Einzelnen Beitrag anzeigen
  #11  
Alt 10.12.2003, 07:48
Panterken Panterken ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2002
Ort: Höxter
Beiträge: 102
Standard RE: was ist die züchterbasis?

Guten Morgen, Sportsfreund!

Ich weiß ja nicht, wo du das gelesen hast, dass es mir "schnurz egal" ist. Wenn es zwischen den Zeilen gewesen ist, dann hast du das sicher falsch interpretiert.

Und wenn du das Ergebnis der Umfrage mal genauer betrachtest, dann sind es gerade mal etwas mehr als 4 %, denen es egal ist. Der Rest hat klar gesagt, dass sie diese Meisterschaft nicht wollen. Das hat also mit Gleichgültigkeit wenig zu tun.

Und um das auch noch klar zu stellen. Ich bin zwar mit 36 in einem für einen Taubenzüchter noch recht "jugendlichem" Alter, habe aber trotzdem schon mehr Vorstandsarbeit hinter mir, als so manch einer in seinem ganzen Züchterleben.

Es mag sicher Gründe geben, die für die Einführung einer Jungtiermeisterschaft sprechen. Es gibt aber genauso viele gute Gründe, die dagegen sprechen. Ich weiß auch nicht, ob es in allen Dingen immer gut ist, auf unsere Nachbarländer zu schauen. Da mag das Jungtaubenspiel zwar einen anderen Stellenwert haben. Da wird aber insgesamt auch viel mehr in dieses Spiel investiert, von der Aufzucht der Jungtauben angefangen. Das grenzt bei den meisten schon an Profitum. Das kann nur einer praktizieren, der die entsprechende Zeit dafür hat.

Das Problem des Brieftaubensports in Deutschland ist sicher nicht das, dass es keine Jungtaubenverbandsmeisterschaft gibt. Dazu ist der Kreis derer, die hier Ambitionen haben, viel zu klein.

Es gibt bestimmt sehr viele Probleme, aber ein Problem ist sicherlich auch, dass immer mehr "Profis" gegen Hobbyzüchter kämpfen und die Hobbyzüchter, die den Taubensport durch ihren Beruf zeitlich sehr eingeschränkt betreiben können und müssen, gegen diese Profis wenig ausrichten können. Irgend wann fragen sich genau viele dieser Züchter, warum sie das überhaupt machen.

Meisterschaften auf Bundesebene...egal welche...fördern das Profitum im Brieftaubensport und man muss sich in Deutschland dafür entscheiden, ob man unseren Sport für eine Hand voll Profis interessant gestalten will oder für die breite Schar von Hobbyzüchtern.

Man kann und muss sicher viel verändern in unserem Sport. Ich bin und bleibe jedenfalls Hobbyzüchter, der diese Hobby als einen wunderschönen Ausgleich für den Alltags-Stress betrachtet. Ich gönne jeden den Erfolg, den er sich hart erarbeitet. Insgesamt glaube ich aber, dass eine Jungtaubenmeisterschaft auf Verbandsebene mehr schadet, als dass sie unserem Sport hilft und dass das Geld dafür sinnvoller verwendet werden kann. Deshalb bin ich gegen diese Meisterschaft. Genauso finde ich, sollte man jede Meisterschaft auf Bundesebene hinterfragen.

Das ist meine persönliche Meinung und ich glaube, dass viele an der viel zitierten Basis ähnlich denken. Das sollte man akzeptieren, auch wenn es einem persönlich nicht passt.

Weniger ist machmal mehr, darüber sollte man mal nachdenken.

Gruß

Panterken
Mit Zitat antworten