Besuchen Sie unseren Werbepartner
Anzeige
Benutzername:  Passwort:   Registrierung! Passwort vergessen?
 Statistik  Netiquette  Disclaimer  Impressum
 
 
Home
 
Magazin
Podcast
Meisterschaft
1. Konkurse
Auktion
One Loft Races
Kids Corner
Preislisten
International
Taubengesundheit
Wetter
Photo Gallery
Forum
Office Tools
Umfragen
Verirrte Tauben
Züchter
Tauben-Shop
 
Partner Sites
Der Internet-Taubenschlag hilft!
Der Internet-Taubenschlag hilft!
 
Home  Taubengesundheit  Paramyxovirus (Teil 1)  Klinische Untersuchung und Labordiagnostik  Beginn einer Bestandsbetreuung 

Klinische Untersuchung und Labordiagnostik bei Brieftauben unter Berücksichtigung der Wettflugvorbereitung


Tiberius Mohr

Grundsätzliche Vorgehensweise zu Beginn einer Bestandsbetreuung

Nach Erscheinen der unseres Buches "Medizinische Versorgung im Brieftaubensport" hat uns eine Flut von Anrufen und Schreiben erreicht. Die meisten Züchter wollten wissen, wie man bei der ersten Kontaktaufnahme mit einem Taubentierarzt konkret vorgehen sollte, um das Optimum für den eigenen Bestand zu erreichen. Aus diesem Grund werden wir in diesem Artikel einige Eckpunkte ausführlich besprechen.


Untersuchung auf Trichomonaden

Zu Beginn einer Zusammenarbeit zwischen Züchter und Tierarzt steht nicht der Bestandsbesuch, sondern die gründliche Untersuchung einiger Tauben in der Praxis bzw. im klinischen Laboratorium des Tierarztes. Der Bestandsbesuch - sollte er dem Tierarzt oder dem Taubenzüchter notwendig erscheinen - ist dann der zweite Schritt. Rechtlich gesehen können Arzneimittel auch aufgrund einer Kotuntersuchung an den Züchter abgegeben/versendet werden. Ist das aber sinnvoll? Nein, das ist es nicht, denn es muß gegen alle Krankheitserreger vorgegangen werden, die sich in der Taube befinden, und nicht nur gegen Krankheitserreger im Kot -- zumal nach einem Probenversand viele Erreger nicht mehr nachzuweisen sind (siehe dazu "Medizinische Versorgung im Brieftaubensport", Seite 6 bis 9).

Die Untersuchung in der Praxis ist deswegen unerläßlich, weil der Tierarzt auf seine Bestandsbesuche nicht alle für die Untersuchung notwendigen Laborgeräte mitnehmen kann und einige Untersuchungen direkt und an der lebenden Taube durchgeführt werden müssen, da sonst viele Erreger - beispielsweise Histomonaden, Spironucleus oder Wurmleier - nicht nachgewiesen werden können. Diese Erreger (und viele andere) können im Kot oder in nicht mehr körperwarmen Proben nicht nachgewiesen werden.

Empfehlenswert ist die Untersuchung von 2 bis 3 Tauben pro Schlagabteil, mindestens aber 6 bis 12 Stück pro Bestand (2 bis 3 Jungtauben + 2 bis 3 Zuchttauben + 2 bis 3 Witwervögel + 2 bis 3 Witwerweibchen) - je nach Bestandsgröße. Wir haben in unserer Kartei Züchter mit einem Kernbestand/Winterbestand von 40 Tauben und Züchter mit einem Kernbestand von 740 Tauben. Ganz zu schweigen von den Zuchtstationen mit mehreren tausend Tauben. Von 2800 Tauben 6 zu untersuchen ist fast so, als wären gar keine untersucht worden, denn zwei Schläge weiter können die Tauben von ganz anderen Krankheitserregern geplagt werden.

Konkret gehen wir beispielsweise so vor, daß wir mit den Züchtern einen Termin vereinbaren und den Termin so legen, daß wir für die Untersuchungen (die im Beisein des Züchters vorgenommen werden) und die anschließende Beratung ca. 2 bis 3 Stunden Zeit zur Verfügung haben. Schließlich möchte der Züchter - der alle Befunde auf den Monitoren der verschiedenen Geräte mitverfolgt - wissen, was er da sieht und wie er anstehende Maßnahmen am besten durchführt. Die Besprechung der Vorsorgemaßnahmen und der optimalen Wirkstoffversorgung nimmt ebenfalls viel Zeit in Anspruch. Das "Schnellverfahren" einiger Taubenkliniken wird nachdrücklich abgelehnt. In 20 Minuten kann man weder fachgerecht und vollständig untersuchen noch im Sinne des Züchters beraten (jedenfalls nicht nach unserer Erfahrung).

Nach Abschluß der Untersuchungen werden die Befunde nochmals besprochen, es wird ein Behandlungsplan erstellt und die Fragen des Züchters werden ausführlich beantwortet. Kein Züchter verlässt unsere Praxis mit offenen oder unverständlich beantworteten Fragen.

Wenn auch die bakteriologischen, mykologischen und eventuell virologischen Proben ausgewertet werden konnten - das kann einige Tage dauern - wird dem Züchter ein ausführlicher Befundbericht zugeschickt. Darin sind nicht nur die Ergebnisse aller durchgeführten Untersuchungen (auch derer, die im Beisein des Züchters erhoben wurden) aufgeführt, sondern auch eine ausführliche Befundbesprechung und ein Behandlungsplan enthalten. Es kommt nicht selten vor, daß der Befundbericht 10 bis 15 Seiten umfaßt, denn wir gehen nicht davon aus, daß der Züchter sich alles Besprochene sofort und für alle Zeiten merken konnte - also wird darin auch das mit dem Züchter in der Praxis Besprochene protokolliert.

Nach Abschluß aller Behandlungen ist - je nachdem, welche Erreger im konkreten Fall nachgewiesen wurden - eine Kontrolluntersuchung empfehlenswert oder sogar notwendig. Zu diesem Zweck werden entweder lebende Tauben oder anderes Probenmaterial an die Praxis geschickt, oder ein neuer Termin für einen Besuch des Züchters in der Praxis vereinbart.

Die weitere Betreuung kann in vielen Fällen per Telefon geschehen - wiederum in Abhängigkeit von dem konkret vorliegenden Fall.


Anlegen einer Probe für die Untersuchung auf
Chlamydien im Immunfluoreszenzverfahren. Mit Hilfe
dieses Verfahrens können Chalmydien innerhalb von 45
Minuten mit einer 100%igen Sicherheit nachgewiesen werden

Strategisches Vorgehen

 
Allgemeine Bemerkungen
Bedeutung medizinischer Betreuung
Gründliche Untersuchung
Beginn einer Bestandsbetreuung
Strategisches Vorgehen
Wie wird was im Labor gemacht?
Worin besteht eine Untersuchung?
Die Kosten
Müssen Tauben getötet werden?
Zeitpunkt für eine Untersuchung

[Home]  [Magazin]  [Podcast]  [Meisterschaft]  [1. Konkurse]  [Auktion]  [One Loft Races]  [Kids Corner]  [Preislisten]  [International]  [Taubengesundheit]  [Wetter]  [Photo Gallery]  [Forum]  [Office Tools]  [Umfragen]  [Verirrte Tauben]  [Züchter]  [Tauben-Shop]  [Brieftaubenzüchter helfen]  [Bannerwerbung]  [Adressen-CD]  [Newsletter]  [Statistik]  [Netiquette]  [Disclaimer]  [Impressum