Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 13.08.2019, 19:36
Berger Berger ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2001
Ort: Winseldorf
Beiträge: 478
Standard

Zitat:
Zitat von linus Beitrag anzeigen
Hallo Alfred
Das glaubst du doch selbst nicht, dass nahezu 100% an einer Verbandsmeisterschaft interessiert sind. Wenn du mal an die Basis gehst und dir anhörst wie da über diese Meisterschaften gesprochen wird, dann siehe oben.
Eine Meisterschaft muss vergleichbar sein. Regional ist da schon die größte Einheit. Man kann doch nicht die Berglandschaften mit dem flachen Land vergleichen, auch nicht die unterschiedlichen Reiserichtungen. Früher gab es die Meisterschaften auf Bezirksebene, dass wurde ob der großen Gebiete schon als nicht gerecht angesehen. Wir sind nicht im flächenmäßig kleinerem Holland bzw. Belgien. Die haben erkannt, dass es andere Meisterschaften geben muss, die gerechter sind. Und da läuft es und es gibt mehr Zufriedenheit.
Auch von mir Beste Grüße
Hallo,
ich komme ja mit vielen Züchtern aus allen Regionen Deutschlands immer wieder in Kontakt und noch keiner hat mir gesagt, er wollte nicht um die deutsche Meisterschaft fliegen, wenn er die Chance hätte sich zu platzieren.
Deswegen bin ich der Meinung, dass alle daran ein Interesse haben, weil es sicherlich und grundsätzlich jeder Sportler Gewinnen möchte. Das dies für ganz viele kein realistisches Ziel ist, und das aus ganz unterschiedlichen Gründen, ist ja klar.
Noch ein Satz zur Vergleichbarkeit der Meisterschaften. Die sind ja streng genommen schon auf Vereinsebene nicht vergleichbar und dennoch schreibt ihr es sollten andere Meisterschaften geben. Wenn ich das eine nicht befürwortet sollte man dann aber nicht auch so konsequent sein das andere auch abzuschaffen!?
Beste Grüße
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 13.08.2019, 19:59
Berger Berger ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2001
Ort: Winseldorf
Beiträge: 478
Standard

Zitat:
Zitat von taubendidi Beitrag anzeigen
Hallo Herr Berger
Ich glaube sie versuchen verzweifelt Gründe zu finden um die Deutsche Meisterschaft zu rechtfertigen und zu erhalten. Ich glaube weiterhin das Hans recht hat und die große Mehrheit der Züchter diese Meisterschaft nicht(mehr) will ! Dabei wäre die ganze Sache doch recht einfach zu lösen,wir leben doch (hoffentlich) in einer Demokratie. Jede RV braucht doch nur abstimmen lassen ,mit genauer Stimmenzahl, und das Ergebnis an den Reginalverband weitergeben.Dieser dann an den Verband,und recht schnell wüssten wir wie die Verhältnisse wirklich sind ! Nur ,fürchte ich,wird es zu dieser Abstimmung niemals kommen,weil der Verband das Ergebnis kennt,und dieses eben nicht will. !
Hallo,
ich bin ganz sicher nicht verzweifelt, weil ich die Deutsche Meisterschaft weder am Leben erhalten noch abschaffen kann. Ich suche auch nicht verzweifelt Gründe für eine Deutsche Meisterschaft, ich verwehre mich nur gegen die Behauptung, dass eine Deutsche Meisterschaft Grund für Katastrophenflüge sei und für alle potentielle Fehlentwicklungen die man beklagt herzuhalten.
Und ich verwehre mich auch dagegen irgendwelche Zwänge dort reinzuinterpretieren. Das ist doch viel zu kurz gedacht und erfasst gar nicht die Ursache von falschen Auflassentscheidungen sondern entschuldigt sie sogar noch weil man sich ja leicht hinter irgendwelchen Zwängen verstecken kann.

Wie schon früher mal gesagt, bei allen Entscheidungen müssen nicht die ersten 10% der erfolgreichsten Züchter berücksichtigt werden, auch nicht die letzten 10% der schwächeren Züchter, aber die 80% dazwischen mit ihren Tauben müssen im Fokus aller Handlungen der Organisationen und ihrer Verantwortlichen stehen! Wenn diese 80% der Züchter einen anspruchsvollen Reiseplan vorfinden mit verantwortlichen Flugleitern die immer und nur die Wetterbedingungen beim Auflassen im Fokus haben und keine Meisterschaften, dann werden alle Beteiligte auch zufriedengestellt werden können.
Beste Grüße
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 13.08.2019, 20:40
Berger Berger ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2001
Ort: Winseldorf
Beiträge: 478
Standard

Zitat:
Zitat von Mime Beitrag anzeigen
Der deutsche Brieftaubensport ist die längste Zeit seines Bestehens - besonders auch in den Boom-Jahren - ohne eine "echte" Deutsche Meisterschaft ausgekommen. Das darf man nicht vergessen! Es gab die deutschen Meister auf Bezirksebene und damit waren die allermeisten Sportfreunde sehr zufrieden.

Erst als der Brieftaubensport hier in unserem Land schon deutlich auf dem absteigenden Ast war gab es von einigen interessierten Züchtern die Initiative zu einer "echten" Deutschen Meisterschaft. Das wurde dann auch durchgedrückt mit in der Folge einigen seltsamen Auswüchsen. Da wurde jemand immer wieder 1. Deutscher Meister bis er dann mal durchgängig kontrolliert wurde (plötzlich hatten diese sensationellen Leistungen ein Ende). Da wurden Flüge auf Gedeih und Verderb durchgezogen auf Druck interessierter Züchter....wir kennen das alles.

Was hat uns denn nun diese sogenannte Deutsche Meisterschaft in unserem Sport gebracht und was würde sie für die Zukunft (zu welchen Bedingungen auch immer) bringen?
- Würde der Brieftaubensport attraktiver?
- Werden dadurch Mitglieder gewonnen?
- Begeistern sich viele Züchter für die aktuellen Bedingungen?
Nichts davon ist der Fall. Diese Deutsche Meisterschaft hat einen einzigen Hintergrund: die Kommerzialisierung und finanzielle Ausschlachtung unseres Brieftaubensports. Mehr ist nicht dahinter...

Schauen wir uns am Beispiel des Regionalverbandes 100 von Alfred Berger mal die "Begeisterung" für die Bedingungen der deutschen Meisterschaft an: da haben am 600er, für dessen Auflass es ja eine Sondergenehmigung gab, in der Regionalverbandsgruppe noch ganze 58 Sportfreunde mit etwas mehr als 1000 Tauben, teilgenommen. Etwas mehr als eine "Witzveranstaltung" - mehr kann man dazu doch dann nicht mehr sagen.

Man muss schon in einer sehr eigenen Welt leben um nicht zu erkennen, dass insbesondere die 600 KM-Flüge heute nur noch einen Bruchteil der Züchter interessieren und selbst jene, die dort teilnehmen, tun es teilweise nur, weil eben die Bedingungen es erfordern. Ob nun auf Verbandsebene oder auf Regionalverbandsebene....
Davor die Augen zu verschließen und zu behaupten "nahezu 100 % der Züchter" seien an der Deutschen Meisterschaft interessiert ist eine völlig inhaltsleere These ohne jeglichen realen Hintergrund. Ja, sie interessieren sich dafür wer Deutscher Meister geworden ist. Das ist aber nicht wichtig. Wichtig ist, dass sich möglichst viele Sportfreunde an einer Teilnahme an bestimmten Flügen erfreuen.

Persönlich halte ich es für wichtig, dass weiter und vermehrt Flüge über große Distanzen durchgeführt werden. 500 KM, 600 KM, wo es geht 700 KM....aber sicher nicht weil man es für irgendwelche Meisterschaften tun muss, sondern weil interessierte Sportfreunde Spaß an solchen Flügen haben und das entsprechende Taubenmaterial um die erfolgreich zu bestreiten.

Fakt ist allerdings: die große Mehrheit der Züchter präferiert kürzere Flüge und hat möglicherweise auch dafür nur noch das Taubenmaterial.

All diesem muss man in den RVen, den Regionalverbänden und im deutschen Verband endlich Rechnung tragen. Unser gesamtes Reiseprogramm gehört auf andere Füße gestellt. Von "unten nach oben" wird das aber niemals etwas werden. Deswegen muss "oben" beim Verband der Anfang gemacht werden. Und da ist die Abschaffung der Deutschen Meisterschaft (die als Meisterschaft ja - mehrere Vorschreiber haben das bereits hier geschrieben - völlig unsinnig, weil nicht vergleichbar, ist) ein erster Schritt. Erst wenn diese Meisterschaft weg ist und der Zwang die Reisepläne daran zu orientieren, werden sich die RVen und Regionalverbände anderen Ideen zuwenden und Reisepläne und Meisterschaften entwickeln, welche für die Mehrheit der Sportfreunde geschaffen sind.

Die Vermarktung eines Deutschen Meisters mag Vertretern der Industrie gefallen - Werbung für den Deutschen Brieftaubensport als Hobby war die Deutsche Meisterschaft nie und wird sie nie werden.

Gruß Sascha
Hallo,
Vorab möchte ich feststellen, dass ich mich hier als Züchter an der Diskussion beteilige und meine Meinung nix mit geschäftlichen Interessen der Firma für die ich verantwortlich bin zu tun hat. Ich bin auch nicht sicher ob der Begriff Industrie auf uns zutrifft.

In der Sache kann ich vielen Punkten von Sascha absolut zustimmen.
So zB den folgendem Absatz „Persönlich halte ich es für wichtig, dass weiter und vermehrt Flüge über große Distanzen durchgeführt werden. 500 KM, 600 KM, wo es geht 700 KM....aber sicher nicht weil man es für irgendwelche Meisterschaften tun muss, sondern weil interessierte Sportfreunde Spaß an solchen Flügen haben und das entsprechende Taubenmaterial um die erfolgreich zu bestreiten.“

Da bin ich 100% gleicher Meinung! Flüge sollten immer nur durchgeführt werden weil man dazu Lust hat und Tauben die das bewältigen können.

Auch teile ich den ersten Teil der Ansicht „Fakt ist allerdings: die große Mehrheit der Züchter präferiert kürzere Flüge und hat möglicherweise auch dafür nur noch das Taubenmaterial.“ Es ist eindeutig zu erkennen, dass viele Zü hier die weiteren Flüge nicht mehr wollen. Ob sie die Tauben dafür nicht mehr haben glaube ich nicht. Aber das ist ein anderes Thema was jetzt nicht Thema sein muss.

Ich glaube auch nicht, dass Meisterschaften der Grund sind sich mit Brieftauben zu beschäftigen. Meisterschaften sollte sogar nie der Grund sein sich mit Brieftauben zu beschäftigen, weil dann das Tier nicht im Mittelpunkt steht!

Dann muss man glaube ich auch erkennen, dass früher deutlich mehr an Konstatieruhren oder Gummiringen manipuliert wurde als es heute noch möglich oder der Fall ist!

Flüge auf Gedeih und Verderb durchzuführen gehört bestraft und auch hier sind wir glaube ich nicht uneins.

Insofern lebe ich nicht in einer eigenen Welt! Ganz in Gegenteil sehe ich genau die Probleme und spreche diese auch an. So beschwere ich mich schon seit Jahren bei jeder Gelegenheit bei Verantwortlichen im Verband darüber, dass man seit Jahrzehnten versucht über eine Meisterschaft den Taubensport attraktiver zu machen! Das kann aber nie funktionieren, denn jede Meisterschaft kann immer nur mehr Enttäuschung und Verlierer hervorbringen, da es ja nur wenige Meister geben kann! Der Hebel muss ja ganz woanders angesetzt werden. Und zwar muss man überlegen was den Sport, also die Distanzflüge attraktiver machen kann? Wenn man dafür Lösungen und Antworten findet wäre man auf dem richtigen Weg. Nichts anderes ist aus meiner Sicht von Bedeutung! Wenn man aber glaubt, durch das Abschaffen einer deutschen Meisterschaft würde sich etwas verbessern, der irrt genauso wie derjenige der damit etwas verbessern möchte. Ich hoffe ich konnte damit etwas klarer machen was mich bei der Diskussion antreibt.
Beste Grüße
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 15.08.2019, 22:15
Konni 433 Konni 433 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2015
Ort: Parchim
Beiträge: 313
Standard

Zitat:
Zitat von argail Beitrag anzeigen
Gegenfrage: warum sollte man diese Meisterschaften NICHT abschaffen?


Bei den Leichtathleten treffen sich alle zur deutschen Meisterschaft an einem Ort und ermitteln den Besten. Der ist dann deutscher Meister.


Bei den Pferdesportlern treffen sich alle in einer Halle oder auf dem Dressurplatz und ermitteln den Besten. Der ist dann deutscher Meister.


Beim Fußball spielen 18 Mannschaften an 34 Spieltagen jeweils 2x gegen jeden anderen Verein. Der Beste ist dann deutscher Meister.


Bei den Rassegeflügelzüchtern trifft sich die Züchterschaft mit ihren besten Tieren auf der großen Schau. Der mit den besten Tieren ist dann deutscher Meister.


Nur bei uns Brieftaubenzüchtern reicht der eine aus dem Norden seine Ergebnisse von der Ostrichtung ein, der andere weiter südlich aus der West/Südwestrichtung, der Ruhrpottler aus der Südostrichtung und der Hinterwaidla mit dem Berg vor der Nase muss gegen den Flachlandtiroler oder den Küstenrandbewohner konkurieren. In keiner anderen Sportart sind die Ergebnisse,die zu einer "gesamtdeutschen" Meisterschaft führen , so wenig vergleichbar wie im Taubensport. Das ist mehr als nur ein schlechter Witz, das ist der blanke Hohn. Und keine SAU interessiert sich für diese Meisterschaften ausser denen,die schon Dollarzeichen in den Augen haben..........und deswegen die Frage: warum sollte man diese Meisterschaften NICHT abschaffen? Was verliert denn der deutsche Taubensport dadurch?
Hallo,
ich weiß nicht, wie viele Jahre es her ist, dass ich das so propagiert habe. Danke, danke, besser hätte ich es nicht sagen können und vielleicht gehen endlich einigen die Augen auf. In keiner anderen Sportart wäre nach derzeitigen Bedingungen ein Meister anerkannt worden.

Ich stelle einfach mal die These in den Raum, dass mancher RV-Meister eine bessere (höhere) Leistung erbracht hat, als manch ein deutscher Meister nach den Bedingungen des Verbandes. Selbst in den RVen gibt es schon auf Grund der Ausdehnung (Lage) keine für jeden Züchter befriedigende Auswertung. Eine deutsche Meisterschaft ist schon auf Grund der unterschiedlichen Flugrichtungen, Wettersittuationen und der Schlaglage (usw.) für mich nicht gerecht darstellbar. Den Aufschrei kann ich jetzt zum Glück nur schriftlich lesen.

Gruß Konrad
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 17.08.2019, 07:48
Prox Prox ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Ort: Oyten
Beiträge: 929
Standard

Hallo Sportfreunde,

ich finde die beiden Beiträge von Michael und Konrad bringen das Thema "Chancengleichheit und Deutsche Meisterschaft" genau auf den Punkt. Ich befürchte aber, dass diese Ungerechtigkeit in naher Zukunft nicht nur im Zusammenhang "Deutsche Meisterschaft", sondern in allen Fällen bezüglich Chancengleichheit durch den Mitgliederschwung im Taubensport ein Problem wird.
Überspitzt gesagt, fast jeder Sportfreund hatte früher eine Einsatzstelle vor der Haustüre, und die RVen waren in einem Stadtteil beheimatet. Wie sieht es heute aus? Viele Vereine und RVen sind nicht mehr existenzfähig. Daraus erfolgen Notgedrungen personelle und finanzielle Zusammenschlüsse, die sehr oft (fasst immer) auch geografische Unterschiede beinhalten. Und wenn dann auch noch der Wind bei den Flügen eine Rolle spielt (auch fast immer), ist eine RV-Meisterschaft mit einigen Abstrichen genau so zu werten, wie die Deutsche Verbandsmeisterschaft.


Ich kenne noch die Zeiten, da wurde in unserer "Brieftaube" eine Verkaufsanzeige mit der Aussage " in 6 Jahren 5 X Vereinsmeister" mit großen Erfolgsaussichten geworben.
Heute kann die Aussage mehrmaliger "RV Meister, FG Meister" schon wegen der Lage des Schlages und Konkurrenz eine sehr fragwürdige Geschichte sein.

Gruß
Wilfried
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 17.08.2019, 07:59
Benutzerbild von Fuchsi
Fuchsi Fuchsi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2008
Ort: Selb
Beiträge: 422
Standard

Hallo Sportfreunde!
Das eigentliche Krebsgeschwür ist doch eigentlich nicht angesprochen worden.
Keine PAUSE zwischen Alt und Jungflug!
Die Saison geht vom 1.5- bis erstes September Wochenende.
Was machen da Züchter mit Schulkindern?
können nicht mal eine Woche wegfahren es läuft der Jungflug.
Aktuell bei mir.
2 Wochen Betriebsurlaub (sind schon vorbei)Wochen mit der JTK gekämpft.
Meine Familie ist da sauer.
Kann ich auch verstehen. 13 Wochen Altflug!
Während des Altflugs noch die Jungen Trainieren.
Bin seit !977 dabei aber die Zeit läuft langsam für mich ab.
Aber es wird immer schlimmer.
Aktuell 6 Jungflüge!!!!! Plus vortouren!!!
wenn man was dagegen sagt heißt es nur nah ja.
aber im Regio. Das lassen wir mal auf uns zukommen.
Das heißt eigentlich l.m.a.a.
Darüber sollte man mal nach denken.
Gruß Fuchsi

Geändert von Fuchsi (17.08.2019 um 08:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 17.08.2019, 15:30
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2003
Ort: Kirchdorf - Abtschlag, Am Steinacker 4
Beiträge: 2.937
Standard passend zum Thema "Krebsgeschwür"

Hallo Fuchsi,
hallo Sportfreunde,

zum Thema..."das Krebsgeschwür des Brieftaubensport's",

habe ich im Anhang dieses Beitrages einen Artikel von dieser Woche in unserer Heimatzeitung hier eingefügt....und leider schaut es nicht nur in unserem RegVerband 652 so aus, wo dies ja auch nicht zum ersten Mal so ist, sondern in vielen RegVerbänden unseres Verbandsgebietes.

Die unverbesserlichen unseres "Hobby"-Sport's, das Krebsgeschwür schlechthin, kennt ganz einfach keine Tierliebe, sondern sieht nur den eigenen Erfolg und da spielen die alljährlichen, riesigen Taubenverluste keine Rolle mehr....da heißt es nur noch...Augen zu und durch...und so lichten sich nicht nur die Reihen unserer Tauben...sondern auch die Reihen des Züchterbestandes immer mehr.

Fuchsi...Rücksicht auf die Züchterschaft, Familie, ob arbeitend oder nicht...das ist mit Einführung des flexiblen Reiseplans mit seinen Tücken ganz einfach unter den Tisch gekehrt worden. Flugleiter werden wie die Hemden gewechselt ebenso wie die hochstilisierten Meisterschaften des Deutschen Brieftaubenverbandes in den letzten 20 Jahren, die letzt endlich den Untergang des Hobbygedankens eingeläutet haben....und jetzt seinen gesäten Samen erblühen läßt.

Taubengruß
Alfred Weber
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Bayerwaldbote -Beitrag RV Zwiesel August 2019.jpg (101,9 KB, 27x aufgerufen)

Geändert von Alfred Weber (17.08.2019 um 15:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 17.08.2019, 16:49
Prox Prox ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Ort: Oyten
Beiträge: 929
Standard

Zitat:
Zitat von Alfred Weber Beitrag anzeigen
Hallo Fuchsi,
hallo Sportfreunde,

zum Thema..."das Krebsgeschwür des Brieftaubensport's",

habe ich im Anhang dieses Beitrages einen Artikel von dieser Woche in unserer Heimatzeitung hier eingefügt....und leider schaut es nicht nur in unserem RegVerband 652 so aus, wo dies ja auch nicht zum ersten Mal so ist, sondern in vielen RegVerbänden unseres Verbandsgebietes.

Die unverbesserlichen unseres "Hobby"-Sport's, das Krebsgeschwür schlechthin, kennt ganz einfach keine Tierliebe, sondern sieht nur den eigenen Erfolg und da spielen die alljährlichen, riesigen Taubenverluste keine Rolle mehr....da heißt es nur noch...Augen zu und durch...und so lichten sich nicht nur die Reihen unserer Tauben...sondern auch die Reihen des Züchterbestandes immer mehr.

Fuchsi...Rücksicht auf die Züchterschaft, Familie, ob arbeitend oder nicht...das ist mit Einführung des flexiblen Reiseplans mit seinen Tücken ganz einfach unter den Tisch gekehrt worden. Flugleiter werden wie die Hemden gewechselt ebenso wie die hochstilisierten Meisterschaften des Deutschen Brieftaubenverbandes in den letzten 20 Jahren, die letzt endlich den Untergang des Hobbygedankens eingeläutet haben....und jetzt seinen gesäten Samen erblühen läßt.

Taubengruß
Alfred Weber

Hallo Alfred,


ich habe deine Beiträge bisher sehr gerne gelesen. Sie waren lehrreich, sie waren verständlich, und ich glaube, wir alle haben deine Arbeit auch gewürdigt.
Ich muss aber sagen, im Moment verstehe ich dich nicht mehr. Alle, ich, du, der Verband, haben unser Hobby, ich vermeide einmal das Wort Sport, in diese Lage gebracht. Wir alle haben die Veränderungen, (Umwelteinflüsse, Meisterschaftsbedingungen und v. m.), die unser Hobby in eine falsche Richtung getrieben haben, nicht bemerkt, oder was noch schlimmer ist, nicht bemerken wollen. Das Lebewesen "Brieftaube" ist aus Erfolgsgründen nach meiner Meinung in einigen Fällen zu einem Sportartikel missbraucht worden.
Deshalb finde ich deine Kritik berechtigt. Ich finde nur die Art, wie du sie rüberbringst, etwas merkwürdig.
Wenn man deine jetzigen Beiträge als nicht Eingeweihter liest, könnte der Eindruck entstehen, dass wir alle, außer du, an der Miesere schuld sind. Und das ist nicht so.


Gruß
Wilfried
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 17.08.2019, 22:44
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2003
Ort: Kirchdorf - Abtschlag, Am Steinacker 4
Beiträge: 2.937
Standard jeder versteht eben nur...was er verstehen will ;-)

Zitat:
Zitat von Prox Beitrag anzeigen
Hallo Alfred,


ich habe deine Beiträge bisher sehr gerne gelesen. Sie waren lehrreich, sie waren verständlich, und ich glaube, wir alle haben deine Arbeit auch gewürdigt.
Ich muss aber sagen, im Moment verstehe ich dich nicht mehr. Alle, ich, du, der Verband, haben unser Hobby, ich vermeide einmal das Wort Sport, in diese Lage gebracht. Wir alle haben die Veränderungen, (Umwelteinflüsse, Meisterschaftsbedingungen und v. m.), die unser Hobby in eine falsche Richtung getrieben haben, nicht bemerkt, oder was noch schlimmer ist, nicht bemerken wollen. Das Lebewesen "Brieftaube" ist aus Erfolgsgründen nach meiner Meinung in einigen Fällen zu einem Sportartikel missbraucht worden.
Deshalb finde ich deine Kritik berechtigt. Ich finde nur die Art, wie du sie rüberbringst, etwas merkwürdig.
Wenn man deine jetzigen Beiträge als nicht Eingeweihter liest, könnte der Eindruck entstehen, dass wir alle, außer du, an der Miesere schuld sind. Und das ist nicht so.


Gruß
Wilfried
Guten Morgen Wilfried,

erstmal Danke...das Du bisher meine Beiträge gerne gelesen hast und diese für "Dich" auch so einigermaßen verständlich waren.

Wenn Du schreibst, das wir alle die Veränderungen die unser Hobby in diese Lage gebracht haben nicht bemerkt...oder nicht bemerken wollten...dann bin ich nicht sooo ganz Deiner Meinung, den ich schreibe seit Jahren schon von diesen Mißständen, Deutsche Meisterschaften mit nicht mehr Zeitgemäßen Vorschriften für unsere Tauben und anderes mehr.
Ich kämpfe seit 3 Jahren schon gegen die Flexibilisierung der Reisepläne, weil ich erkannt habe das dies nicht nur Vorteile sondern erheblich mehr Nachteile für unseren Sport gebracht hat.
Das die Brieftaube schon seit Jahren als Sportartikel missbraucht wird stimme ich Dir zu 100 pro zu und das wir alle daran eine gewisse Schuld tragen...da nehme ich mich nicht aus, denn ich hätte eigentlich schon lange diesen Sport in dieser Form der letzten Jahre an den Nagel hängen sollen.

Wenn Du mich kritisierst, das ich das ganze ein wenig merkwürdig rüber bringe...dann kann es durchaus sein...das ich so manches nicht so gut formulieren kann wie es jeder von den Lesern gerne möchte...Wilfried... ich glaube aber auch, das man so manches nicht verstehen wollte was ich geschrieben habe...eines aber weiß ich mit Sicherheit Wilfried...bei mir stand schon immer die Taube im Vordergrund und habe deren Leid immer angeprangert...wurde aber niemals gehört...bzw. hat man mir in die Schuhe geschoben...das meine Tauben keine Flüge über 500 +600 km fliegen können. So ein Schmarrn !!! wie kann man den so viele Meisterschaften mit Tauben wie ich gewinnen...wenn meine Tauben nicht auch diese Flüge gut bis bestens bewältigt hätten.

So aber ist das Leben und jeder hat so seine Gedanken...das aber ich unschuldig bin und nur die anderen diese jetzige Miesere im Taubensport zu verantworten haben?...wenn Du das aus meinen letzten Beiträgen so gelesen hast Wilfried...dann möchte ich mich entschuldigen, das aber war nie meine Absicht, den ich weiß sehr wohl was seit Jahren in diesem Sport los...was krankt, was ich aber leider nicht ändern kann...und deshalb jetzt auch mein Entschluß...das ich das nicht mehr länger mittragen kann und will, weil mir das Wohl meiner Tauben immer schon lieber war als es mit unseren Tauben praktiziert wurde und wird.

Taubengruß
Alfred

Geändert von Alfred Weber (17.08.2019 um 22:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 18.08.2019, 06:41
linus linus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2008
Ort: Lingen
Beiträge: 1.200
Standard

Hallo Alfred und Alle
Das was in eurem Regio 652 passiert ist, setzt allem die Krone auf. Es wurde in eurer Zeitung ausführlich berichtet. Darüber kann sich der Öffentlichkeitsbeauftrage sehr "FREUEN".
Züchter, die Spaß an ihren Tauben haben und sie auch zum testen ihrer Zucht auf Distanzflüge setzen, losgelöst von allen Meisterschaftsdenken, lassen ihre Tauben zu Hause wenn die Bedingungen (Wetter, Einsatzzeiten, Entfernungen) nicht passen. Sie haben Spaß und zeigen Verantwortung. Keiner muss seine Tauben setzen nur weil ein Reiseplan existiert.
Das "Krebsgeschwür" sind nicht die Verbandsmeisterschaften alleine sondern das gieren nach Meisterschaften ganz allgemein.
Ich bin durchaus auch für weite Flüge, 500, 600, 700 km aber nur dann, wenn die Bedingungen stimmen. Auch die von unserem leider zu früh gestorbenen Rudi in's Spiel gebrachten Windroseflüge wären für mich ein Reiz.
Nicht immer haben die anderen Schuld, sonder jeder der Tauben auf zweifelhafte Distanzflüge setzt. Tauben sind Lebewesen (die für mich besten) und ganz sicher keine Spiel-Sportgeräte
Geht sorgsam mit euren Tauben um
Grüße Hans
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 19:47 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions Inc.