ein paar 100.000,-- schon. Oder?
Wenn wir besser züchten würden, könnte man hier schon sehr einwirken.
Viele züchten eben aus jedem Schwanz und jeder Papierabstammung - und das ist Quatsch.
Und mancher hat ehrlich gesagt keine Ahnung oder wenig davon....
Warum gibt es Taubenlinien, bei denen die Verluste EINDEUTIG geringer sind?
Das kann man nur steuern über eine entsprechende Würdigung
dieser züchterischen Leistung.

Sprich: Es müssen auch honoriert werden:
Lebensleistung der Taube und und geleistete Flüge der Taube.

Aber nach wie vor züchten wir aus Überfliegern, die dann auch schnell mal weg sind. Hier müssen die Rahmenbedingungen geändert werden.

Der schnelle mit 8 Spitzenpreisen, der auf dem 9. Flug weg ist, ist mehr wert als der konstante Flieger, auf den Verlass ist.
Das Beispiel mag übertrieben sein, aber jeder weiss, was gemeint ist.
Mal davon abgesehen, dass solche Tiere im Endeffekt unwirtschaftlich sind.

Grüße, Jörg
__________________
"Jeder hat ´nen Vogel"
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.09.2010, 18:48
Benutzerbild von argail
argail argail ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.03.2008
Ort: Bad Bevensen
Beiträge: 3.454
Standard

Wobei jeder Tierschützer ,der ehrlich zu sich selbst ist, sich hüten wird,den Brieftaubensport verbieten zu wollen.Ein besseres und leichter zu beschaffendes Futter für deren so geliebte Greife sind nun mal Tauben unterwegs nach Hause.......deswegen werdet ihr auch kaum BUND und NABU unter den Kritikern finden,eher so militante Bild-Niveau-Organisationen wie PETA.

Schlagzeilen? Ja,da sieht man mal wieder,eine starke Behauptung,und sei sie noch so aus der Luft gegriffen,wirkt mehr als sachliche Diskussion.

Gruß,

Michael
__________________
Das Heide-Derby auf www.heidederby.de
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.09.2010, 19:15
OOO OOO ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.07.2009
Ort: Neuenrade
Beiträge: 1.770
Standard Gegen Unsachlichkeiten helfen selten sachliche Argumente

Hallo,
Ich finde über derartige Unsachlichkeit wie sie dort geschrieben steht, kann man kaum diskutieren. Es zeigt aber direkt die Gefahr auf, in der man generell steht, wenn man öffentlich negativ diskutiert wird (egal ob zu recht oder zu unrecht!). Wenn man dann noch angreifbare Flanken hat, steht man ganz dumm dar.

Die Zahlen sind maßlos übertrieben, darüber müssen wir nicht reden. Auch wage ich zu bezweifeln, dass jede Taube, die ihren Heimatschlag nicht erreicht, gleich tot ist oder verhungert. Die allermeisten müssen sich nun wie ihre Artgenossen in der gefährlichen Natur durchschlagen. Mit all den Krankheiten, und Fressfeinden die dort lauern. Und DAS endet meist tötlich ist aber auch ein Teil der Natur.


Fakt ist: Die statistische Lebenserwartung einer jeden Taube in Freiheit (auch jeder Felsentaube und jeder Stadttaube) liegt unter einem Jahr, und zwar sogar deutlich. Wieviel tote Jungtiere und pro Jahr gestorbene jüngere Alttiere kommen in der freien Natur auf ein adultes Tier?

Die Fortpflanzungsrate von Tauben ist nicht umsonst so enorm hoch, dass aus einem Päärchen pro Jahr schnell mal 10-15 Junge kommen können. Doch die Population der freilebenden Tauben explodiert dennoch nicht, denn die Natur hat sie "zum fressen gern". Es können nur 1-2 von dieser Masse an neuen Tieren selber wieder zur Fortpflanzung beiträgen kann, und die anderen 9-13 neuen Tiere dieses Jahrgangs verrecken zuvor oder werden gefressen.


Doch einer in der Öffentlichkeit geführten Diskussion über dieses Thema könnten wir uns dennoch nicht entgegen stemmen, da Medien viel lieber die Sensation suchen, als die nüchterne Sachlichkeit. Somit ist die Erkenntnis nicht neu, dass offene Baustellen (verlustreiche OLRs, Reiserichtungs- und Auflasswirrwarr, fehleranfällige Kleinkrämerei von überforderten Organisationen, Rückführung von gemeldeten Tauben,...) endlich und zügig einer Lösung zugeführt werden müssen.


Grüße
Meinolf
__________________
„Wer recht erkennen will, muß zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben." Aristoteles

Geändert von OOO (15.09.2010 um 19:17 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.09.2010, 19:16
Benutzerbild von Federfuss
Federfuss Federfuss ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
Mitglied im IT Kompetenzteam
 
Registriert seit: 23.04.2001
Ort: Heinsberg
Beiträge: 1.847
Standard

Zitat:
Zitat von Jörch Beitrag anzeigen
[...] Mal davon abgesehen, dass solche Tiere im Endeffekt unwirtschaftlich sind. [...]
Grüße, Jörg
Mensch Jörg,

wie kannst Du solche Worte gebrauchen? Willst Du etwas für den Brieftaubensport tun, oder willst Du ihn kaputtschreiben? Bleibe doch bitte sachlich!

Beste Grüße

__________________
Schau mal rein!
www.Brieftaubensport-Heuter.de
Freedom is just another word for nothing left to lose
(Janis Joplin - aus dem Song "Me & Bobby McGee")
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.09.2010, 19:20
jan_weiss jan_weiss ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2004
Ort: Schköna
Beiträge: 127
Standard

in den Letzten 12 Monaten 21 durch Raubvogel am Haus verloren und auf 17 Flügen 7 Stück(das ist mit Jungtier Flügen gerechnet) ja die Millionen sind wohl eher in der Heimat geblieben. Das aber auch jeder Vollidiot Leute findet die ihm zustimmen. Es sollten wirklich mal Fakten auf den Tisch was die Raubvogelpopolation so im Jahr frisst die 7 sind bestimmt nicht alle tot vom Himmel gefallen.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.09.2010, 20:26
Benutzerbild von Jörch
Jörch Jörch ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: Sulz a.N.
Beiträge: 2.426
Standard

Hallo Horst,

was meinst Du, wieviele Züchter so argumentieren:
Die Tauben kosten einen Haufen Geld und dann bleiben sie wg. schlechtem Wetter oder sonstwas weg. Erst vor kurzem hat mir ein Anfänger gesagt: " "Das kostet ja auch viel und dann bleiben sie weg.... ".
Ich finde, man kann diese Überlegung sehr wohl anstellen. Und das ist doch nicht unsachlich. Ich denke, Du hast das falsch verstanden. Ich halte Tauben natürlich nicht unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten (manch anderer macht das sehr wohl...), sondern weil sie mir Spaß machen.
Trotzdem ist das ein Aspekt, wenn man sich über Verluste unterhält.
Junge Eheleute, die neu gebaut und vielleicht noch mehrere 100.000,-- Schulden haben.... - was meinst Du, was vor allem die Ehefrauen sagen würden (und sagen...), wenn sie wüssten, wieviele Tauben ausbleiben.
Alles schon gehört, alles schon diskutiert.
BT-Sport ist ein teures Hobby für einen Durchschnittsalleinverdiener mit zwei kleinen Kindern. Und es ist doch ein schöner Nebeneffekt, dass man auch Geld und Zeit spart, wenn weniger Tauben wegbleiben.
Ich kenne einige Züchter, die wechseln die TIPES-Ringe von Alt- auf Jungtauben und im Winter kommen sie runter, falls der Habicht eine frisst.

Die Japaner hassen MUDA - jede Art von Verschwendung. Gefällt mir...

Schöne Grüße, Jörg
__________________
"Jeder hat ´nen Vogel"
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.