Internet-Taubenschlag Diskussions Forum Besuchen Sie unseren Werbepartner
Anzeige

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch
Registrieren HilfeFlashChat Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.08.2013, 14:12
Benutzerbild von gesmo
gesmo gesmo ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.07.2012
Ort: Mülheim -Ruhr
Beiträge: 572
Standard Giardien als Diagnose.

Hallo zusammen,
habe am Mittwoch Abstriche von 3 Tauben aus verschiedenen Abteilen auswerten lassen. Im Reise Jungschlag wurden diese Diagnostiziert. GIARDIEN. diese Einzeller waren mir gänzlich unbekannt. Therapie mit Ridzol ( keine Trichos im Bestand )
Kein Einsatz für die nächsten 10 Tage.
Tauben kamen sehr schleppend zurück von nur 80 km.
Sind vergleiche infekte so selten ?
B G Wilfried
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.08.2013, 15:21
WernerW WernerW ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 18.04.2001
Ort: Aidenbach
Beiträge: 4.109
Standard

Zitat:
Zitat von gesmo Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,
habe am Mittwoch Abstriche von 3 Tauben aus verschiedenen Abteilen auswerten lassen. Im Reise Jungschlag wurden diese Diagnostiziert. GIARDIEN. diese Einzeller waren mir gänzlich unbekannt. Therapie mit Ridzol ( keine Trichos im Bestand )
Kein Einsatz für die nächsten 10 Tage.
Tauben kamen sehr schleppend zurück von nur 80 km.
Sind vergleiche infekte so selten ?
B G Wilfried
Hallo Wilfried

wer viel im Internet unterwegs ist und regelmäßig in foren liest, der weiß Giardien ist keine einfache Diagnose. Man liest von der Hartnäckigkeit dieser Parasiten, vom Hygieneaufwand der betrieben werden muss und der hohen Ansteckungsgefahr für bzw. unter Tieren ( + Mensch).

NS. "Sind vergleiche infekte so selten ? Nein

Was sind Giardien?
Giardien (Gruppe der Zoonosen), auch Lamblien genannt, sind einzellige, mikroskopisch kleine Dünndarm – Parasiten, die sich weltweit bei Mensch und Tier ansiedeln können

Sie heften sich mit einer „Bauchhaftscheibe“ an die Dünndarmwand oder bewegen sich mit ihren acht Geißeln frei zwischen den Darmzotten, vermehren sich millionenfach auf der Oberfläche der Darmschleimhaut und ernähren sich von kohlenhydratreicher Nahrung Man unterscheidet bei Giardien zwei unterschiedliche Stadien: Trophozoiten: In dieser Phase haben sie keine schützende Zyste um sich, sie fressen und teilen sich um sich zu vermehren. Sie sterben an der Luft innerhalb von Sekunden ab. Zysten: In dieser Phase umgeben sich jeweils zwei Giardien mit einer schützenden Hülle, bei geeigneten Umweltbedingungen überleben sie so monatelang außerhalb eines Wirtskörpers. Beide Formen werden über den Kot ausgeschieden und sind sofort infektiös . Bereits 10 Zysten reichen als Infektionsdosis aus. Durch die Zystenform sind die Giardien nicht empfänglich für normale Desinfektionsmittel und auch viele chemische Mittel können ihnen nichts anhaben
Außerhalb des Wirtskörpers bleiben Giardien in feuchten Böden 7 Wochen lebensfähig, im 4 Grad Celsius kalten Wasser bis zu drei Monaten, bevor sie vom neuen Wirt über verschmutztes Wasser oder Nahrungsmittel aufgenommen werden. So bildet sich ein immer wiederkehrender Kreislauf.
Inkubationszeit:
Die Präpatenz ( Zeitdauer von der Aufnahme der Zysten bis zum Auftreten von ersten Trophozoiten ) dauert lt. Laboklinik 6-15 T age, die Inkubationszeit wird mit 7-21 Tagen angegeben.
Weiteres siehe Link E-Mail

__________________

ES IST IMMER BESSER, DASS MAN MEHR WEISS, ALS MAN SAGT!
mit freundlichen Grüßen
Werner
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.08.2013, 17:16
Benutzerbild von Pfaelzer
Pfaelzer Pfaelzer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.04.2001
Ort: Landau-Land
Beiträge: 4.600
Standard

Zitat:
Zitat von gesmo Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,
habe am Mittwoch Abstriche von 3 Tauben aus verschiedenen Abteilen auswerten lassen. Im Reise Jungschlag wurden diese Diagnostiziert. GIARDIEN. diese Einzeller waren mir gänzlich unbekannt. Therapie mit Ridzol ( keine Trichos im Bestand )
Kein Einsatz für die nächsten 10 Tage.
Tauben kamen sehr schleppend zurück von nur 80 km.
Sind vergleiche infekte so selten ?
B G Wilfried

Hallo Gesmo, da hast du dir oder vielmehr deine Tauben was schönes eingefangen.

Als wir unseren Hund als Welpe von einer Tierärztin kauften, dachten wir damit sind wir auf der sicheren Seite. Zumindest was die Gesundheit anbelangt.

Aber nach ein paar Tagen fing unser kleiner Hund zu trauern an.
Behandelt wurde er gegen Würmer und es wurde auch ein klein wenig besser. ('Der Verkäufer, also die Tierärztin verlangte trotzdem den vollen Preis für die Medis, obwohl der Hund von Ihr war. - Soviel zu Tierärzten. Seitdem bin ich was das anbelangt mal wieder Kuriert)

Aber er wollte nicht richtig Wachsen und hatte oft Durchfall.

Also weiter zu einem Spezialisten was Diagnosen anbelangt in der Nähe von Karlsruhe (leider macht der Mann gar nichts mehr für Taubenzüchter - obwohl er für mich äußerst Kompetent erscheint).

Erst nach seiner Diagnose und den von ihm verordneten Medis, wurde unser kleiner Hund gesund. Er ist zwar heute noch etwas kleiner und schmäler als Vergleichstiere seiner Rasse, aber Gesund.

Wenn ich mich recht erinnere, sagte er, dass sich diese Viecher nicht nur im Darm wohlfühlen.
Unser Kleiner hat heute noch manchmal aus unerklärlichen Umständen ein wenig Angst. Ob das daher rührt kann ich nicht sagen, aber der genannte TA schließt das nicht aus.

Für eine Reisetaube kann diese Erkrankung das absolute "AUS" sein. Meiner Meinung nach.

Ich hoffe für Dich und Deine Tiere, dass ihr das in den Griff bekommt.
Leider weiß ich nicht mehr, wie das Medi hieß. Mal meine Frau fragen, vielleicht weiß die das noch.

Wenn der TA das Diagnostiziert hat, behandelt er dann wirklich mit Ridzol?
Na ja, wenns hilft!

Weiterhin allen Gut Flug.
__________________
Gut Flug
Pfälzer

Lebenserfahrung ist die Summe zumeist schmerzlicher Lernprozesse.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.08.2013, 18:53
Benutzerbild von Pfaelzer
Pfaelzer Pfaelzer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.04.2001
Ort: Landau-Land
Beiträge: 4.600
Standard

Zitat:
Zitat von gesmo Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,
habe am Mittwoch Abstriche von 3 Tauben aus verschiedenen Abteilen auswerten lassen. Im Reise Jungschlag wurden diese Diagnostiziert. GIARDIEN. diese Einzeller waren mir gänzlich unbekannt. Therapie mit Ridzol ( keine Trichos im Bestand )
Kein Einsatz für die nächsten 10 Tage.
Tauben kamen sehr schleppend zurück von nur 80 km.
Sind vergleiche infekte so selten ?
B G Wilfried
Hallo Gesmo,
behandelt wurde unser Hund mit Panacur und das mehrmals.
Dieser Kram ist Hochansteckend und ich würde für dieses Jahr die Reise beenden, auch wegen der Tauben der Kollegen.
Lies mal im Internet nach, Metro oder Clont soll auch helfen.
Jedenfalls haben wir eine ganze Zeig gebraucht und auch noch mehrere Wurmkuren bis unser Oskar wieder fit war.
__________________
Gut Flug
Pfälzer

Lebenserfahrung ist die Summe zumeist schmerzlicher Lernprozesse.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.08.2013, 21:15
Benutzerbild von gesmo
gesmo gesmo ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.07.2012
Ort: Mülheim -Ruhr
Beiträge: 572
Standard

Zitat:
Zitat von Pfaelzer Beitrag anzeigen
Hallo Gesmo, da hast du dir oder vielmehr deine Tauben was schönes eingefangen.

Als wir unseren Hund als Welpe von einer Tierärztin kauften, dachten wir damit sind wir auf der sicheren Seite. Zumindest was die Gesundheit anbelangt.

Aber nach ein paar Tagen fing unser kleiner Hund zu trauern an.
Behandelt wurde er gegen Würmer und es wurde auch ein klein wenig besser. ('Der Verkäufer, also die Tierärztin verlangte trotzdem den vollen Preis für die Medis, obwohl der Hund von Ihr war. - Soviel zu Tierärzten. Seitdem bin ich was das anbelangt mal wieder Kuriert)

Aber er wollte nicht richtig Wachsen und hatte oft Durchfall.

Also weiter zu einem Spezialisten was Diagnosen anbelangt in der Nähe von Karlsruhe (leider macht der Mann gar nichts mehr für Taubenzüchter - obwohl er für mich äußerst Kompetent erscheint).

Erst nach seiner Diagnose und den von ihm verordneten Medis, wurde unser kleiner Hund gesund. Er ist zwar heute noch etwas kleiner und schmäler als Vergleichstiere seiner Rasse, aber Gesund.

Wenn ich mich recht erinnere, sagte er, dass sich diese Viecher nicht nur im Darm wohlfühlen.
Unser Kleiner hat heute noch manchmal aus unerklärlichen Umständen ein wenig Angst. Ob das daher rührt kann ich nicht sagen, aber der genannte TA schließt das nicht aus.

Für eine Reisetaube kann diese Erkrankung das absolute "AUS" sein. Meiner Meinung nach.

Ich hoffe für Dich und Deine Tiere, dass ihr das in den Griff bekommt.
Leider weiß ich nicht mehr, wie das Medi hieß. Mal meine Frau fragen, vielleicht weiß die das noch.

Wenn der TA das Diagnostiziert hat, behandelt er dann wirklich mit Ridzol?
Na ja, wenns hilft!

Weiterhin allen Gut Flug.
Hallo Thomas und Werner,
Die Taube 06602-13- 538 dunkel männlich kam nach 3 Tagen im guten Zustand zurück.
Werde Abstriche nach der Behandlung evt .Sezzion durchführen lassen.
Ob es hilfreich war Teile ich Euch mit.
Mit Sportgruss Wilfried
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.12.2013, 10:00
Benutzerbild von gesmo
gesmo gesmo ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.07.2012
Ort: Mülheim -Ruhr
Beiträge: 572
Standard

Hallo an alle,
besagte Taube 538 ist leider ausgeblieben.
ca 6 Wochen nach der Kur war alles ohne Befund.
In Kassel einen T A kontaktiert ... mit einer Tablette wäre das auch schneller gelöst.
( mache mal keine Werbung, ist allen bekannt.) das Produkt.
Diese Antwort war noch offen.
Um auf der sicheren Seite zu sein, eine Gabe auf Verdacht. Im Februar.
Kontrolle nur noch vor den Weiten Flügen.
B G wilfried
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.12.2013, 18:02
Benutzerbild von Pfaelzer
Pfaelzer Pfaelzer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.04.2001
Ort: Landau-Land
Beiträge: 4.600
Standard

Zitat:
Zitat von gesmo Beitrag anzeigen
Hallo an alle,
besagte Taube 538 ist leider ausgeblieben.
ca 6 Wochen nach der Kur war alles ohne Befund.
In Kassel einen T A kontaktiert ... mit einer Tablette wäre das auch schneller gelöst.
( mache mal keine Werbung, ist allen bekannt.) das Produkt.
Diese Antwort war noch offen.
Um auf der sicheren Seite zu sein, eine Gabe auf Verdacht. Im Februar.
Kontrolle nur noch vor den Weiten Flügen.
B G wilfried


Hallo Gesmo,
ich bleibe dabei, wenn eine Taube so was hat, ist sie für die Reise unbrauchbar geworden.

Aber nur meine Meinung.
__________________
Gut Flug
Pfälzer

Lebenserfahrung ist die Summe zumeist schmerzlicher Lernprozesse.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mein bester Vogel lässt flügel hängen Tom Taubengesundheit 27 06.06.2013 23:09
Fatale Diagnose Carla Züchter-Stammtisch 17 30.10.2010 01:17


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.