Internet-Taubenschlag Diskussions Forum Besuchen Sie unseren Werbepartner
Anzeige

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch
Registrieren HilfeFlashChat Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.01.2018, 18:26
Benutzerbild von kressecreme
kressecreme kressecreme ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2009
Ort: Ehringshausen
Beiträge: 154
Standard Mangel

Sportfreunde,

was mir speziell die letzten Tage, Wochen, Monate, sagen wir zwei Jahre so absolut aufgefallen ist, dass fürchterlich viele Tauben schon als Junge nach Handbeurteilung und Abstammung
ausgelesen werden – teilweise egal wie die Jungtierflüge verlaufen sind, man hört und liest das immer wieder.

Die Tauben wurden sozusagen abgestempelt, nur weil die in der Hand einen „nicht passenden“ Eindruck hinterließen.

Dabei wissen wir doch alle, dass die Tiere erst nach 2 Jahren voll entwickelt sind.

Oder es werden Tauben aussortiert, dir nur mal etwas krumm da sitzen oder mal ein bisschen Schnupfen haben, denen wird sofort der Garaus gemacht, Mensch dachte ich mir, warum soll man das tun.

Darf eine Taube denn nicht mal ein wenig krank sein, wie ein Mensch, bei dem alles reingestopft wird, damit es diesem wieder besser geht?

Darf eine Taube denn nicht mal einen kleinen Mangel aufweisen ohne gleich verurteilt zu werden?

Es gibt genug Beispiele dafür, dass solche Auslesen im "Kindesalter" oder auch später nicht sein müssen.

Ein gutes, gesundes und erfolgreiches (Tauben) Jahr wünscht der Tauben-Thorsten
__________________
.
Brieftauben sind das größte, was dem Menschen widerfahren konnte!
.
... vergessene Helden ... www.perpedua.com
.

Geändert von kressecreme (01.01.2018 um 18:29 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.01.2018, 19:54
Benutzerbild von argail
argail argail ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.03.2008
Ort: Bad Bevensen
Beiträge: 3.382
Standard

Moin Torsten,

frohes Neues wünsche ich dir noch.

Gegenfrage: wann ist für dich der Zeitpunkt gekommen,eine Taube auszulesen?

Diesen "Tiere sind alle unsere Kumpels" Gedanken in allen Ehren,aber eine harte Auslese ist das Tierfreundlichste ,was du machen kannst.Auf den Gesamtbestand bezogen.

Auch ich lese sehr früh und sehr streng aus. Warum? Weil ich davon überzeugt bin,dass es richtig ist. Ich bin überzeugt davon,wenn eine Taube mit 28 Tagen deutliche Mängel hat,dann hat sie die später auch. Ich glaube nicht an das "vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan"-Märchen.

Ich bin überzeugt davon,wenn eine Taube ständig kränkelt,ohne das dies auch die anderen tun,dann tue ich sowohl der Taube als auch ihren Schlaggenossen einen Gefallen. Denn diese Taube wurde mit einem schlechten Immunsystem geboren und dient immer als Einfallstor für alles andere Übel,was dann auch die Anderen befallen kann.

Ich bin überzeugt davon,wenn ich nach der Reise hingehe und meine Jungen aussortiere,wenn ich nur die mit über den Winter nehme,denen ich auch körperlich absolut vertraue,dass ich dann besser reisen werde und auserdem etwas für das Klima im Schlag tue,denn je weniger Tauben drauf sind,desto besser ist es für den Rest.

Und zuletzt bin ich überzeugt davon,dass die Qualität der Brieftaube insgesamt auch deshalb abgenommen hat,weil wir alle viel zu viele Tauben haben und viel zu lasch mit der Selektion sind. Weil wir uns mittlerweile größere Bestände leisten können und deshalb so viele unbrauchbare Tauben überleben. Sei es durch Abstammungshörigkeit der Einen oder durch falsch verstandene Tierliebe der Anderen.

Ich tue niemandem einen Gefallen,wenn ich körperlich untaugliche oder ständig kränkelnde Tauben durchschleppe. Mir nicht, den anderen Tauben nicht und auch der Taube,die ich selektiere, nicht. Manchmal ist es als Tierhalter eben besser und verantwortungsvoller,wenn man mit dem scharfen Messer sortiert. Das ist nicht nett,das ist nicht schön,das ist nichts,was ich gerne mache,aber das ist meines Erachtens zwingend notwendig,um sich und seinen Bestand zu schützen und weiterzubringen.

Sportsgruß,

Michael
__________________
Das Heide-Derby auf www.heidederby.de
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.01.2018, 20:16
Benutzerbild von Krolock
Krolock Krolock ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 06.03.2004
Ort: Stetten a.k.M.
Beiträge: 720
Standard

Hallo Michael,

sehr guter Beitrag !!
Vor ca. 8 Wochen haben ich meinen kompletten Bestand durchgeschaut und auf die verschiedenen Schläge verteilt. Dabei fiel mir eine Jungtaube auf, die sehr sehr stark mit Federlingen behaftet war. Ansonsten waren alle anderen Tauben ohne Federlinge !! Diese Jungtaube war in der Mauser auch etwas zurück gegenüber den gleichaltrigen Jungen. Ich holte dann mein " schlaues " Buch und tatsächlich, diese Jungtaube ( 1852 ) fiel mir schon Wochen zuvor auf, da sie etwas " rumhing ". Aktuell fällt sie mir im Schlag nicht mehr negativ auf. Muß sie aber in diesem Zusammenhang in Kürze mal in die Hand nehmen.
Desweiteren fielen mir beim Absetzen schon Junge auf, die " halbe Hühner " waren. Extrem groß und schwerfällig, aber ansonsten gesund und fit. Aufgrund einer hervorragenden " Glanzpapierabstammung " ließ ich sie laufen. Es begannen die Trainingsflüge nd immer mal wieder fehlte eine oder zwei. Alle, alle die mir beim Absetzen diese Merkmale hatten haben es im Laufe der Zeit nicht mehr nach Hause geschafft......
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.01.2018, 07:35
Prox Prox ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Ort: Oyten
Beiträge: 793
Standard

Hallo Sportfreunde,

wenn ich meinen Kopf einschalte, bin ich zu 100% bei Michael. Wenn mein Bauchgefühl die Oberhand bekommt, und das ist bezüglich Tauben die Mehrzahl, sieht es leider oft anders aus.
Eine kleine Begebenheit. Vor 3 Jahren ist eine Taube von mir gegen unser Wohnzimmerfenster geflogen und verletzte sich dabei.
Die Diagnose beim Tierarzt lautete, Brustbein gebrochen, absperren und viel Ruhe, wächst wieder zusammen, Wettflüge nicht mehr möglich.
Da die Taube nicht zu meinen Besten gehörte, sagte ich, dann bleibt wohl nur die Auslese.

Die Reaktion des Tierarztes: Ihr Brieftaubenzüchter, habt ihr denn keinen Respekt vor dem Leben. Alle ihre Kollegen, die zu mir kommen, kennen bei einer kritischen oder kostenintensiven Behandlung nur den Satz, Kopf ab. Am liebsten möchte ich sie alle nach Hause schicken.
Dieses sagte er nicht in einem Plauderton, sondern er hat mich richtig zusammen gefaltet.
Diese Worte kommen mir immer in den Kopf, wenn es im Herbst zu dieser verdammten und von mir gehassten Auslese kommt. Und unter dieser Auslese sind die wenigsten Tiere krank. Nein, sie brauchten für 400 Km nur ein paar Mal wenige Minuten länger als die Preistauben.

Auf der anderen Seite, wir betreiben ein Hobby, wo es um Gewinnen und Verlieren geht. Deshalb werde/muss ich notgedrungen, wenn es wieder so weit ist, nicht an den Tierarzt denken, sondern an Michael seinem Beitrag.

Gruß Wilfried (Prox)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.01.2018, 09:29
Benutzerbild von Pfaelzer
Pfaelzer Pfaelzer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.04.2001
Ort: Landau-Land
Beiträge: 4.594
Standard Auslese

Hallo,
ich habe in meinem Taubenleben gelernt, dass die die ihre Tauben am besten versorgen, auch am schnellsten das Messer zur Hand haben.

Genau so ist es mit der Aussage, meine Tauben sind meine Freunde. Trotzdem bringen es einige fertig sie dann gnadenlos auszulesen wenn sie z.B.vom Flug verletzt nach Hause kommen. Da hätte ich meine allergrößten Schwierigkeiten. Heimgekämpft und dann........... Eben weil es nicht gerecht ist.

Das ist einer der Gründe warum ich mich entschlossen habe zur Weitstrecke zu wechseln.

Auslese findet bei mir auch statt. Aber sie bekommen ihre Chance. Wenn sie dann allerdings noch schief in die Welt gucken dann treten sie eine Reise nach oben an. Ich bin da wahrscheinlich zu weich. Aber wenn sie ihre Chancen hatten, nicht mehr. Dann tut man allen anderen keinen Gefallen, wenn man eine Kranke im Bestand läßt.
__________________
Gut Flug
Pfälzer

Lebenserfahrung ist die Summe zumeist schmerzlicher Lernprozesse.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.01.2018, 10:04
Benutzerbild von Krolock
Krolock Krolock ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 06.03.2004
Ort: Stetten a.k.M.
Beiträge: 720
Standard

Hallo Wilfried,
in der Aussage Deines Tierarztes steckt viel Wahrheit und sie ging mir im ersten Moment auch durch Mark und Bein. Wir Brieftaubenzüchter sind " Herr über Leben und Tod " Wenn der Bestand erkrankt ist, wird natürlich gezielt der Bestand behandelt. Wenn eine einzelne Taube krank ist, wird diese evtl. auch behandelt oder eben gleich " selektiert ", nach dem Motto wenn alle anderen gesund......
Ich habe nur noch weiße Brieftauben, mit denen ich zu Hochzeiten gehe. Auch bei den Weißen fällt immer mal wieder eine Taube mit blauem Schwanz oder ein paar dunklen Federn, sogar zog ich dieses Jahr 2 Fahle. Ganz streng genommen müßte ich diese Tauben gleich selektieren, denn sie sind für mich " unbrauchbar ", denn ich brauche für die Hochzeiten " weiße Tauben ". Das mache ich aber nicht. Ich frage dann immer bei der Buchung vorsichtig nach, ob evtl. auch ein bis zwei Tauben dabei sein dürfen, die nicht ganz weiß sind und erkläre den Hintergrund. Bisher hat das noch niemand abgelehnt. Die Fahlen habe ich an einen Sportfreund " verschenkt ", der mit ihnen gereist hat.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.01.2018, 11:04
Benutzerbild von Kurpfälzer
Kurpfälzer Kurpfälzer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.04.2001
Ort: Plankstadt
Beiträge: 811
Standard

Hallo Wilfried,

ich habe es schon öfter geschrieben, durch die meist sehr, sehr kurz gewordenen Konkurszeiten (Satzzahlen unter 300 Tauben....) ist es für mich fraglich, ob eine Auslese solcher Tiere, die 3-4 Mal nur wenige Minuten zu spät gekommen sind bei unserem Allroundprogramm überhaupt sinnvoll, geschweige denn irgendwie zu rechtfertigen ist. Reisten wir alle jede Woche nur 120 km vom selben Auflassort, sähe die Sache anders aus...

... kranke Tauben dagegen müssen bei Massenhaltung, und darunter fallen usere Taubenbestände (auch kleine Bestände) nunmal, selektiert werden. Du kannst nämlich diese "Anfälligkeit" in Deinen Bestand hinein- oder herauszüchten, das liegt an Dir! Hochgepäppelte Tauben bleiben ihr Leben lang eine tickende Zeitbombe (meine Tierärzte sehen dies grds. genauso) und dann brauchst Du Dich nicht zu wundern, wenn Du in der Liste auf keinen grünen Zweig kommst.

Gruß

Friedrich
__________________
http://Barcelona-Breath.de
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.01.2018, 12:35
Trophi Trophi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2010
Ort: Langenthal
Beiträge: 1.059
Standard

Von Harry Tamsen geschrieben 1986 denk doch mal darüber nach!

Die Auslese

Eine Massnahme die permanent durchgeführt werden sollte. Denn auf einem vernünftig geführten Taubenschlag sollten sich zu keiner Jahreszeit unütze Tauben aufhalten. Sie beeinträchtigen auf jeden Fall das Leistungsvermögen des Schlages. Ueber allem sollte die Ueberlegung stehen, was nützt, das bleibt, denn alles andere ist Ballast und lenkt ab vom Wesentlichen.

Immer wieder werde ich von Freunden und Bekannten gebeten, ihnen doch die Tauben zu sortieren. Da müssen dann nach Aussage der Betreffenden eine ganze Menge zwischen raus. Ich kann so etwas nicht verstehen, denn würde ich sie zu mir einladen und ihnen die Möglichkeit geben, sich eine zwischen zwei oder drei auszuwählen, würden sie ziemlich sicher mit der Besseren weggehen, weil sie in diesem Moment eine eigene Meinung haben.

Unter Umständen lassen sie sich dabei von ihrem Gefühl leiten oder machen es instinktiv richtig. Nur auf dem eigenen Schlag haben sie keine Meinung. Ich vermute dass es ein gewisses Wunschdenken ist, was sie davon abhält, konsequent zu sein oder ob sie sogar glauben, wenn sie mein Sortieren überstanden hätten, dass nun plötzlich nur noch Gute übrig seien - Im Grunde auch nur Wunschdenken!

Findet sich auf dem jeweiligen Schlag eine Gute, die überdurchschnittlich geflogen ist, findet man sie mit Leichtigkeit. Abgesehen davon, dass sich die Taube ohne in die Hand genommen zu haben, selbst verrät. Verrät sich der Eigentümer? Aber was soll es. Dazu hätte er mich nicht benötigt, die kannte er ja selbst. Problematisch wird es nur bei den anderen, die so zwischen ein und fünf Preisen geflogen haben.

Gibt es bei denen überhaupt Unterschiede in der Qualität? Wenn man bedenkt, dass sie bei 12 Flügen bis zu viermal im richtigen Schwarm waren, der sie promt zu Hause "abgeliefert" hat, sie sich nur zu wundern brauchten, warum sie gefeiert wurden.

Für diese Sorte gibt es keinen Experten, der hier zwischen Unterschiede aufzuzeigen vermag. Es sei denn, er lebt davon, solchen Gutgläubigen, die schon zufrieden sind, wenn man genügend als Gute bezeichnet, das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Es ist besser das Problem selbst zu lösen. Benutze deine Augen und beobachte die Tauben bei jeder Gelegenheit, benutze deinen Verstand, setzte dir selbst Massstäbe, die realistisch sind und vergiss dieses elende Wunschdenken. Dann kommst du allein zum Ziel, denn im Taubensport sind weniger unter dem Strich mehr !! Fangen wir doch einmal mit den Nestjungen an. Warum soll ich Dreck kratzen von Piepern, in denen kein richtiger Wuchs sitzt - weg damit. Sei jedoch vorsichtig, wenn es um wässrigen Kot geht. Dieses liegt häufig daran, dass die Alten zuviel Mineralien und Wasser aufnehmen, tausch sie Probeweise mit einem Paar, dort wo der Kot gut ist. Denn wenn die richtigen Eltern gesund sind, wird sich dieser Zustand, was den Kot anbelangt, sofort ändern - sonst auch weg damit!

Mehr sagen Junge von ca 30-35 Tagen. Jetzt müssen sie aussehen wie aus Marzipan. Wer jetzt nicht voller Lack sitzt, wird nie ein Guter, allenfalls einer von der Sorte, wie ich auf dem Vorwege gesagt habe, von der unzähligen Sorte der Ein bis Fünfpreiseflieger, also weg damit. Die anderen werden erst einmal viel von ihrer Schönheit verlieren, sind also auch anders vorsichtiger zu beurteilen. Doch eines kannst du mir glauben, die die mit 30-35 Tagen etwas Besonders hatten, haben dies nach der fertigen Mauser auch wieder. Für diese Sorte benötigt man keinen bezahlten Klassifizierer, die holt jeder "Döskopp raus aus der Bande".

Und trotzdem werden es noch nicht alles Gute, obwohl die Guten hier nur dazwischen sitzen, wenn du weist was ich meine. Denn von nun an spielen Umwelteinflüsse ein grosse Rolle. Viele werden von jetzt an verdorben, doch hier komme ich ein anderes Mal zurück.

Beobachte weiter dabei wird dir auffallen, dass bei einem Wetterumschwung mit Feuchtigkeit und Kälte die eine oder andere die Federn über Gebühr hoch stellt, dabei sofort nassen Kot absetzt. Dies kann keinen Stoss vertragen. Noch deutlicher wird es, wenn sie bei etwas kälterem Wetter die Flügel bei Fressen auseinanderbreitet und vor Gier kopflos hin-und-herrennen - wieder weg damit.

Am schwierigsten lassen sich Jungtiere aufgrund von Flugleistungen beurteilen, denn dieses ist eine Schul-und-Lehrzeit. Ich verlange ein gutes Ergebnis, was die ganze Mannschaft angeht, während mich die Ergebnisse der einzelnen Tiere überhaupt nich interessieren. Denn wenn ich meine Jungtauben aufgrund beschriebener Beobachtungen selektiert habe, behalte ich die, die alle Jungflüge überstanden haben...............



Es wird für mich zu lange denn es sind noch weitere drei Seiten die Harry über die Auslese geschrieben hat.

Allen ein gutes neues Jahr


Gruss pesche
__________________
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.01.2018, 13:01
Austria Austria ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 08.02.2004
Ort: M.
Beiträge: 710
Standard

Zitat:
Zitat von Trophi Beitrag anzeigen
Von Harry Tamsen geschrieben 1986 denk doch mal darüber nach!

Die Auslese

Eine Massnahme die permanent durchgeführt werden sollte. Denn auf einem vernünftig geführten Taubenschlag sollten sich zu keiner Jahreszeit unütze Tauben aufhalten. Sie beeinträchtigen auf jeden Fall das Leistungsvermögen des Schlages. Ueber allem sollte die Ueberlegung stehen, was nützt, das bleibt, denn alles andere ist Ballast und lenkt ab vom Wesentlichen.

Immer wieder werde ich von Freunden und Bekannten gebeten, ihnen doch die Tauben zu sortieren. Da müssen dann nach Aussage der Betreffenden eine ganze Menge zwischen raus. Ich kann so etwas nicht verstehen, denn würde ich sie zu mir einladen und ihnen die Möglichkeit geben, sich eine zwischen zwei oder drei auszuwählen, würden sie ziemlich sicher mit der Besseren weggehen, weil sie in diesem Moment eine eigene Meinung haben.

Unter Umständen lassen sie sich dabei von ihrem Gefühl leiten oder machen es instinktiv richtig. Nur auf dem eigenen Schlag haben sie keine Meinung. Ich vermute dass es ein gewisses Wunschdenken ist, was sie davon abhält, konsequent zu sein oder ob sie sogar glauben, wenn sie mein Sortieren überstanden hätten, dass nun plötzlich nur noch Gute übrig seien - Im Grunde auch nur Wunschdenken!

Findet sich auf dem jeweiligen Schlag eine Gute, die überdurchschnittlich geflogen ist, findet man sie mit Leichtigkeit. Abgesehen davon, dass sich die Taube ohne in die Hand genommen zu haben, selbst verrät. Verrät sich der Eigentümer? Aber was soll es. Dazu hätte er mich nicht benötigt, die kannte er ja selbst. Problematisch wird es nur bei den anderen, die so zwischen ein und fünf Preisen geflogen haben.

Gibt es bei denen überhaupt Unterschiede in der Qualität? Wenn man bedenkt, dass sie bei 12 Flügen bis zu viermal im richtigen Schwarm waren, der sie promt zu Hause "abgeliefert" hat, sie sich nur zu wundern brauchten, warum sie gefeiert wurden.

Für diese Sorte gibt es keinen Experten, der hier zwischen Unterschiede aufzuzeigen vermag. Es sei denn, er lebt davon, solchen Gutgläubigen, die schon zufrieden sind, wenn man genügend als Gute bezeichnet, das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Es ist besser das Problem selbst zu lösen. Benutze deine Augen und beobachte die Tauben bei jeder Gelegenheit, benutze deinen Verstand, setzte dir selbst Massstäbe, die realistisch sind und vergiss dieses elende Wunschdenken. Dann kommst du allein zum Ziel, denn im Taubensport sind weniger unter dem Strich mehr !! Fangen wir doch einmal mit den Nestjungen an. Warum soll ich Dreck kratzen von Piepern, in denen kein richtiger Wuchs sitzt - weg damit. Sei jedoch vorsichtig, wenn es um wässrigen Kot geht. Dieses liegt häufig daran, dass die Alten zuviel Mineralien und Wasser aufnehmen, tausch sie Probeweise mit einem Paar, dort wo der Kot gut ist. Denn wenn die richtigen Eltern gesund sind, wird sich dieser Zustand, was den Kot anbelangt, sofort ändern - sonst auch weg damit!

Mehr sagen Junge von ca 30-35 Tagen. Jetzt müssen sie aussehen wie aus Marzipan. Wer jetzt nicht voller Lack sitzt, wird nie ein Guter, allenfalls einer von der Sorte, wie ich auf dem Vorwege gesagt habe, von der unzähligen Sorte der Ein bis Fünfpreiseflieger, also weg damit. Die anderen werden erst einmal viel von ihrer Schönheit verlieren, sind also auch anders vorsichtiger zu beurteilen. Doch eines kannst du mir glauben, die die mit 30-35 Tagen etwas Besonders hatten, haben dies nach der fertigen Mauser auch wieder. Für diese Sorte benötigt man keinen bezahlten Klassifizierer, die holt jeder "Döskopp raus aus der Bande".

Und trotzdem werden es noch nicht alles Gute, obwohl die Guten hier nur dazwischen sitzen, wenn du weist was ich meine. Denn von nun an spielen Umwelteinflüsse ein grosse Rolle. Viele werden von jetzt an verdorben, doch hier komme ich ein anderes Mal zurück.

Beobachte weiter dabei wird dir auffallen, dass bei einem Wetterumschwung mit Feuchtigkeit und Kälte die eine oder andere die Federn über Gebühr hoch stellt, dabei sofort nassen Kot absetzt. Dies kann keinen Stoss vertragen. Noch deutlicher wird es, wenn sie bei etwas kälterem Wetter die Flügel bei Fressen auseinanderbreitet und vor Gier kopflos hin-und-herrennen - wieder weg damit.

Am schwierigsten lassen sich Jungtiere aufgrund von Flugleistungen beurteilen, denn dieses ist eine Schul-und-Lehrzeit. Ich verlange ein gutes Ergebnis, was die ganze Mannschaft angeht, während mich die Ergebnisse der einzelnen Tiere überhaupt nich interessieren. Denn wenn ich meine Jungtauben aufgrund beschriebener Beobachtungen selektiert habe, behalte ich die, die alle Jungflüge überstanden haben...............



Es wird für mich zu lange denn es sind noch weitere drei Seiten die Harry über die Auslese geschrieben hat.

Allen ein gutes neues Jahr


Gruss pesche
Werter Pesche!
Vielen Dank für die Mühen des Abschreibens! Genau so ist es und die Züchter sollten viel öfters einmal dieses Buch aufschlagen.

MfG
H.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 02.01.2018, 17:11
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
Mein Heimatschlag auf der Karte
 
Registriert seit: 02.05.2003
Ort: Kirchdorf - Abtschlag, Am Steinacker 4
Beiträge: 2.717
Standard meine Ansicht

Zitat:
Zitat von kressecreme Beitrag anzeigen
Sportfreunde,

was mir speziell die letzten Tage, Wochen, Monate, sagen wir zwei Jahre so absolut aufgefallen ist, dass fürchterlich viele Tauben schon als Junge nach Handbeurteilung und Abstammung
ausgelesen werden – teilweise egal wie die Jungtierflüge verlaufen sind, man hört und liest das immer wieder.

Die Tauben wurden sozusagen abgestempelt, nur weil die in der Hand einen „nicht passenden“ Eindruck hinterließen.

Dabei wissen wir doch alle, dass die Tiere erst nach 2 Jahren voll entwickelt sind.

Oder es werden Tauben aussortiert, dir nur mal etwas krumm da sitzen oder mal ein bisschen Schnupfen haben, denen wird sofort der Garaus gemacht, Mensch dachte ich mir, warum soll man das tun.

Darf eine Taube denn nicht mal ein wenig krank sein, wie ein Mensch, bei dem alles reingestopft wird, damit es diesem wieder besser geht?

Darf eine Taube denn nicht mal einen kleinen Mangel aufweisen ohne gleich verurteilt zu werden?

Es gibt genug Beispiele dafür, dass solche Auslesen im "Kindesalter" oder auch später nicht sein müssen.

Ein gutes, gesundes und erfolgreiches (Tauben) Jahr wünscht der Tauben-Thorsten
Grüß Dich Thorsten,
"ich weiß, das ich nicht's weiß" und deshalb habe ich auch oftmals Probleme mit dem selektieren, den ich sehe jedes Jahr und immer wieder "das ich nicht's sehe".

Einen schönen Rücken, einen schönen Flügel, ein schönes Auge, einen schönen Kopf, eine schöne Stellung kann ich sehen, ein gutes Gleichgewicht und das spezifische Gewicht einer Taube, die gute oder weniger gute Muskulatur, den guten Körperbau, als das kann ich fühlen, eines aber kann ich leider nicht fühlen und auch nicht sehen...das "was die Taube im Kopf hat", das was die Taube zum schnellen nach Hause fliegen bewegt.

Was ich aber jedes Jahr und immer wieder sehen und lesen kann, das jeder eine Vielzahl von Jungtauben jedes Jahr auf seinem Schlag hat und das zeigt mir, das wir sehr viel weniger sehen und fühlen können als wir glauben. Wir nehmen nur an, wissen tun wir gar nichts bzw. sehr viel weniger als wir glauben.

Der erfolgreiche Züchter glaubt zwar mehr zu wissen als viele andere, ich habe aber sehr oft schon von sehr erfolgreichen Züchtern gehört und gelesen, das Ihre Erfolge plötzlich in den Keller gegangen sind und das Allwissende war wie vom Winde weg geblasen und dann wußten diese Züchter wieviel Sie wirklich von unseren Tauben wußten.

Ich bin mir ziemlich sicher, das viele Züchter nur den guten Schlag die richtige Lage im Einfluggebiet haben, die richtigen Tauben im richtigen Moment auf den Schlag bekommen haben und schon sind sie sozusagen mit all dem Wissen begünstigt, was einen erfolgreichen Züchter ausmacht.Das wirkliche Wissen aber….ist nicht unbedingt mit dem Erfolg gleich zu setzen.

Deshalb sind bei mir all diese sogenannten Weisheiten die in unseren Reihen herum geistern über Bord gegangen, den verläßliche Weisheiten gibt es in unserem Sport nicht.

Auslesekriterien irgendwelcher Art sind für mich nicht ausschlaggebend und deshalb habe ich auch so meine Schwierigkeiten junge Tauben bereits nach einige Tagen im Nest auszulesen, den nichts, aber auch gar nichts ist die Regel und deshalb bekommt bei mir jede Taube ihre Chance.....auch wenn sie bereits im Nest das ein oder andere nicht sooooo gute Zeichen zeigt, den alles hat seine Ursachen, das muß aber nicht immer irgend eine Krankheit sein.
Liegen Junge im Nest die nicht gut genug wachsen, vielleicht sogar irgendwie ein wenig verkümmern.....da tauchen gleich einige Fragen auf. Werden die Jungen von Alten ausreichend und gut gefüttert..... haben die Elterntiere vielleicht übermäßig Trichos usw., sind noch beide Elterntiere vorhanden....und anderes mehr.

Ich hatte zum Beispiel 2017 ein Zuchtpaar, die zogen 3 Gelege ohne Probleme hoch. Beim 4. Gelege habe ich das Weibchen weg genommen als der Vogel wieder zum Nest treiben begann.....das war der fast tot des nur einem im Nest liegenden Jungen. Das Junge verkümmerte, war sehr abgemagert, setzte mehr Wasser als Kot ab, die Federn verkümmerten, überall Gefiederschäden....ein Fall der bei 99 von 100 Züchtern zum tot der kleinen Taube geführt hätte. Nicht so bei mir.

Ich war mir sicher, das der schlechte Zustand dieses Jungen nicht von ihrer Gesundheit abhängig ist, sondern eher vom Verhalten ihres Vaters.
Da glaubte ich feststellen zu können, das der Vogel das fehlen des Weibchens nicht verwinden konnte und so das Jungtier nur mit dem nötigsten versorgt wurde....was heißt, viel Wasser und zu wenig Futter.

Für die Krankheit der Jungtaube war nur die schlechte Ernährung verantwortlich und das heißt für mich…...nicht selektieren sondern der Jungen die Chance zu geben, auch zeigen zu können was wirklich in Ihr steckt. Als ich die Junge abgesetzt habe, war sie in einem erbärmlichen Zustand, das aber hat sich in den folgenden Wochen und Monaten grundlegend geändert. Fast alle dieser ca. 30 Jungtiere der letzten Zucht im Zuchtschlag 2017 erkrankten an der JTK. Diese Junge neben 2-3 anderen aber nicht, im Gegenteil, diese hatte die beste Mauser dieser ganzen Runde hingelegt und das bestätigte wieder mal meine Beobachtung.

Ich jedenfalls schaue schon längst nicht mehr auf den schönen Rücken (nur bei einer Frau kann dieser mich entzücken den schönen schmalen Schwanz, das Gleichgewicht, den kurzen oder langen Hinterflügel, die wohlgeformten dunkel oder hellen Herzfedern, auf die schönen Augen schau ich nur bei Frauen , nicht auf den linken oder rechten Schwanz....hauptsache er kanns ....ach, die weissen Zehen hätte ich bald vergessen und viele andere dieser Theorien.

Wer hat nicht schon Tauben am Schlag gehabt, die im Nest nur kleine, schwache Brieftauben waren, die man nicht mal glaubhaft einem Freund geben konnte, weil sie in dem Alter wirklich nicht gut ausgesehen haben. Hatten diese aber erst mal die erste Mauser durch, dann waren diese Tauben nicht wieder zu erkennen.

In diesem Jahr habe ich ein Paar im Zuchtschlag neu zusammen gesetzt. Vogel Jährig und das Weibchen zweijährig. Die Jungen im Nest und beim absetzen waren für mich entäuschend. Betrachte ich jetzt meine Reiseweibchen Truppe für nächstes Jahr, dann gehören diese 3 Weibchen zur ersten Sahne und ich glaube
nicht, das mich diese Weibchen enttäuschen werden……aber…”Ich weiß, das ich nichts weiß”

In diesem Sinne “Urteilt nicht zu früh, sondern laßt die Tauben erstmal Tauben werden”
So darf ich allen hier am Stammtisch eine glückliche Hand mit unseren Tauben wünschen.

Taubengruß
Alfred Weber

PS: was mich sehr freut, das bei diesem Thema wieder mal eine rege Beteiligung auf unserem Stammtisch ist

Geändert von Alfred Weber (02.01.2018 um 17:16 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Futterergänzung für die Zuchttauben Prox Züchter-Stammtisch 65 27.03.2014 21:46
B-Vitamine laufentulpe Taubengesundheit 2 23.05.2012 10:50


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.