Internet-Taubenschlag Diskussions Forum Besuchen Sie unseren Werbepartner
Anzeige

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch
Registrieren HilfeFlashChat Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 15.09.2018, 14:09
Taubenrolf Taubenrolf ist offline
Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 04.08.2008
Ort: Wennigsen
Beiträge: 59
Standard

Der neuste Streich von Peta.
MfG
Rolf
https://www.radio38.de/peta-zeigt-br...arz-goslar-an/


Peta hat weitere 22 RV en Angezeigt.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 16.09.2018, 12:24
WernerW WernerW ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 18.04.2001
Ort: Aidenbach
Beiträge: 4.109
Standard

Zitat:
Zitat von Hoeffi Beitrag anzeigen
Hallo Werner,
die Wünsche und Begehrlichkeiten der "Tierschützer" sind gottseidank nicht Gesetz und deshalb entscheiden die das auch nicht. Es ist aber laut Gesetz verboten, seine Tauben zu töten und zu vergraben oder in der Aschtonne zu entsorgen. Die Tierkörper müssen verwertet und nicht sinnlos beseitigt werden. Das ist damit gemeint.


Hallo Klaus...

nun erst mal Danke das du geantwortet hast, es ist teilweise gut so wie du oben schreibst , aber Realität ist nur das was Dir subjektiv so erscheint. Jeder bastelt sich halt seine eigene Realität.
Das meine ich:

Es ist aber laut Gesetz verboten, seine Tauben zu töten und zu vergraben oder in der Aschtonne zu entsorgen. Die Tierkörper müssen verwertet und nicht sinnlos beseitigt werden.


Das Tierschutzgesetz (§ 2) erlaubt das Töten von Tieren nur, wenn ein vernünftiger Grund vorliegt. Dieser liegt vor bei verletzten Tieren oder Tieren mit einer Krankheit, die große Schmerzen oder Leiden verursacht, wenn es keine andere praktikable Möglichkeit gibt, diese Schmerzen oder Leiden zu lindern. In diesem Fall spricht man von einer Nottötung. Quelle:
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/T/tierschutz/tiertoetung.html
oder :

Nicht seuchenverdächtige Kleintiere, wie Mäuse, Wildkaninchen, Hasen, Igel, Eichhörnchen, Singvögel, Tauben, Kröten oder Ratten, werden nicht durch das HU abgeholt. Da diese Kadaver die öffentliche
Ordnung nur geringfügig stören, wäre der Aufwand durch die Abholung nicht verhältnismäßig. Hinzu kommt, dass diese Tierkörper als Nahrungsquelle für andere Tiere dienen und damit einen wichtigen Bestandteil des Ökosystems darstellen. Sollten sich die Bürger in Einzelfällen dennoch durch die Kadaver gestört fühlen, können sie diese selbst als Abfall über die Mülltonne entsorgen. Aus hygienischen Gründen ist es empfehlenswert, die Kadaver dabei nicht mit bloßen Händen zu transportieren, sondern zum Beispiel Handschuhe zu tragen oder eine Schaufel zu benutzen. https://www.hamburg.de/tiere/4333136/umgang-mit-toten-tieren/


Am besten beim jeweiligen Amt nachfragen.
__________________

ES IST IMMER BESSER, DASS MAN MEHR WEISS, ALS MAN SAGT!
mit freundlichen Grüßen
Werner
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:17 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.