Einzelnen Beitrag anzeigen
  #10  
Alt 26.05.2021, 22:25
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2003
Ort: 94261 Kirchdorf
Beiträge: 3.093
Standard wie ist es wirklich???????????

[QUOTE=hadl;193172]
Zitat:
Zitat von Alfred Weber Beitrag anzeigen
Hallo Lessing/Hadl

was heißt das jetzt genau...optimal versorgt/betankt?

Wie betankt man jetzt auf 300 km die Tauben optimal?...was ist da eure Meinung?



Ich habe in den Achtzigerjahren das Futter von Da Capo gefüttert. Da wurde regelmäßig Werbung mit deren Windkanal gemacht, wo Tauben getestet wurden, in dem sie alle 10 Minuten raus genommen und Blut entnommen wurde. Dabei sind die zu der Erkenntnis gekommen, dass die Tauben etwa 25 bis 30 Minuten nach dem Start auf Kohlehydrate fliegen, um dann auf Fettverbrennung umschalten. In dem alten Buch „Die Belgische Brieftaube“ konnte man schon lesen – wenn ich mich recht erinnere von Piet De Weerd – wenn das Verhältnis Kohlehydrate zu Fette im Speicher stimmt, ist das der halbe Weg nach Rom. Dann gab es zu der Zeit Veröffentlichungen in der „Brieftaube“ von z.B von den Autoren Sinning und Salm. Letzterer hat die Fette nach Entfernung und Wind Prognosen dem normalen Futter zusätzlich abgewogen.
Ich bin mit 84 Jahren nicht mehr aktiv, habe aber damals selbst erfahren wie das funktioniert wenn richtig dosiert angewandt. Der Röber scheint das zu beherrschen.

Das meine ich mit optimal betankt.
Hallo Hans,

Du bist noch einer vom alten Schrott und Korn und weißt über vieles Bescheid und all die Berichte in den verschiedenen Büchern und Zeitungen die Du anführst habe auch ich gelesen und mich daran etwas gebildet ;-) und doch glaube ich...das es gerade in der Fütterung unserer Tauben über die ganze Reisewoche...ja über das ganze Jahr über, sehr sehr große Unterschiede gibt und verschiedene Wege auch zum Erfolg führen können.
Wenn ich speziell bei mir einen Rückblick mache kann ich feststellen...ich habe immer wieder Futterveränderungen von sehr gutem und fettreichen Futter zu zum Teil sehr Kohlehydratlastigem Futter gewechselt...aber große Veränderungen in der Reiseleistung habe ich nicht bemerken können. Im Moment bin ich für die Zukunft bei mir wieder total Kohlehydratreich unterwegs und hoffe wieder gute oder sehr gute Reiseleistungen meiner Tauben zu sehen.
Was ich in Sachen Fütterung glaube...das wir sehr leicht des guten zu viel tun bei unseren Tauben und diese kleinen Kämpfer mit ihren ausgelaugten Körpern während der Reise es gar nicht mehr schaffen all das Fett und Eiweiß das wir den Tauben verabreichen auch noch richtig verstoffwechseln zu können.

Ich habe vor kurzem in einem kurzen Video von Günter Prange gesehen, was sicher viele andere hier am Stammtisch auch gesehen haben...da sagt der Prange doch in dem Video so ähnlich wie...ich möchte in 2021 noch einmal gut angreifen speziell in verschiedenen Meisterschaften bzw. bestgereisten Tauben "er weiß aber nicht, ob er noch einmal so eine Kräftezehrende Saison wie 2020 durchstehen kann" !!!

Wie ich diesen Worten entnehme...verlangt sein Reisesystem nicht nur fütterungs technische Anforderungen, sondern wohl auch anderweitig...wobei von mir geraten werden darf das sein System auch körperliche Anstrengungen von Ihm erfordert. die er nicht mehr sooo einfach bewerkstelligen kann.
Da könnte man jetzt verschiedene Sachen anführen...wie kürzlich von Ihm vorgestellt, das die Tauben schon am Vortag des Einsatztages in die Körbe gesetzt werden und dort gefüttert und getränkt werden müssen...enventuell auch 1-2-3 mal während der Woche gefahren werden....beim direkten Einsatzgeschäft am Schlag am Einsatztag.... die Tauben vielleicht während der Woche 1-2 mal fangen und behandeln und und und.
Da gibt es viele Möglichkeiten wie die meisten wissen...das ganze Wissen aber auch umzusetzen...wird im Alter immer schwerer und nicht jeder hat diese Schaffenskraft das für seine Tauben zu tun...und vielleicht liegt auch da das oder ein Teil vom Geheimnis eines Prange, Röper und Co.

wie ist da eure Meinung?

Taubengruß
Alfred Weber
Mit Zitat antworten