1. Teil (Anfangsbedingungen)

  1. Max wohnt im ersten Haus.
  2. Das Kind, das im mittleren Haus wohnt, trinkt gerne Milch
  3. Neben dem blauen Haus wohnt Max.
  4. Das grüne Haus steht direkt links vom weißen Haus. (Anmerkung: Es könnte das Haus des Milchtrinkers sein oder das 4. Haus.)
  5. Der Bewohner des grünen Hauses trinkt gerne Limo. (Anmerkung: Das grüne Haus kann damit nicht das Haus des Milchtrinkers sein!)

 

                 
Max        
    Milch Limo  
         
         

2. Teil (Der Clou)

  1. Paul lebt im roten Haus. (Anmerkung: Dieses kann nur das Haus des Milchtrinkers sein, da in dem zweiten Haus, welches noch keine Farbe hat, bereits der Max wohnt.)
  2. Der Bewohner des gelben Hauses isst Stollen. (Anmerkung: Dies ist das einzig noch verbleibende Haus, dem keine Farbe zugeordnet ist.)
  3. Das Kind, das ein Pferd hält, wohnt neben dem, der Stollen isst.
  4. Derjenige, der Pfefferkuchen isst, hat einen Nachbarn, der Wasser trinkt.(Anmerkung: Für den Pfefferkuchen-Esser kommen nur das blaue oder das grüne Haus in Frage, wobei der Wassertrinker dann entweder Max sein muss oder das Kind im weißen Haus, keinesfalls jedoch Paul oder der Limotrinker. Würde Paul nämlich Pfefferkuchen essen, würde das früher oder später zu Widersprüchen führen. Der Wassertrinker müsste dann nämlich mit dem blauen Haus vorliebnehmen. Sodann müsste Friedrich, der Tee trinkt, ins weiße Haus einziehen. Da der Limotrinker eine Katze hält, bliebe für Maxi mit ihrem Hund kein freies Haus mehr übrig. Daher kann es nicht sein, dass Paul der Pfefferkuchen-Esser ist.)

Wir tragen diese Lösung (Nr. 4) daher erst im nächsten Schritt ein!

                 
Max   Paul    
    Milch Limo  
Stollen        
  Pferd      

2.1 Ansatz grün

  1. Der Pfefferkuchen-Esser hat einen Nachbarn, der Wasser trinkt und im weißen Haus sitzt.
  2. Friedrich trinkt gern Tee. (Anmerkung: Friedrich bringen wir nur im blauen Haus unter, weil das weiße Haus das des Wassertrinkers ist und das grüne das des Limotrinkers.)
  3. Der Apfelsinen-Esser trinkt gerne Cola. (Anmerkung: Alle Getränke sind vergeben, bis auf das von Max, der wiederum Stollen isst. Damit kommen wir also nicht weiter, also probieren wir die zweite Möglichkeit aus.)
                 
Max Friedrich Paul    
  Tee Milch Limo Wasser
Stollen     Pfefferkuchen  
  Pferd      

2.2 Ansatz blau

  1. Der Pfefferkuchen-Esser hat einen Nachbarn, der Wasser trinkt und im gelben Haus sitzt.
  2. Der Apfelsinen-Esser trinkt gerne Cola. (Anmerkung: Es bleibt nur der Mann im weißen Haus dafür übrig.)
                 
Max   Paul    
Wasser   Milch Limo Cola
Stollen Pfefferkuchen     Apfelsinen
  Pferd      

3. Schlußspurt

  1. Friedrich trinkt gerne Tee. (Anmerkung: Tee ist das einzig noch freie Getränk und fällt dem blauen Haus zu.)
  2. Pauline isst Walnüsse. (Anmerkung: Sie muß im grünen Haus beheimatet sein, denn im weißen Haus werden Apfelsinen gegessen.)
  3. Das Kind, das Brezeln isst, hält einen Vogel. (Anmerkung: Es bleibt nur Paul übrig, da alle anderen Esswaren vergeben sind.)
  4. Der Pfefferkuchen-Esser wohnt neben dem, der eine Katze hält. (Anmerkung: Es bleibt nur Max übrig.)
  5. Maxi hält einen Hund. (Anmerkung: Als letztes Kind zieht der Maxi ins weiße Haus ein.)
  6. Für Pauline verbleibt somit nur die Taube!
                 
Max Friedrich Paul Pauline Maxi
Wasser Tee Milch Limo Cola
Stollen Pfefferkuchen Brezel Walnüsse Apfelsinen
Katze Pferd Vogel Taube Hund