Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.05.2019, 15:10
Lessing Lessing ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: Jan 2019
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 248
Standard Jugend.....Zukunft?!

Der "Jugendmeister"!?
Irgendwie komme ich mit dieser Bezeichnung nicht ganz klar! Da werden "Jugendliche Meister" geehrt, die haben oft keinen keinen bzw. nur wenig Kontakt mit den Tauben, einige sogar einen "Schlagpfleger", sei es der Vater/Mutter oder Opa/Oma und im Extremfall sogar einen "Angestellten"!
Da sind gar Fälle wo mit 2 Mannschaften gereist wird, beide mit "Jugendlichen",
was soll das?
Die Unterscheidung in Altersgruppen, ok, nur was sagt uns das in Bezug auf "echte Jugendliche"?
Ich denke, gar nichts!
Nun stellt sich die Frage inwieweit eine "ernsthafte" Jugendarbeit sinnvoll ist.
Bitte keine " lala" Kommentare, ernsthaft und durchdachte gern!
PS. Habe meinen Enkel auch gemeldet.... Dazu seinen besten Freund im "Team", beide haben hier Tauben mit Namen, alles Bunte und erst einmal : keine Brieftauben!
Es sind fast alles "Roller" die den Kids Freude bereiten, die kommen so gut wie alle wieder!
Und.... Verluste, bereiten den Kids keine Freude!
LG
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.05.2019, 06:57
Benutzerbild von Mime
Mime Mime ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: Aug 2002
Ort: Warstein
Beiträge: 1.991
Standard

Guten Morgen,
aus meiner Sicht ist Jugendarbeit als eigene "Sparte" in unserem Hobby nicht zielführend. Besser wäre es das Ganze als "Beginner-Arbeit" oder wie auch immer zu bezeichnen. Ob jemand 8 oder 80 ist, wenn er sich für Brieftauben interessiert und mit dem Brieftaubensport beginnt, ist eher nebensächlich.


Auch Meisterschaften sollten eher für Anfänger ausgeschrieben als ausschließlich für Jugendliche. Wie auch immer man das dann gestaltet. Ein "Paten-System" wäre für Anfänger vielleicht nicht schlecht. Erfahrene Sportfreunde betreuen Beginner.



Ich finde z.b. - bei aller Wertschätzung - dass was der JAK da auf der DBA jedes Jahr veranstaltet, mit dieser Auktion für Jugendliche - eher Abstoßend als anziehend für einen wirklich interessierten Anfänger.


Gruß Sascha
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.05.2019, 08:03
Prox Prox ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: Jan 2009
Ort: Oyten
Beiträge: 872
Standard

Zitat:
Zitat von Lessing Beitrag anzeigen
Der "Jugendmeister"!?
Irgendwie komme ich mit dieser Bezeichnung nicht ganz klar! Da werden "Jugendliche Meister" geehrt, die haben oft keinen keinen bzw. nur wenig Kontakt mit den Tauben, einige sogar einen "Schlagpfleger", sei es der Vater/Mutter oder Opa/Oma und im Extremfall sogar einen "Angestellten"!
Da sind gar Fälle wo mit 2 Mannschaften gereist wird, beide mit "Jugendlichen",
was soll das?
Die Unterscheidung in Altersgruppen, ok, nur was sagt uns das in Bezug auf "echte Jugendliche"?
Ich denke, gar nichts!
Nun stellt sich die Frage inwieweit eine "ernsthafte" Jugendarbeit sinnvoll ist.
Bitte keine " lala" Kommentare, ernsthaft und durchdachte gern!
PS. Habe meinen Enkel auch gemeldet.... Dazu seinen besten Freund im "Team", beide haben hier Tauben mit Namen, alles Bunte und erst einmal : keine Brieftauben!
Es sind fast alles "Roller" die den Kids Freude bereiten, die kommen so gut wie alle wieder!
Und.... Verluste, bereiten den Kids keine Freude!
LG

Hallo Sportfreunde,

nur drei Beispiele, könnte auch noch mehrere beitragen.

Vor ein paar Jahren. Ein Vater erschien mit seinem Sohn auf einer Versammlung, um Taubenzüchter kennen zu lernen, und um seinen Sohn anzumelden. Daraus ist nichts geworden. Ein späteres Gespräch mit dem Vater über die Nichtanmeldung: So etwas habe ich noch nie erlebt, dass ging bei Ihnen ja wie in einem Irrenhaus zu (Kurzfassung).


Ein Jugendlicher ging bei uns in der Einsatzstelle vorbei und interessierte sich für das Geschehen. Er stand unmittelbar an den Körben, in denen schon Tauben eingesetzt waren. Ein Sportfreund, der auch bei uns allen immer "für Stimmung gesorgt hat", scheuchte ihn weg mit den Worten, hau ab, was willst du hier.


Mein Sohn, 11 Jahre alt, mit eigenem Schlag und eigener Versorgung seiner geliebten Tauben durfte sich bei einem Sportfreund ein Jungtier aussuchen. Diese Jungtier war etwa 12 Tage alt. Dieses A........ zeigte meinem Sohn die Schale mit den zwei Jungen. Er suchte sich ein Junges aus. Was da nach kam, war der reine Horror. Dieser Mensch, ich vermeide einmal das Wort "Sportfreund" sagte, da hast du dir das falsche ausgesucht. Und nahm das nicht ausgesuchte Jungtier, und knallte dieses in eine unter dem Sitzregal mit groben Maschendraht abgedeckte Kotgrube.


Jeder fragt sich jetzt zu Recht, und das hast du zugelassen? Nein, ich habe in allen drei Fällen, freundlich gesagt, meinen Mund aufgemacht.


Was ich damit sagen möchte, Jugendwerbung hat auch sehr viel damit zu tun, wie wir "Alten" unser Hobby und uns verkaufen


Gruß
Prox
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.05.2019, 19:55
Löwe Löwe ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: Nov 2008
Ort: Lage
Beiträge: 48
Standard

Moin,
wenn ihr mal in den eigenen Familien anfangt, ob es euch gelungen ist euren eigenen Nachwuchs für Brieftauben zu begeistern, na was kommt dann dabei heraus .
und dann fremde Jugendliche , also bitte !
Und Meisterschaften ob für Jugendliche / Anfänger / Wiedereinsteiger oder was auch immer . wie wollt ihr denn jemandem erklären das er mit 20 Tauben gegen erfahrene ehrgeizige Züchter mit 100 Tauben und mehr antritt ?
Tut mir leid Lessing , ich kann mit diesem Thema nicht viel anfangen .
Mach mal ein neues Thema auf, du hast ja vielleicht Lust und Zeit dazu
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.05.2019, 20:49
Lessing Lessing ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: Jan 2019
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 248
Standard Hallo Löwe!

Zunächst finde ich es gut einen weiteren Forumsteilnehmer zu sehen der etwas schreibt! Wenn Du/Sie die Fragestellung richtig interpretierst, wirst Du feststellen, ich sehe da ernste Probleme was die "Jugend" betrifft! In meiner Familie ist es schon immer ein Thema gewesen und ich habe besten Rückhalt, mein "Hobby" wird rückhaltlos akzeptiert und unterstützt!
Weiter ein Zitat von mir aus dem Thema "Meisterschaften":

"Meisterschaften" mögen ja sinnvoll sein nur für wen sind sie denn überhaupt erreichbar?
Da werden RV Meisterschaften mit den 4/5 besten über die gesamte Saison ausgeflogen und einzelne setzen zu Beginn 100 bis gar 200 (ca 15% der gesamten RV Tauben), andere 20/30....*
Das ist Chancengleichheit?!
Hinzu kommt dann noch die Vorgabe für Reg/Verbands- Meisterschaften.*

Mit solchen Fragen versuche ich mich schon länger auseinander zu setzen. Leider stoße ich da auf Taube Ohren!
LG
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.05.2019, 21:33
Konni 433 Konni 433 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: Feb 2015
Ort: Parchim
Beiträge: 302
Standard

Hallo Sportfreunde,

möchte nur kurz etwas zu Meisterschaften und Jugendlichen sagen. Jugendliche die weder mit Vater oder Opa usw. mit dem Brieftaubensport anfangen haben null Chancen mit Jugendlichen zu konkurieren wo der Vater schon ein Top-Schlag hat oder ist. Da werden die Kinder angemeldet die für die Öffentlichkeit noch das große Interesse vorspielen aber eigentlich mit den Tauben garnichts mehr am Hut haben. Zumindest bei sehr vielen. Da kann man als Jugendlicher aus dem vollem schöpfen und sorgt für das Image des Senioren. Möchte es nicht verurteilen, aber es ist nicht akzeptabel vergleichbar und somit für mich nichtig. Mir tun da nur die Jugendlichen Sportfreunde leid die alleine versuchen etwas aufzubauen und dann gegen Windmühlen ankämpfen und fast immer als schlecht platzierte weit hinten landen. Aber jeder kann es sehen wie er will, aber unsinnig und unfair ist es trotzdem.


Gruß Konrad
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.05.2019, 08:06
WernerW WernerW ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: Apr 2001
Ort: Aidenbach
Beiträge: 4.128
Standard

Zitat:
Zitat von Lessing Beitrag anzeigen
Der "Jugendmeister"!?
Irgendwie komme ich mit dieser Bezeichnung nicht ganz klar! Da werden "Jugendliche Meister" geehrt, die haben oft keinen keinen bzw. nur wenig Kontakt mit den Tauben, einige sogar einen "Schlagpfleger", sei es der Vater/Mutter oder Opa/Oma und im Extremfall sogar einen "Angestellten"!
Da sind gar Fälle wo mit 2 Mannschaften gereist wird, beide mit "Jugendlichen",
was soll das?
Die Unterscheidung in Altersgruppen, ok, nur was sagt uns das in Bezug auf "echte Jugendliche"?
Ich denke, gar nichts!
Nun stellt sich die Frage inwieweit eine "ernsthafte" Jugendarbeit sinnvoll ist.
Bitte keine " lala" Kommentare, ernsthaft und durchdachte gern!
PS. Habe meinen Enkel auch gemeldet.... Dazu seinen besten Freund im "Team", beide haben hier Tauben mit Namen, alles Bunte und erst einmal : keine Brieftauben!
Es sind fast alles "Roller" die den Kids Freude bereiten, die kommen so gut wie alle wieder!
Und.... Verluste, bereiten den Kids keine Freude!
LG


Hallo Lessing


ich denke mal der Beitrag passt hier zu deinen Thread (auch einigen anderen!)
Auch die anderen Beiträge so stehen lassen.



Quelle: https://www.internet-taubenschlag.de/forum/archive/index.php/t-11447.html






WernerW
16.03.2009, 12:01
Hallo Sportsfreunde
Sind wir doch mal ehrlich wenn wir all die Beiträge hier im Forum lesen, die Zeit im Taubensport hat sich Grundlegend geändert, sogar die Tauben haben sich geändert. Ich weiß nicht, sollte bzw. muss umdenken will man zu den besseren gehören, oder muss man sich all den Veränderungen von Heute (Tauben!!! Futter - Zusatzprodukte usw.) anpassen, wenn man als erfolgreicher Taubenzüchter da stehen will?
Kann man oder muss man dass überhaupt alles den Tauben füttern, sicher ist man bräuchte einen genauen Futterplan z.B. in Std. eingeteilt, wenn man das geben will was einen alles als „muss“ an Produkten angeboten wird.
In der heutigen Zeit, in der jede Methode bis auf das i. Tüpfelchen ausgefeilt ist, und die medizinische Versorgung eine immer größere Rolle spielt sieht es doch ganz anders aus als früher. Heute werden Mittel dutzendweise angeboten diese unter der Woche den Tauben zu geben, mit keinen Hinweis dazu was darinnen ist, ob man die Mittel überhaupt mischen kann, oder sich gegenseitig die Wirkung nehmen, oder ob es zu einer Überdosierung kommt, kaum ein Hinweis was passiert wenn ich den Tauben zuviel oder zuwenig gebe, auf was muss ich besonders achten usw. Hauptsache dass Geschäft blüht, ob es wirkt ist doch anscheinend Nebensache. Fast Täglich kommen neue (alte) Produkte dazu, Hauptsache der Preis stimmt ob es wirkt ist Nebensache. Warum fliegen meine Tauben bei all den Mittel nicht mehr bzw. besser - darüber macht sich keiner Gedanken - ! - oder doch es gibt sie die Beiträge hier im Forum. Manche schreiben ja dass sie ohne diese Mittel besser fliegen, nur mit Futter und einen Vitaminpräparat, warum auch nicht, unser Taubenfutter enthält doch auch die nötigen Zusatzstoffe und Vitamanie, z.B. enthält u. a. Mais Eiweiß Fett Kohlenhydrate Calcium Eisen Kalium Magnesium und Vitamine. Der Eiweiß bedarf ist z.B. (0,8 - 1,5 g Eiweiß/kg Körpergewicht) Im Mais sind pro 100 gr. ca. 9,0 g in Weizen 11,5 und in Hafer 12,5 g Eiweiß enthalten.
Wer hier keinen „Fachmann“ zur Beratung zur Hand hat, gehört in vorneherein schon zu den Verlierern. Woher soll ein Laie z.B. wissen, dass Aktiviertes Wasser mit Chlor versetzt die Wirkung von Milchsäurebakterien aufhebt, da sie diese vernichtet. Aber ich muss bemerken, es gibt solche Spitzenzüchter welche Hinweise oder Tipps an die Züchter weitergeben, doch leider werten die meistens nicht verstanden, oder als Werbung dahingestellt besonders wenn von bestimmten Personen kommen, dies finde ich schade für dass Forum.
Wer also noch wie vor zwanzig dreißig Jahren noch spielt, müsste doch zwangsläufig zu den Verlierern gehören - oder ? - ich meine „Nein“ denn wenn man bedenkt was man für „Zusatz – Produkte“ damals zur Verfügung hatte (die Tauben flogen aber von 100 – 700 km Preise!!) , und wie viel heute zur Verfügung stehen, da sollte man sich nicht wundern, wenn man sich daran hält was die Produkt – Industrie vorgibt, (da inzwischen auch die Tauben das nicht mehr das sind was sie früher einmal waren), da wird sicherlich zu den „Verlieren“ gehören. Deshalb sollte man sich an diejenigen Züchter halten die auf allen Entfernungen gut reisen, dessen System samt angepasster Fütterung und medizinische Versorgung übernehmen, dann gehört man (wenn man noch die entsprechenden Tb. hat) sicherlich zu den Gewinnern.
In der heutigen Spezialisierten Zeit darf man nichts den Zufall überlassen, man sollte sich genau an die Vorgaben halten. Sogar dass Wasser spielt in der heutigen Zeit bei der Verabreichung von Zusatzprodukten und in der Gesundheit eine große Rolle.
Vielleicht weniger verschiede Vitaminprodukte geben, lieber nur aufeinander (Inhaltstoffe) abgestimmte, lieber weniger als mehr ist oft mal besser. Nur solche Produkte verabreichen wo auch ersichtlich ist was drinnen ist.
Ich halte auch viel von Bio ( ist überhaupt Aktivierten Wasser mit Chlor noch Bio ??) und Naturprodukten, aber ich bin auch auf der anderen Seite sehr vorsichtig, eben weil sie oft sehr bedenkenlos angewendet werden und die Nebenwirkungen (mit anderen Mitteln), die sie einfach teilweise haben, nicht bedacht oder übergangen werden. Und wie schon oft geschrieben, sollte man bedenken jedes Mittel das wirkt, hat auch Wirkungen, die nicht erwünscht sind und vor allem: Die Dosis macht das Gift. Trotzdem ist einer der wichtigsten Punkte im Brieftaubensport die „Gesundheit“ der Tauben.
Vielleicht sollten wir versuchen die Spitzenzüchter hier im Forum zu animieren wieder hier zu Schreiben Tipps zu geben dann wäre allen geholfen.
Wir sollten über den Mitgliederschwund Nachdenken „was läuft da schief?“. Sicher es ist Schwer zu sagen! Bei den Jungen da sind oft andere Interessen. Bei den Älteren ist es vielleicht der Leistungssprung den man noch, oder wieder nicht geschafft hat, und deshalb meistens aussteigt. Übrig bleiben vor allem die Leistungsspieler. Da muss man sich Gedanken machen!
__________________
__________________

ES IST IMMER BESSER, DASS MAN MEHR WEISS, ALS MAN SAGT!
mit freundlichen Grüßen
Werner
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.05.2019, 13:01
Lessing Lessing ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: Jan 2019
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 248
Standard Gedanken machen....

sich einige, viele schon länger!??

Zitat von Werner W.
16.03.2009
Wir sollten über den Mitgliederschwund Nachdenken „was läuft da schief?“. Sicher es ist Schwer zu sagen! Bei den Jungen da sind oft andere Interessen. Bei den Älteren ist es vielleicht der Leistungssprung den man noch, oder wieder nicht geschafft hat, und deshalb meistens aussteigt. Übrig bleiben vor allem die Leistungsspieler. Da muss man sich Gedanken machen!
Zitat Ende.
Zunächst danke für den Hinweis auf die Beiträge von vor gut 10 Jahren! Blicken wir noch länger zurück, so ist die "Schere" schon vor gut 20 Jahren auseinander geklafft. Das ist nicht nur im Brieftaubenwesen so, die Gesellschaft insgesamt hat sich massiv verändert!
Die stärkere, bessere, schönere Welt ist am Zug! Siegen ist angesagt! Auf der Strecke bleiben jene die von einer "heilen" Welt träumen oder einfach nett, freundlich mit einander umgehen wollen.
Wer sich heute im Sinne einer intakten Gemeinschaft betätigt gehört doch in den Augen vieler zu den Verlierern. Wer da nicht zugehören will, läuft letztlich dem "Erfolg" hinterher und bleibt oft auch der Verlierer!
Nun aber zurück zu unserem Hobby. Es ist eine Folge der gesellschaftlichen Entwicklung das wir keine oder kaum Junge Menschen dafür begeistern können aus og. Gründen. Hier haben wir es versäumt den neuen oder weniger erfolgreichen Züchter(innen) eine Plattform zu bieten.
"Wer spielt schon gern gegen Bayern München ?"
Einen gewissen Anteil am Rückgang sehe ich auch bzgl. der sogenannten OLR, hier "trete ich unter gleichen Bedingungen gegen die Großen an"!? Die wirklich erfolgreichen Züchter finde ich da fast immer nur bei den "Megaevents"! Da wo Ruhm und Ehre zu erhaschen sind.
Die Folge sind dann die "tollen" Versteigerungen mit Beträgen die aufhorchen lassen und zu Trittbrettfahrern führen die jetzt die "besonderen OLR - Linien anbieten.
Eine Casino Mentalität die da entstanden ist???
Wir werden diese Entwicklung nicht aufhalten können, sollten jedoch über eine parallel laufende Lösung nachdenken.
Wer immer nur oder gleich von Beginn an "rasiert wird" gibt bald auf und kehrt so dem "Hobby" den Rücken bzw. überlegt sich ob er überhaupt anfangen soll!
LG
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 05:11 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions Inc.