Internet-Taubenschlag Diskussions Forum Besuchen Sie unseren Werbepartner
Anzeige

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch
Registrieren HilfeFlashChat Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.10.2014, 22:25
Benutzerbild von rudi1
rudi1 rudi1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.04.2006
Ort: Nordhorn
Beiträge: 2.711
Standard Know-how im Brieftaubenhobby

Hallo liebe Sportfreundinnen,
hallo liebe Sportfreunde,

Ralf Peters fragt: Wie können wir dem Internet Taubenschlag zu neuem Leben verhelfen?

Dazu möchte ich folgendes antworten:

Das Brieftaubenhobby ist ein Rennsport!!! Wer das meiste Know-how hat und am meisten investiert wird häufiger siegen, als einer, der nach alter Väter Sitte den Sport betreibt und auch kein Geld ausgibt und im Denken im letzten Jahrtausend stehengeblieben ist. Das beste Beispiel ist die Formel 1!!! Hier werden die besten Konstrukteure beschäftigt und es wird an allen Fronten geforscht, nur um wieder eine zehntel Sekunde das Auto schneller zu machen. Die Teams, die das große Budget haben, gewinnen leichter als die, die nicht mal den Fahrer bezahlen können.

So ähnlich ist es bei uns ja auch. Die Züchter, die sich dauernd mit sehr guten Tauben verstärken, oft bevor andere mitbekommen haben, dass da Gute sitzen, siehe Wolfgang Roeper, ist im Vorteil und hat dann wohl bessere Tauben. Aber diese müssen auch so versorgt werden, dass sie nicht unter Wert geschlagen werden. Das ist das Know-how der guten Züchter. Und das ist ihnen auch nicht so zugefallen. Daran haben sie auch jahrelang gearbeitet.

Und nun denken einige Simpel, dieses Know-how kann er uns ja mal sagen, hier im Forum, so für nichts. Wenn ein Spitzenzüchter Nachhilfestunden dafür anbietet und dafür Geld verlangt, ist das auch schon unverschämt in deren Augen. Nein alles muss umsonst sein, am besten auch noch einige Eier oder Jungtauben für nichts.

Und wenn sie dann mal etwas rübergeschoben bekommen und der Erfolg bricht aus, tun einige auch noch so, als wenn sie das selbst erfunden haben. Der Mentor wird dann nicht mehr erwähnt. Das finde ich nicht gut. Und ich darf meinen Mentor hier im Forum nicht mal nennen, obwohl es mit meinem Carthago gut geklappt hat.

Und jetzt wird von Ralf Peters verlangt, dass die Spitzenschläge hier, um das Forum interessant zu machen, ihr Know-how offenlegen. Ich glaube, es sieht jeder ein, dass man das von keinem erwarten kann. Und wenn es doch noch mal einer in Ansätzen tut, ich denke da an FJS, dann wird ihm nicht geglaubt oder auch noch Medikamentenmissbrauch vorgeworfen.

Belanglosigkeiten können im Forum diskutiert werden. Aber Betriebsgeheimnisse, warum die Tauben 5 Minuten schneller sind, nicht!!!

Gruß Rudi
__________________
„Alkohol tötet langsam“, aber wenn man es nicht eilig hat, macht das nichts!!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.10.2014, 22:57
Benutzerbild von Heinrich
Heinrich Heinrich ist offline
Moderator
Mein Heimatschlag auf der Karte
Mitglied im IT Kompetenzteam
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Hörstel-Dreierwalde
Beiträge: 3.012
Daumen hoch Lieber Rudi,

Zitat:
Zitat von rudi1 Beitrag anzeigen
Belanglosigkeiten können im Forum diskutiert werden. Aber Betriebsgeheimnisse, warum die Tauben 5 Minuten schneller sind, nicht!!!

Gruß Rudi
hau sie raus.

Nicht die Belanglosigkeiten, sondern die Betriebsgeheimnisse, so es sie verbrieft geben sollte... .

Lieben Gruß

Heinrich
__________________
für die, die ich liebe, gehe ich durch die Hölle. Den anderen zeige ich den Weg dort hin...
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.10.2014, 23:08
Benutzerbild von gesmo
gesmo gesmo ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.07.2012
Ort: Mülheim -Ruhr
Beiträge: 574
Standard

Zitat:
Zitat von rudi1 Beitrag anzeigen
Hallo liebe Sportfreundinnen,
hallo liebe Sportfreunde,

Ralf Peters fragt: Wie können wir dem Internet Taubenschlag zu neuem Leben verhelfen?

Dazu möchte ich folgendes antworten:

Das Brieftaubenhobby ist ein Rennsport!!! Wer das meiste Know-how hat und am meisten investiert wird häufiger siegen, als einer, der nach alter Väter Sitte den Sport betreibt und auch kein Geld ausgibt und im Denken im letzten Jahrtausend stehengeblieben ist. Das beste Beispiel ist die Formel 1!!! Hier werden die besten Konstrukteure beschäftigt und es wird an allen Fronten geforscht, nur um wieder eine zehntel Sekunde das Auto schneller zu machen. Die Teams, die das große Budget haben, gewinnen leichter als die, die nicht mal den Fahrer bezahlen können.

So ähnlich ist es bei uns ja auch. Die Züchter, die sich dauernd mit sehr guten Tauben verstärken, oft bevor andere mitbekommen haben, dass da Gute sitzen, siehe Wolfgang Roeper, ist im Vorteil und hat dann wohl bessere Tauben. Aber diese müssen auch so versorgt werden, dass sie nicht unter Wert geschlagen werden. Das ist das Know-how der guten Züchter. Und das ist ihnen auch nicht so zugefallen. Daran haben sie auch jahrelang gearbeitet.

Und nun denken einige Simpel, dieses Know-how kann er uns ja mal sagen, hier im Forum, so für nichts. Wenn ein Spitzenzüchter Nachhilfestunden dafür anbietet und dafür Geld verlangt, ist das auch schon unverschämt in deren Augen. Nein alles muss umsonst sein, am besten auch noch einige Eier oder Jungtauben für nichts.

Und wenn sie dann mal etwas rübergeschoben bekommen und der Erfolg bricht aus, tun einige auch noch so, als wenn sie das selbst erfunden haben. Der Mentor wird dann nicht mehr erwähnt. Das finde ich nicht gut. Und ich darf meinen Mentor hier im Forum nicht mal nennen, obwohl es mit meinem Carthago gut geklappt hat.

Und jetzt wird von Ralf Peters verlangt, dass die Spitzenschläge hier, um das Forum interessant zu machen, ihr Know-how offenlegen. Ich glaube, es sieht jeder ein, dass man das von keinem erwarten kann. Und wenn es doch noch mal einer in Ansätzen tut, ich denke da an FJS, dann wird ihm nicht geglaubt oder auch noch Medikamentenmissbrauch vorgeworfen.

Belanglosigkeiten können im Forum diskutiert werden. Aber Betriebsgeheimnisse, warum die Tauben 5 Minuten schneller sind, nicht!!!

Gruß Rudi
Hallo Rudi ,



Habe vor einigen Jahren eine Taube abgeholt .Ein Züchter über 75 Jahre alt. Enorme Erfolge ..Pokale , Plaketten . Diplome zu Hauff.Jetzt aktuell seit Jahren unter den Prozenten.
Ein anwesender sagte zu mir unter 4 Augen , der macht alles wie früher, nicht verdunkeln,nicht wegbringen.
Meine Frage warum ändert er nichts......ganz einfach ..dann hat er keine Ausreden mehr.

So sah der das...
Dein letzter Satz " Betriebs- Geheimnisse kann ich nur gering zuordnen...denn ohne die guten Tauben -Sorten..helfen auch die Super Angebotenen ( Betriebsmittel ) nicht.Aber das ist uns allen bekannt . Manche sind auch Fleißiger das sollte man auch anerkennen. Schönen Abend noch Wilfried
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.10.2014, 09:20
Benutzerbild von Fuchsi
Fuchsi Fuchsi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.11.2008
Ort: Selb
Beiträge: 421
Standard

Zitat:
Zitat von gesmo Beitrag anzeigen
Hallo Rudi ,



Habe vor einigen Jahren eine Taube abgeholt .Ein Züchter über 75 Jahre alt. Enorme Erfolge ..Pokale , Plaketten . Diplome zu Hauff.Jetzt aktuell seit Jahren unter den Prozenten.
Ein anwesender sagte zu mir unter 4 Augen , der macht alles wie früher, nicht verdunkeln,nicht wegbringen.
Meine Frage warum ändert er nichts......ganz einfach ..dann hat er keine Ausreden mehr.

So sah der das...
Dein letzter Satz " Betriebs- Geheimnisse kann ich nur gering zuordnen...denn ohne die guten Tauben -Sorten..helfen auch die Super Angebotenen ( Betriebsmittel ) nicht.Aber das ist uns allen bekannt . Manche sind auch Fleißiger das sollte man auch anerkennen. Schönen Abend noch Wilfried
Hallo Leute!
Der Erfolg kommt und geht mit GUTEN TAUBEN sonst nix.
Alles andere sind nur halb-wahrheiten. Alles andere ist Käse.
Züchter die früher gut gespielt haben und es jetzt nicht mehr tun haben nicht mehr die Klasse Tauben auf dem Balken.
Ich habe in diesem Jahr zwischen 33-85% Reiseleistung,aber keine Spitze.
Die Tiere sind 5-10 min. zu langsam.
Aber wenn sie 5-10 min. schneller währen dann würde ich 100% Reisen!
Aber ich denke meine Tauben sind halt nicht schneller.
denkt doch mal darüber nach!
Gruß
Thomas

Geändert von Fuchsi (09.10.2014 um 09:24 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.10.2014, 10:05
Benutzerbild von Jup
Jup Jup ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2011
Ort: Oberschwaben
Beiträge: 258
Standard

Hallo Fuchsi,
wahre Worte mehr gibt's wohl nicht zu sagen!!!
Wundermittel gibt's halt nicht, die Taube macht den Unterschied...
Grüsse und schönen Tag
Jup
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09.10.2014, 10:34
WernerW WernerW ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 18.04.2001
Ort: Aidenbach
Beiträge: 4.125
Standard

Zitat:
Zitat von Fuchsi Beitrag anzeigen
Hallo Leute!
Der Erfolg kommt und geht mit GUTEN TAUBEN sonst nix.
Alles andere sind nur halb-wahrheiten. Alles andere ist Käse.
Züchter die früher gut gespielt haben und es jetzt nicht mehr tun haben nicht mehr die Klasse Tauben auf dem Balken.
Ich habe in diesem Jahr zwischen 33-85% Reiseleistung,aber keine Spitze.
Die Tiere sind 5-10 min. zu langsam.
Aber wenn sie 5-10 min. schneller währen dann würde ich 100% Reisen!
Aber ich denke meine Tauben sind halt nicht schneller.
denkt doch mal darüber nach!
Gruß
Thomas
Hallo Thomas

gute Tauben das stimmt aber was hilft`s wenn...du solltest mal die Fachbeiträge von auch von unseren TÄ die hier im Forum waren und den Spitzenzüchtern lesen dann weist du warum deine Tauben 5 - 10 Min zu langsam sind !!

Fakt ist für mich: Du kannst die Tauben trainieren wie´n Bekloppter - wenn die Ernährung nicht stimmt, ist alles für 'n Arsch.


Hier mal ein Beitrag von Martin:


Martin

18.11.2009, 10:06

Hallo Sportfreunde,

Nach dem Forumsbeitrag von Gert-Jan Beute befürchte ich, dass die "Orni Injektion" bei Dr. Van Der Sluis heute abend ausverkauft sein wird
Was mich aber wirklich, wirklich nachdenklich stimmt, sind die Beiträge die auf dieses Thema folgten.

Mir hat es den Anschein, dass einige Züchter es immer noch nicht begriffen haben und sich durch Spritzen verbotener Substanzen einen Vorteil verschaffen wollen um ein bischen besser zu werden. Tut das! Der gute Züchter in Eurer RV freut sich darüber. Denn einen positiven Effekt erzielt man nur kurzfristig, spätesten in 2 Jahren ist eine Taube welche "totgeimpft" wurde verbraucht und kann das Leistungniveau eines Züchters nicht mehr erfüllen.

Was meint ihr warum in NL und Belgien hauptsächlich nur mit Jährigen Tauben gut geschickt wird? Evtl. findet man noch 2-Jährige welche Top-Leistungen bringen und bei den wenigsten Schlägen auch 4-5 Jährige die noch um nationale Titel mitkämpfen können.

Wenn ich mir die Tauben von einigen niederländischen und belgischen "Spitzenschlägen" ansehe kommt mir das große Grauen.
Ich war in den vergangenen Jahren in NL schon auf Schlägen (mehrere!!!), bei denen war die Taubenqualität so schlecht, dass ich mich fragte ob diese Leute nur durch Betrug gewinnen können.
Nach dem üblichen Kaffee und Gespräch über Haltung, Versorgung usw. wurde mir bei all diesen Schlägen klar, dass es sich hier um "Medizinmänner" gehandelt hat.
Naja, Tauben gekauft habe ich hier keine. Weil solche Tauben bringen hier keinen weiter.

Ich will hier kein schlechtes Licht auf unsere niederländischen oder beglischen Nachbarn werfen, es gibt auch (durchaus POSITIVE) Ausnahmen, welche wirklich noch mit 100 % Qualität überzeugen! Und da geh ich auch ab und zu hin und verstärke mich.
Aber wie schon vorher geschrieben, manche Züchter haben es immer noch nicht kapiert und suchen nach Medikamente um ihre Tauben schneller zu machen.

Darum hier 8 wahre Geheimnisse im Taubensport an die sich jeder halten kann/soll:

1) Für mich das wichtigeste Überhaupt: DER ZÜCHTER. Machen wir uns nichts vor. Es gibt Züchter unter uns, was sicherlich super Menschen sind, welche wir brauchen und mögen, welche ihre Tauben lieben und gerne auf die Reise schicken. Aber selbst in 50 Jahren Taubensport werden sie es nie lernen eine Taube in der Hand zu beurteilen, einen schlechten Schlag zu erkennen und seine Fehler selbstständig zu beheben, eine kranke Taube unter 80 Jungen zu erkennen, ...

2) Das klingt jetzt abgedroschen, aber ohne geht es nicht: SEHR GUTE TAUBEN.
Leute, es gibt einen Unterschied zwischen einer Taube welche von Jahr zu Jahr 8/9/10 Preise fliegt und zu einer Taube welche 11/12/13 Preise fliegt jedes Jahr. Das ist das Tüpfelchen auf dem I wonach wir suchen sollen!

3) Ein guter und funktionierender Schlag. Ein Schlag der trocken und gut belüftet ist, frei von Wasseradern und wenn möglich nicht überbesetzt.

4) PÜNKTLICHKEIT! Tauben haben keine Armbanduhr. Tauben orientieren sich an ihrem Umfeld. Es ist sehr wichtig dass die Tauben einen geregelten Tagesablauf haben.
Wenn die Witwer um 6.30 Uhr jeden morgen fliegen sollen, dann nicht um 6.25 und nicht um 6.35 Uhr sondern exakt um 6.30 Uhr. Ich mache keinen Hehl daraus, Schichtarbeiter welche alleine ihr HOBBY betrieben (Betonung liegt auf HOBBY!) haben hier einen kleinen Nachteil.
Ebenso sollten die Tauben meiner Meinung nach zu jeden Flug gleich vorbereitet werden. Nicht bei Flug 1 die Weibchen kurz gezeigt, bei Flug 2 keine Weibchen gezeigt da ja Rückenwind herrscht, bei Flug 3 die Henkermethode durchführt und bei Flug 5, da es ja ein 400er ist und Gegenwind evtl. schon die Strohmethode auspackt…
Wenn ihr keine Uhr hättet, nicht wisst welches Datum wir heute haben… Wie wollt ihr Bescheid bekommen, dass es jetzt in den Kabi geht und dass ich morgen schnell nach Hause fliegen muss?

5) EIN System. Ich kenne Züchter die verabreichen während der Saison Produkte von 10 unterschiedlichen Firmen und wechseln während der Saison 3 x das Futtersystem. So wird das nichts! Wie soll sich die Taube darauf einstellen? Wenn man ein System durchzieht, dann sollte man es die ganze Saison durchziehen, konsequent und dem Futterplan angemessen und nicht doppelt oder dreifach dosiert (es gibt Produkte die kann man doppelt und dreifach dosieren, aber das sind die wenigsten!).
Es spielt keine Rolle welche Produkte von welchem Hersteller und welches System man nimmt. Egal ob bei Dr. Brockamp, Röhnfried, Backs, Hesanol, Chevita… usw… usf… Die Produkte sind von Leuten EINER Firma die etwas davon Verstehen zusammengestellt und aufeinander abgestimmt worden.

6) Das FUTTER! Im Gegensatz zu Ergänzungsprodukten gibt es noch richtig schlechtes Futter. Wenn jemand 16 € - 18 € für einen Sack Reisefutter (3-Phasen-Fütterung, Standfutter, …) im Gegensatz zu einem 12 € Sack "Hühner"-ZuchtReise-Mischung zu teuer ist, dann sollte man weniger Tauben halten, so dass man diese wenigstens optimal füttern kann! Weniger ist oft mehr! Auch bei dem Reisefutter gilt es eine Linie beizubehalten. Man kann auch mehrere Reisefutter zusammenmischen, aber dies sollte man die komplette Saison hindurch so halten.

7) Die ZUCHT! Was wird in Deutschland für ein Dreck gezüchtet. Aber nicht nur in Deutschland, auch in NL oder Belgien. Wobei ich zu behaupten wage, dass in NL und Belgien noch mehr schlechte Tauben gezüchtet werden wie in Deutschland. Dies liegt am System. In NL sowie in B wird nur auf Spitze selektiert. Spitze muss man fliegen, um jeden Preis. Und Spitze kann jede Taube mal fliegen. Darum wird jeder Krätzer vermehrt, es werden mehr Junge geozgen wie eigentlich in den Jungtierschlag reinpassen, und dementsprechend ist die Verlustrate bei den Jungtauben höher. Ich kennen KEINEN Holländer und Belgier der nicht über hohe Verluste bei den Jungtieren klagt.
Da gibt es in Deutschland weitaus mehr Züchter, welche nicht über hohe Verluste klagen. Warum? Dies liegt am System. Das gute altmodische RV-Meisterschaftssystem mit den 5 besten nach Preiskilometer. Oft verpöhnt, jedoch meiner Meinung nicht verkehrt. Durch dieses System züchten wir eine Taube die kräftig gebaut sein muss um die Ansprüche von 12-14 Flügen aushalten zu können. Die Taube muss resistent gegen Krankheiten sein, denn wenn die Taube krank ist, fliegt sie keine 10 oder mehr Preise.
Die Taube muss eine gute Orientierung haben, denn 12-14 x in die ersten 33 % zu fliegen ist nicht einfach! Wieviele von diesen Tauben haben wir auf dem Schlag?
Dahin muss unsere Zucht wieder gehen. Zur guten deutschen Allround-Taube von 100 - 750 km, dann haben wir auch keine Probleme mehr mit:
A) 7-Minuten-Hurra-Konkursen
B) hohen Jungtierverlusten
C) Tauben die nicht mehr Nachkommen (O-Ton: "… früher kamen noch einige Tauben nach Wochen wieder …")

8) Die INNERE Einstellung! Brieftauben sind Lebewesen wie Du und ich. Sie haben GEFÜHLE! Wie Du und ich und sie wollen geliebt werden. Das ist nicht immer einfach, und v.a. bei uns mit ca. 80-85 Reisetauben kann man den Kontakt nicht zu jeder Tauben herstellen, aber wir versuchen es.
Wir reden mit den Tauben wenn wir im Schlag sind. Leise und beruhigend. Wir loben die Tauben wenn sie vom Flug zurückkommen (in jungen Jahren habe ich das nicht immer gemacht…), auch wenn sie viel zu spät sind. Es gibt Züchter die schreien die Tauben noch während der Anflugs vom Preisflug an: "Ihr A.-Löcher… schon wieder 5 Minuten zu spät… ich reiß Euch die Gurgel ab…!". Meint ihr die Taube ist motiviert wenn ihr soviel negative Energie entgegekommt?
V.a. vor wichtigen Flügen ist es wichtig mit den Tauben zu reden. Ich sage immer: "Ihr seid die Besten. Niemand kann Euch schlagen!"… Irgendwann glaubt man es auch selber

So… genug getextet… Viel zu lange.

Nehmt Euch aber die 10 Minuten Zeit. Lest Euch alles durch und denkt mal darüber nach, wo die Geheimnisse im Taubensport liegen und ob es nicht viel einfahcer ist wie wir es uns alle vorstellen???

Viele Grüße
Martin Steffl
__________________

ES IST IMMER BESSER, DASS MAN MEHR WEISS, ALS MAN SAGT!
mit freundlichen Grüßen
Werner
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 09.10.2014, 11:03
WernerW WernerW ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 18.04.2001
Ort: Aidenbach
Beiträge: 4.125
Standard

Zitat:
Zitat von rudi1 Beitrag anzeigen
Hallo liebe Sportfreundinnen,
hallo liebe Sportfreunde,

Ralf Peters fragt: Wie können wir dem Internet Taubenschlag zu neuem Leben verhelfen?

Dazu möchte ich folgendes antworten:

Das Brieftaubenhobby ist ein Rennsport!!! Wer das meiste Know-how hat und am meisten investiert wird häufiger siegen, als einer, der nach alter Väter Sitte den Sport betreibt und auch kein Geld ausgibt und im Denken im letzten Jahrtausend stehengeblieben ist. Das beste Beispiel ist die Formel 1!!! Hier werden die besten Konstrukteure beschäftigt und es wird an allen Fronten geforscht, nur um wieder eine zehntel Sekunde das Auto schneller zu machen. Die Teams, die das große Budget haben, gewinnen leichter als die, die nicht mal den Fahrer bezahlen können.

So ähnlich ist es bei uns ja auch. Die Züchter, die sich dauernd mit sehr guten Tauben verstärken, oft bevor andere mitbekommen haben, dass da Gute sitzen, siehe Wolfgang Roeper, ist im Vorteil und hat dann wohl bessere Tauben. Aber diese müssen auch so versorgt werden, dass sie nicht unter Wert geschlagen werden. Das ist das Know-how der guten Züchter. Und das ist ihnen auch nicht so zugefallen. Daran haben sie auch jahrelang gearbeitet.

Und nun denken einige Simpel, dieses Know-how kann er uns ja mal sagen, hier im Forum, so für nichts. Wenn ein Spitzenzüchter Nachhilfestunden dafür anbietet und dafür Geld verlangt, ist das auch schon unverschämt in deren Augen. Nein alles muss umsonst sein, am besten auch noch einige Eier oder Jungtauben für nichts.

Und wenn sie dann mal etwas rübergeschoben bekommen und der Erfolg bricht aus, tun einige auch noch so, als wenn sie das selbst erfunden haben. Der Mentor wird dann nicht mehr erwähnt. Das finde ich nicht gut. Und ich darf meinen Mentor hier im Forum nicht mal nennen, obwohl es mit meinem Carthago gut geklappt hat.

Und jetzt wird von Ralf Peters verlangt, dass die Spitzenschläge hier, um das Forum interessant zu machen, ihr Know-how offenlegen. Ich glaube, es sieht jeder ein, dass man das von keinem erwarten kann. Und wenn es doch noch mal einer in Ansätzen tut, ich denke da an FJS, dann wird ihm nicht geglaubt oder auch noch Medikamentenmissbrauch vorgeworfen.

Belanglosigkeiten können im Forum diskutiert werden. Aber Betriebsgeheimnisse, warum die Tauben 5 Minuten schneller sind, nicht!!!

Gruß Rudi
Hallo Rudi


du kannst ja auch gute Beiträge schreiben .....
__________________

ES IST IMMER BESSER, DASS MAN MEHR WEISS, ALS MAN SAGT!
mit freundlichen Grüßen
Werner
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09.10.2014, 14:48
Benutzerbild von Krake
Krake Krake ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 27.04.2003
Ort: Luth.Wittenberg
Beiträge: 2.159
Standard

moin,
hier geht es immer um 5min die Tauben schneller ,also offentsichlich vom erreichbaren Tempo her, wären als andere.Es wird aber nicht ,der funtamentale Unterschied zu Wettbewerben,bei denen alle Teilnehmer, immer die gleiche Strecke ,zurückzulegen haben ,erkannt. Es wird völlig verkannt ,daß dieser Sport Orientierungswettbewerb ist . Schlagvermessungen und Geschwindigkeitsangabe in der Liste ,sind nur Verrechnungsgrundlage ,um festzustellen,wie weit ,die Taube von der idealen Strecke abgewichen ist. Es geht ,ergo,nicht um die höhere Geschwindigkeit ,sondern um die geringste Abweichung von der kürzesten Linie.
Wir bräuchten, um die höhere Geschwindigkeit überhaupt festzustellen zu können ,ganz andere Messverfahren.
Warum Tauben ,aber nicht die kürzest mögliche Strecke fliegen,wissen wir nicht.Es ist von ihrer Seite gesehen, sicher richtig ,längere Wege in Kauf zunehmen. Denen ist doch "Wettbewerb" scheißegal.
Aufgezeichnete GPSversuche haben jedenfalls gezeigt,daß sie für uns unerklärliche Strecken fliegen.
Fuchsi ich denke Deine Tauben sind nicht langsamer ,als andere. Das ist bei den Prozenten ganz unwahrscheinlich.
Es gibt einen anderen Grund ,warum die noch einen "kleinen Schlenker " machen.Er wird schwer zu finden sein.Vieleicht mal einige mir GPS Tracker
auf Privatflügen bestücken.Mindestens 100km, besser weiter.
Den Weg ,den sie fliegen ,an Abstammung ,Futter ,Medis oder Know How
festzumachen, ist gewagt.Das ist höchstens Zeichen unserer Unwissenheit.
Das Tauben zum Wettflug ,allerdings Topfit sein müssen,ist eine auf der Hand liegende Binsenweißheit. Nur ,auch da gibt es viele WEge nach Rom.
Keiner soll so tun,als ob nur er den richtigen kennt.
Nur das ist doch auch nicht das Interessante an diesen Sport,sondern ,warum sie welchen Weg nehmen.Zumindest für mich.Für Platte ,klar, nicht.
Und natürlich der Umgang mit den Tauben ,auf den Schlag.
Da bin ich von den Ansichten von Martin Steffel ,im letzten Abschnitt
begeistert.Hab ich bin der Jugend ,auch so gehalten.Jetzt fehlt auch der
Ehrgeiz, zum immer dran bleiben.
Verwundert bin ich über seine Kritik, am niedrigen Altersdurchschnitt der Flug tauben in Belgien.Ist doch bei uns, die gleiche Scheiße.
Unnatürlicher geht gar nicht mehr.Das erfährt man ,aber nicht im Internet, sondern indem man sich mal mit Abläufen in der Natur auseinandersetzt.
Wenn möglich, mit dem eigenen Grips.

gruß

gruß

Geändert von Krake (09.10.2014 um 14:54 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 09.10.2014, 16:45
WernerW WernerW ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 18.04.2001
Ort: Aidenbach
Beiträge: 4.125
Standard

Zitat:
Zitat von Krake Beitrag anzeigen
moin,
hier geht es immer um 5min die Tauben schneller ,also offentsichlich vom erreichbaren Tempo her, wären als andere.Es wird aber nicht ,der funtamentale Unterschied zu Wettbewerben,bei denen alle Teilnehmer, immer die gleiche Strecke ,zurückzulegen haben ,erkannt. Es wird völlig verkannt ,daß dieser Sport Orientierungswettbewerb ist . Schlagvermessungen und Geschwindigkeitsangabe in der Liste ,sind nur Verrechnungsgrundlage ,um festzustellen,wie weit ,die Taube von der idealen Strecke abgewichen ist. Es geht ,ergo,nicht um die höhere Geschwindigkeit ,sondern um die geringste Abweichung von der kürzesten Linie.
Wir bräuchten, um die höhere Geschwindigkeit überhaupt festzustellen zu können ,ganz andere Messverfahren.
Warum Tauben ,aber nicht die kürzest mögliche Strecke fliegen,wissen wir nicht.Es ist von ihrer Seite gesehen, sicher richtig ,längere Wege in Kauf zunehmen. Denen ist doch "Wettbewerb" scheißegal.
Aufgezeichnete GPSversuche haben jedenfalls gezeigt,daß sie für uns unerklärliche Strecken fliegen.
Fuchsi ich denke Deine Tauben sind nicht langsamer ,als andere. Das ist bei den Prozenten ganz unwahrscheinlich.
Es gibt einen anderen Grund ,warum die noch einen "kleinen Schlenker " machen.Er wird schwer zu finden sein.Vieleicht mal einige mir GPS Tracker
auf Privatflügen bestücken.Mindestens 100km, besser weiter.
Den Weg ,den sie fliegen ,an Abstammung ,Futter ,Medis oder Know How
festzumachen, ist gewagt.Das ist höchstens Zeichen unserer Unwissenheit.
Das Tauben zum Wettflug ,allerdings Topfit sein müssen,ist eine auf der Hand liegende Binsenweißheit. Nur ,auch da gibt es viele WEge nach Rom.
Keiner soll so tun,als ob nur er den richtigen kennt.
Nur das ist doch auch nicht das Interessante an diesen Sport,sondern ,warum sie welchen Weg nehmen.Zumindest für mich.Für Platte ,klar, nicht.
Und natürlich der Umgang mit den Tauben ,auf den Schlag.
Da bin ich von den Ansichten von Martin Steffel ,im letzten Abschnitt
begeistert.Hab ich bin der Jugend ,auch so gehalten.Jetzt fehlt auch der
Ehrgeiz, zum immer dran bleiben.
Verwundert bin ich über seine Kritik, am niedrigen Altersdurchschnitt der Flug tauben in Belgien.Ist doch bei uns, die gleiche Scheiße.
Unnatürlicher geht gar nicht mehr.Das erfährt man ,aber nicht im Internet, sondern indem man sich mal mit Abläufen in der Natur auseinandersetzt.
Wenn möglich, mit dem eigenen Grips.

gruß

gruß
Hallo mein Lutherischer Freund,
Beiträge schön langsam lesen, und deine Schlüsse daraus ziehen, schneller machst du keine Taube (ist eine große Irritation, bzw. Erfindung der Industrie)auch nicht ein Ass , auch braucht man keine neuen Messverfahren, sondern man weis das die Asse den direkten weg nehmen,.... Drapa sagte dazu "guter Taubensport ist überall da möglich wo die Tauben gerade aus fliegen können", das heißt wenn ich "in der heutigen Zeit" die Tauben,
vor elektronische Probleme oder Regen stelle sind sie nicht mehr in der Lage auf direkten Weg zu fliegen.
Forschungen in den letzten Jahren haben gezeigt das sich die Tauben unterwegs laufend Orientieren, das sie sich z.B. an Autobahnen bzw. markanten Punkten halten und das sie sich auf den letzten (+ - 50 km ) auf Sicht fliegen wieder schneller werden.

Über GPS Versuche haben jedenfalls gezeigt, dass sie für uns unerklärliche Strecken fliegen, das mag wie du schreibst für uns unerklärlich sein , die Wissenschaftler aber haben eine einfache Erklärung dafür die Tauben...
Lese doch mal z.B. hier:


Hallo Sportsfreunde,

wenn man logisch nachdenkt, dann kommt man von ganz alleine drauf warum Tauben gerne entlang der Autobahnen fliegen.

Autobahnen sind Schnellstrassen, welche wenn die Möglichkeit besteht den örtlichen Gegebenheiten angepasst werden. D. h., sie werden entlang von Tälern und nicht im Zickzack bergauf - bergab gebaut.

Schaut man sich Tauben an welche auf dem Heimflug sind, wird man feststellen, dass Diese wenn die Möglichkeit besteht ( auch wenn dort keine Autobahn ist ) den Schutz eines Tales ( sowohl wind-u. gefahrentechnisch gesehen ) ausnutzt. Eine Taube fliegt ungern, nein fast nie freiwillig über Waldgebiete !!!

Bei der Vielzahl unserer heutigen Autobahnstruktur werden unsere Tiere immer entlang irgendwelcher Autobahnen fliegen !!!

Aber glaubt es mir, sie sind vor 50 Jahre als das Straßennetz noch nicht so ausgebaut war genauso geflogen !!!!

Gruß



NS. Rolf nun noch kurz zu Altersdurchschnitt es stimmt was du schreibst, habe vor kurzen einen Bericht darüber Belg. TA gelesen, dessen Tauben meistens über 5 Jahre noch Preise fliegen, er führte dies auf die "Natürliche" Haltung zurück.
__________________

ES IST IMMER BESSER, DASS MAN MEHR WEISS, ALS MAN SAGT!
mit freundlichen Grüßen
Werner
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 09.10.2014, 19:32
Benutzerbild von Krake
Krake Krake ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 27.04.2003
Ort: Luth.Wittenberg
Beiträge: 2.159
Standard

moin Werner,
irgendwie reden wir immer aneinander vorbei.Tauben schneller machen können,
mag ja von mir aus die Industrie vorgeben.Aber ich doch nicht.
Vielmehr habe ich gesagt ,vor allem der Weg,entscheidet über die Ankunft.
Nur die Geschwindigkeit könnte nur dann entscheidend sein ,wenn alle, wie bei F1 oder Marathon die gleiche Strecke fliegen.D.h. auch genau die gleichen
Abweichungen.Das geht schon deswegen nicht ,weil alle beteiligten Schläge eine andere Ideallinie haben.In den Schwärmen aber immer Tauben verschiedener Schläge gemeinsam fliegen. Alleinflieger gibt es wahrscheinlich eher auf der Weitstrecke und bei sehr schweren Flügen.Bei normalen RVflügen
bietet der Schwarm von Natur aus riesige Vorteile für Tauben.
Spitzentauben konmmen logischerweise der Idealstrecke am nächsten.
Das ist von Drapa keine überwältigende Erkenntnis.Sie scheren wahrscheinlich, im günstigsten Moment ,aus den Schwärmen aus.D.h. die letzten ,wieviel auch immer km,für das Ergebniss,entscheidend sein müssen.
Mich wundert,daß Du nichts von den Einfluß der Thermik ,auf den Weg,schreibst.Für alle Vögel ,die große Strecken fliegen wollen,ist sie für den Energiehaushalt unverzichtbar.
Du kannst gerade jetzt sehr gut beobachten,wann die Kraniche ziehen.
Über großen Wäldern ist durch Fotosynthese ,schwächere Thermik.
In der RV Wittenberg wohnen Sportfreunde direkt hinter der Dübener Heide,
einem dichten Waldgebiet.Die Tauben umfliegen sie.Da können die Sportfreunde weiter das beste füttern und die Besten, Kaufen.Ihnen bleibt die A...karte.
Gute Thermik ist an den Hängen von Flußtälern ,auf großen sandigen Böden ,wie dem Fläming und entlang von Straßen und Autobahnen.
Also nochmal für Dich persönlich Werner mein Credo oben: Der Weg entscheidet über die Liste und viel weniger ,die reale Geschwindigkeit auf der Strecke.
Aber eigentlich bist Du ,doch der gleichen Meinung.Streitetst
Du zu gern mit mir.Ich muß Dich darauf aufmerksam machen,daß das nur bei unterschiedlichen Standpunkten fetzt.Bestätigen brauchen wir uns nicht.
Daß ist eher Sache der Bonzen.

gruß

Mein Verpächter ist fanatischer Segelflieger.Fliegt am Tafelberg und so.
Der hat mir schon ein Ohr, über Thermik abgekaut.Der erkennt auch am
Himmel ,genau wo Thermiken sind.Wenn das Stilzchen, das kann,doch umsomehr,Vögel und unsere Tauben.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Chancengleichheit im Brieftaubenhobby rudi1 Züchter-Stammtisch 39 18.09.2011 00:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:30 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.