Internet-Taubenschlag Diskussions Forum Besuchen Sie unseren Werbepartner
Anzeige

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Taubengesundheit
Registrieren HilfeFlashChat Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.01.2014, 21:49
Mario1202 Mario1202 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2013
Ort: Oyten
Beiträge: 246
Standard Kotprobe beim Verband in Essen eingeschickkt

Hallo Sportsfreunde.
Ich habewege. beim Deutschen Brieftauben Verband in Essen
Kot von mein ganzen Bestand eingeschickt.

Ich war echt überrascht wo ich den Befund gelesen habe.
Die sollten gegen alle Krankheiten Untersuchen.
Das Ergebnis war Posetiv.
Es wurde absoluht nichts gefunden.
Auch bei der Untersuchung gegen Obere Luft.

Ich weiß nun nicht was ich von den Befund halten soll.

Würde gerne mal Eure Meinung dazu erfahren..

l.g.Mario
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.01.2014, 22:34
Mario1202 Mario1202 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2013
Ort: Oyten
Beiträge: 246
Standard

Hallo Sportsfreunde.
Ich habe mich verschrieben.
Es muß heissen das die Untersuchung Negativ gewesen ist.

l.g.Mario
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.01.2014, 22:43
Duke_990 Duke_990 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2011
Ort: Hohenburg
Beiträge: 304
Standard

Hallo Mario,

Ob ein Ergebnis Positiv oder Negativ ausfällt hängt von sehr vielen Dingen ab. Wichtig wäre erstmal zu wissen:
Was man Untersuchen will.
Was man dafür benötigt.
Und wie man das ganze Angehen sollte um kein falsches Ergebnis zu bekommen.
Da du geschrieben hast im Winter nicht viel gemacht heißt: Normale Produkte oder Medikamentengabe ?
Habe bei einem anderen Beitrag schon Versucht zu erklären nur mit dem verstehen hat es nicht geklappt.

Hier mal ein Link da kann sich jeder selber ausmalen wie er es meint:
http://www.idexx.de/pdf/de_de/smalla...-directory.pdf

habe selber über den Tierarzt schon 3 mal von diesem Labor Untersuchen lassen letzte Untersuchung im November auf Clamydien.

Desweiteren ein gutes Buch was einem einige Sachen sehr gut erklärt wenn man teilweise die Fremdwörter kennt oder eben Googled.
http://www.amazon.de/Kompendium-Zier.../dp/3877066895

Hoffe ich konnte helfen und du kannst etwas damit Anfangen.

Mfg
__________________
Wenn zwei Menschen immer wieder die gleichen Ansichten haben,
ist einer von ihnen ueberfluessig.

Um an die Quelle zu kommen,
muss man gegen den Strom schwimmen.

http://sg-sobiella-wilterius.jimdo.com/
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.01.2014, 22:50
Colinzio1995 Colinzio1995 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2010
Ort: Dillenburg
Beiträge: 73
Standard

Ja, dann freu dich doch. Die Taubenklinik ist recht zuverlässlich was das betrifft. Die untersuchen das wie jeder andere Tierarzt mit dem Mikroskop auch. Ich war mal bei einer Abstrichuntersuchung meiner Tauben zugegen und war von der Gründlichkeit der Untersuchung sehr angetan. Also kannst du dem Ergebnis ruhig trauen.

Ich lasse sowohl meine Kotproben als auch die Tauben selbst dort untersuchen und bin zufrieden.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.01.2014, 18:46
Duke_990 Duke_990 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2011
Ort: Hohenburg
Beiträge: 304
Standard

Hallo Mario,

habe noch etwas für dich falls du dich schwer tust bei IDEXX: Zum Thema KOTPROBEN!!!

Hier einige Hinweise:

Durch die parasitologische Untersuchung von (frischen!) Kotproben sind lediglich Wurmeier und Kokzidienoozysten nachweisbar — theoretisch. Praktisch sind die Wurmeier oft bereits nach einem Tag (Versandzeit plus organisatorisch bedingte Bearbeitungszeit nach der Ankunft im Labor = 2-3 Tage) oft nicht mehr nachweisbar, es sei denn, die frischen Proben wurden gekühlt transportiert.
Die Diagnose eines Wurmbefalls bleibt bei den bekannten „Versandkliniken“ deshalb äußerst selten. Es bleiben also praktisch nur Kokzidien nachweisbar. Dafür braucht man jedoch keine Kotproben einzuschicken, den so gut wie jeder (nichtbehandelte) Bestand ist mit Kokzidien infiziert. Darüber hinaus kann sich eine Taube im Kabinenexpreß nur schwer mit Kokzidien anstecken, weil die von infizierten Tauben ausgeschiedenen Kokzidienoozysten mehrere Tage lang reifen müssen, bevor sie ansteckungsfähig werden. Inzwischen ist die Mannschaft aber schon längst zu Hause. Lediglich die Kokzidien, die an den Füßen der Tauben kleben und im Heimatschlag bereits herangereift sind, können andere Tauben anstecken, die Gefahr ist jedoch nicht so groß wie beispielsweise bei Trichomonaden, Chlamydien, Paramyxoviren, Darmwürmern oder Salmonellen. Wenn also der bestand vor Beginn der Reise saniert wurde, erübrigen sich die Kotuntersuchungen und vor beginn der Reise sind die Tauben mit 89%iger Wahrscheinlichkeit — so die Statistik — mit Kokzidien infiziert.

Routinemäßig sollten im Bestand — neben der klinischen Untersuchung und der Kropfspiegelung — folgende Untersuchungen durchgeführt werden:
Parasitologie, Kropf- und Kloakenabstrich: Nachweis von Wurmeiern und Kokzidien
Bakteriologie, Kropf- und Kloakenabstrich: Nachweis von Bakterien
Mykologie, Kropf- und Kloakenabstrich: Nachweis von Pilzen
Virologie, Kropf- und Kloakenabstrich: Nachweis von viralen Krankheitserregern (nur bei Verdacht)

Den „Wert“ der parasitologischen Untersuchung von Kotproben habe ich bereits erwähnt.
Trichomonaden, Hexamiten, Chlamydien und andere Krankheitserreger und Leistungsminderer im Brieftaubensport können im Kot nicht nachgewiesen werden, sondern nur anhand von Proben, die von lebenden Tauben entnommen und SOFORT untersucht werden. Mit Chlamydien geht es zwar einigermaßen, der Nachweis anhand von Kotproben ist aber äußerst unzuverlässig.
Die Aussage einer bakteri0logischen Untersuchung von Kotproben ist nicht viel besser: einige Bakterien überleben den Transport nicht, man bräuchte ein geeignetes Transportmedium – Kotproben werden aber üblicherweise ohne Transportmedium verschickt, durch Austrocknung sterben aber die meisten Bakterien. Darüber hinaus wirken sich einige Kotbestandteile dahingehend auf die Bakterien aus, daß diese nicht mehr zuverlässig nachgewiesen werden können. Einige moderne Untersuchungsverfahren (z.B. die Immunfluoreszenz) können an Kotproben ebenfalls nicht durchgeführt werden.

Die mykologische Untersuchung wird durch den in Kotproben so gut wie immer vorhandenen Schimmelpilz gestört bis unmöglich gemacht. Einige Schimmelpilze – die bei Tauben keinerlei Bedeutung als Krankheitserreger haben – zeigen eine ähnliche biochemische Aktivität wie der Soorpilz (Candida albicans) und erlauben demnach keine eindeutige Abgrenzung. Der Soorpilznachweis wird so unmöglich – und wird anhand von Kotproben auch von keinem Tierarzt ernsthaft in Erwägung gezogen.

Die Untersuchung von Kotproben ist ein Relikt aus der „guten alten Zeit“ . Die diagnostische Brauchbarkeit ist nicht viel höher als der therapeutische Nutzen vom Aderlaß in vergangenen Epochen — ein bewußt überspitzter Vergleich, um die riesige Kluft zwischen der Untersuchung von Kotproben und der modernen medizinischen Diagnostik zu veranschaulichen.
__________________
Wenn zwei Menschen immer wieder die gleichen Ansichten haben,
ist einer von ihnen ueberfluessig.

Um an die Quelle zu kommen,
muss man gegen den Strom schwimmen.

http://sg-sobiella-wilterius.jimdo.com/
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.01.2014, 21:20
Benutzerbild von Rösler
Rösler Rösler ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 05.08.2001
Ort: Berga
Beiträge: 161
Standard

Oh Mario, ich kann da nur schmuzeln......Durch eine Kotprobenuntersuchung einen Befund der Oberen Luftwege zu bekommen ist schon ein Hammer.
Mal ein kleiner Tipp:
Frage mal einen Sportfreund deiner RV, welcher Ahnung hat von Tauben, und lass dich mal etwas über Krankheiten bei Brieftauben beraten. Vielleicht hast du einen Tierarzt in deiner Nähe, welcher sich mit Tauben auskennt. Es gibt auch gute Bücher über Taubenkrankheiten!
Das nur als kleinen Hinweis!
Gruß,
Frank
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 29.01.2014, 21:47
Julian$$ Julian$$ ist offline
Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 07.08.2011
Ort: Odisheim
Beiträge: 92
Standard

Hallo Frank,

erst einmal draufhauen.
Mario hatte geschrieben, dass es auch bei der Untersuchung der oberen Luftwege keinen Befund gab.

Also cool bleiben und in Ruhe lesen.
__________________
Gruß Julian
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.01.2014, 22:28
Benutzerbild von Rösler
Rösler Rösler ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 05.08.2001
Ort: Berga
Beiträge: 161
Standard

Hallo Julian, wer lesen kann ist klar im Vorteil!
Gruss, Frank

Und außerdem, es war ein Hinweis von mir und kein drauf gehaue!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 31.01.2014, 14:24
Benutzerbild von Standard
Standard Standard ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2003
Ort: Schüttorf (Ohne )
Beiträge: 1.306
Standard

Zitat:
Zitat von Rösler Beitrag anzeigen
Oh Mario, ich kann da nur schmuzeln......Durch eine Kotprobenuntersuchung einen Befund der Oberen Luftwege zu bekommen ist schon ein Hammer.
Mal ein kleiner Tipp:
Frage mal einen Sportfreund deiner RV, welcher Ahnung hat von Tauben, und lass dich mal etwas über Krankheiten bei Brieftauben beraten. Vielleicht hast du einen Tierarzt in deiner Nähe, welcher sich mit Tauben auskennt. Es gibt auch gute Bücher über Taubenkrankheiten!
Das nur als kleinen Hinweis!
Gruß,
Frank
Hallo Frank
In der heutigen Brieftaube steht . " Was Kotproben verraten " Ua. steht dort folgender Text. Ein zusätzlicher Test auf Chlamydien ist ebenfalls möglich. Chlamydien manchen auch noch als Ornithose bekannt.

Auch auf dem Begleitzettel zur Kotprobe den man ausfüllen soll steht. Nur ausfüllen bei Kotproben: Ua. kann man dort folgendes ankreuzen. Ich wünsche zusätzlich eine Untersuchung auf Chlamidien ( Ornithose )
Ich denke das dein schmunzeln nicht angebracht ist ! ! ! !
__________________
Gruß Hermann

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten !

„Eine gute Rede hat einen guten Anfang und ein gutes Ende – und beide sollten möglichst dicht beieinander liegen.“ (Mark Twain)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 31.01.2014, 22:16
Duke_990 Duke_990 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2011
Ort: Hohenburg
Beiträge: 304
Standard

Hallo Hermann,

Nun es wäre möglich Chlamydien zu finden natürlich könnte auch alles andere gefunden werden(gibt ja mehrere Verfahren dafür). Dazu sage ich jetzt mal müssten Tauben dann schon sehr krank sein( aber auch das kann ein negativ positiver test sein, ist nicht wirklich genau. Die meisten Züchter aber schicken dann ja noch von "gesunden Tauben" Kotproben ein und diese sind noch falsch entnommen, gelagert usw. Desweiteren wird vom Verband eine Vorgeschichte verlangt was das ganze eingrenzen soll. Das aber jetzt genau zu erklären und dann zu verstehen ist nicht so leicht. Man könnte das Geld um genauer zu arbeiten anders nutzen. Ist wie bei einem Kondom das ein loch hat entweder VOLLTREFER oder GLÜCK gehabt. Kann man sehn wie man will (je nachdem was ma eigentlich wollte)
Aber jetzt mal zurück zu den Chlamydien diese WÜNSCHE ICH NIEMANDEM die Behandlung kann sehr lange dauern und Behandlungserfolge sind nicht so toll. Dies können auch sehr lange im Bestand unendeckt bleiben. Man kann auch aus dem ganzen wieder sehn wie wichtig es ist eine Beratung vom Tierarzt anzunehmen. Du hättest wirklich alles nenen können aber nicht die ausergewöhnlichsten überhaupt. Hier mal ein kleiner Ansatz:

2.6.1 Proben für die Chlamydiendiagnostik
Chlamydien sind obligat intrazelluläre Bakterien, so dass für den direkten Nachweis
auf die Entnahme von erregerhaltigen Zellen oder Gewebe zu achten ist. In Frage
kommen hierfür überwiegend Zellen der Schleimhäute, des Respirations-, Genitaloder
Verdauungstraktes (bei Vögeln Kloake) und der Konjunktiven (3). Wegen
starker Verkeimungen erwiesen sich Kotproben allerdings als weniger gut geeignet,
sind aber oftmals bei Vögeln diejenigen Proben, die am besten entnommen werden
können (132), empfohlen wird bei diesen Tieren jedoch eine 3-fach
Tupferprobennahme (Nasenöffnungen, Konjunktiven, Kloake). (Dafür gibt es auch einen Elisa test oder so ähnlich macht ja aber auch keiner ) Aufgrund der
intermittierenden Ausscheidung der Chlamydien hat sich eine mehrmalige
Probennahme an verschiedenen Tagen als vorteilhaft erwiesen (3). Neben
Tupferproben bieten sich bei verstorbenen oder getöteten Tieren Organe (Lunge,
Luftsäcke, Leber, Milz, Niere, Herzbeutel) und bei Aborten die Nachgeburten als
Proben an
Man könnte sogar auch selbst Tätig werden (wenns schon nicht so genau geht ) und sich viele Tests kaufen und diese selbst machen oder man kauft sich ein Mikroskop und fängt an mal schnell eben seine Tiere zu Untersuchen. Habe mich selbst schon darüber schlau gemacht. ERGEBNISS: VIEL ZU TEUER inkl. Buch über die genaue Untersuchung von Bakterien usw beteiligt an dem Buch war auch Tierarzt WIELAND BECK (Fernsehn wem es denn Interessiert )

Hier mal zusammengefasst(worauf ich achten würde und es auch tue) für ein gutes richtiges Ergebniss(was ja eigentlich wenn man es gaaaanz genau nimmt immer noch nicht wirklich 1000% ist das wäre aber wieder ein anderes Thema:


Taubentierärzte die sogar selbst Tauben haben (sind ja einige bekannt)um für jemanden der wirklich keine Ahnung hat ( oder weil man ihm mehr vertrauen schenkt )sehr gut beraten zu sein.
ODER:
Spezialisierte Vogeltierärzte die auch Vögel (Papageien) mehr als 1 mal im leben gesehn haben und mit Labore zusammenarbeiten und je nach Erfahrung (Lebenslauf) geeignet dafür sind. In der Regel können sie aber Abstriche usw vornehmen mit dem selbst Auswerten bin ich mir da nicht so sicher.

Beratungsgespräch über evtl Unklarheiten, Terminvereinbarung oder was weiß ich.
Und wichtig (falls man direkt losfährt und nur mit einem Tütchen Kot dabei was man nicht bräuchte aber es gibt ja heutzutage so ziehmlich alles ) immer Tauben mitnehmen (am besten von verschiedenen Abteilen ) denn nur zum Untersuchen sind sie nicht immer dabei (spielen auch andere Faktoren eine rolle ) Gesundheitszustand und natürlich auch der KENNERBLICK des Taubenarztes. Denn niemand aber wirklich niemand hat mehr Kranke Tauben gesehn. OK vllt. doch der der es nicht weiß (soll es ja auch geben)

Zum Schluss noch: ich glaube wer jetzt etwas aufgepasst hat, wird jetzt feststellen können das es eigentlich schon bevor die Reise überhaupt losgeht schon Unterschiede bestehen, die unter Umständen sehr stark variieren können. Schalte meinen KLUGSCHEISSER MODUS wieder ab, denn mehr glaube ich gibt es zu diesem Thema nicht.

Und wünsche allen einen guten START für das Jahr 2014.

Mfg
__________________
Wenn zwei Menschen immer wieder die gleichen Ansichten haben,
ist einer von ihnen ueberfluessig.

Um an die Quelle zu kommen,
muss man gegen den Strom schwimmen.

http://sg-sobiella-wilterius.jimdo.com/

Geändert von Duke_990 (31.01.2014 um 22:24 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Siegertaubenausstellung der RV Essen e.V. Der Schwatte Termine 3 05.01.2014 18:05
RV Essen e.V, Siegerausstellung am 12/13.01.2013 Der Schwatte Termine 1 03.01.2013 21:50
R.V. Siegerausstellung in Essen - 09.01.2010 - 10.01.2010 Der Schwatte Termine 0 30.12.2009 17:22
R.V. Essen e.V. Der Schwatte Termine 0 28.09.2009 15:11
Suche Unterkunft in Essen u. U. für Juni Dennis Biete/Suche/Tausche 0 17.05.2004 15:44


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:47 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.