Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 08.09.2021, 00:20
Benutzerbild von haluter
haluter haluter ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2010
Ort: Bochum-Wattenscheid
Beiträge: 3.198
Standard

Hallo Brieftaubenfreunde,
mal was aktuelles aus Belgien: Ende Mai startet die große Mittelstrecke mit dem weltberühmten Bourges.
Von da an werden in der restlichen Rennsaison elf Flüge mit einer durchschnittlichen Distanz von 450 bis 600 km geflogen, davon die letzten vier auch für Jugendliche.
Dies sind die sehr beliebten nationalen Rennen, bei denen jeder aufrichtige Taubenzüchter sich auszeichnen möchte.
Es ist auch die Bühne, auf der die belgischen Massenspieler spielen.
Wie in Bourges: Team Platteeuw aus Rumbeke mit 250 Tauben im Korb, ein Casaert-Senechal aus Russeignies mit 206 Kämpfern, aber der absolute Sieger war Gino Clique aus Wevelgem, der 325 Tauben auf die Reise geschickt hatte.

M.f.G. Haluter
__________________
http://zuchtschlagfigoreynaertbosua.jimdo.comZum Reichtum führen viele Wege. Und die meisten sind Schmutzig" Marcus Tullius Cicero ( 106-43 v. Chr).
" Die Strafe zähmt den Menschen, macht ihn aber nicht besser" Friedrich Wilhelm Nietzsche
(1844-1900), deutscher Philosoph.

Journal Impact Factor (JIF
Gebildet ist,
wer weiß,
wo er findet,
was er nicht weiß.


HOMPAGE der RV- WATTENSCHEID
BEACHTEN
http://www.brieftaubenreisevereinigung-wattenscheid.de/







Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 08.09.2021, 09:54
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2003
Ort: 94261 Kirchdorf
Beiträge: 3.079
Standard ist das krank oder was ist das?

Zitat:
Zitat von haluter Beitrag anzeigen
Hallo Brieftaubenfreunde,
mal was aktuelles aus Belgien: Ende Mai startet die große Mittelstrecke mit dem weltberühmten Bourges.
Von da an werden in der restlichen Rennsaison elf Flüge mit einer durchschnittlichen Distanz von 450 bis 600 km geflogen, davon die letzten vier auch für Jugendliche.
Dies sind die sehr beliebten nationalen Rennen, bei denen jeder aufrichtige Taubenzüchter sich auszeichnen möchte.
Es ist auch die Bühne, auf der die belgischen Massenspieler spielen.
Wie in Bourges: Team Platteeuw aus Rumbeke mit 250 Tauben im Korb, ein Casaert-Senechal aus Russeignies mit 206 Kämpfern, aber der absolute Sieger war Gino Clique aus Wevelgem, der 325 Tauben auf die Reise geschickt hatte.

M.f.G. Haluter
Guten Morgen Sportfreunde

da muß man ja krank im Kopf sein oder nicht?...und da genau von diesen Züchtern sehr viele Züchter Tauben kaufen für einen Leistungsaufschwung auf dem eigenen Schlag...sollten auch die sich mal die Frage stellen...ob bei Ihnen noch alles klar und rund läuft ;-)

Das liebe Sportfreunde hat jetzt wirklich nichts mit Neid von meiner Seite zu tun...sondern das ist für mich Unsportlichkeit hoch3 gegenüber den Mitstreitern und so etwas gibt es nur im Taubensport...und die Masse der kleinen Züchter nimmt dies seit Jahrzehnten Gedankenlos hin und macht mit solchen Leuten auch noch gemeinsam Taubensport...statt diese abzuservieren!!!

Wenn sich da die Organisatoren solcher Flüge und auch unsere RVen nicht massiv dagegen stemmen und hier für einen gewissen Gleichstand sorgen...dann werden auch diese Flüge sowie freie Wettflüge bald Vergangenheit sein.

Zu diesen himmelschreienden Ungleichgewichten in unserem Sport einmal eine Frage vom rechtlichen Standpunkt her...

Was wäre den...wenn eine RV oder Fluggemeinschaft in einer Mitgliederwahl mit einfacher Mehrheit oder 2/3 Mehrheit festlegen würde...das Beispielsweise pro Züchter nicht mehr als maximal 30 Tauben beim Wettflug teilnehmen dürfen...auch keine Trainingstauben ???
Wie wäre da der rechtliche Stand?

Meine Meinung: Eine RV ist im Normalfall ein eingetragener Verein und kann in einer Satzung festlegen, mit wie vielen Tauben maximal jeder Züchter starten darf...um einen in etwa gleichen Mannschaftswettkampf zu garantieren!

Wer sich diesem mehrheitlichen Mitgliederbeschluß der RV-Mitglieder nicht beugen will...der muß dann ja auch nicht mitmachen.
Veranstalter ist ja die RV und niemand anderes sonst!

In wie weit könnte da jetzt der Verband sein Veto einlegen?...statt in dieser Richtung der sicherlich absoluten Mehrheit der Mitglieder voraus zu gehen und solch sportlichen Ungleichheiten ein für alle Mal den Kampf anzusagen.

Taubengruß
Alfred Weber
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 08.09.2021, 10:06
Benutzerbild von Mime
Mime Mime ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2002
Ort: Warstein
Beiträge: 2.209
Standard

Ich empfehle mal einen Blick in deutsche Preislisten. Beispiel RV Salzkotten.

2. Jungtaubenpreisflug. Gesamt 1471 gesetzte Tauben.


Züchter A: 115 Tauben.
Züchter B: 194 Tauben.
Züchter C: 254 Tauben.
Züchter D: 209 Tauben.


Gesamt: 4 Züchter setzen 772 Tauben. Die restlichen 18 Züchter setzen zusammen 699 Tauben.


Wenn das nicht völlig Banane ist - was ist es dann???
__________________
Unsere Homepage:
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 08.09.2021, 12:13
timo timo ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2002
Ort: hausheim
Beiträge: 1.083
Standard

Hallo Sascha und Alfred,
das ist doch schon lange "alter Käse!"
Wurde doch schon vor 25 Jahren angesprochen ud von der "Mehrheit" auch in den RVèn abgelehnt.
Argumente "wir finanzieren ja auch die Transporte!"
Es gab auch schon viele, gute Vorschläge,
Doch, auch diese wurden unter den Tisch gekehrt, leider auch von übergeordneten Organisationen.
Lass die Leute doch 300 Tauben setzen!
Dann wäre aber eine faire Lösung, Satzzahlen Züchter + Satzzahlen RV oder Regio... + Kilometer bei einer Auswertung zu berücksichtigen.
Das wäre dann auch ein fairer Wettbewerb!
Denke doch mal zurück an die Vorschläge von Wieden.
Diese wurde "aggressiv" niedergemacht!
Auch der AK Zukunft hat darüber nichts ausgesagt, geschweige denn Vorschläge entwickelt.
Darüber sollten wir mal nachdenken.
Gruß
Gerhard
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 08.09.2021, 23:29
dönges dönges ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2003
Ort: Flieden
Beiträge: 177
Standard

Ich bringe meine Frage in Erinnerung!
dönges
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 09.09.2021, 10:10
Lessing Lessing ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2019
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 651
Standard Zum Thema…

Mal ernsthaft,
glaubt denn wirklich jemand das ein Virus allein durch eine Impfung ausgerottet werden kann? Es ist doch längst bekannt das eine Impfung lediglich da ist um einen Organismus mit dem Virus „bekannt“ zu machen um eine schnelle Reaktion des Immunsystem zu erreichen. So wird der Virus schnell nach Eindringen bekämpft und die Folgen können gemindert werden. Trotzdem erfolgt eine Erkrankung mit nur leichten Anzeichen, Viren können dennoch weiter verteilt werden und das ist für ungeimpfte gefährlich.
Ob eine doppelte Impfung im Jungtieralter ausreicht um lebenslangen Schutz zu erreichen ist bisher noch nicht geklärt. Sog. Boosterimpfungen erscheinen angebracht, bei der Paramyxovirose ist dies seit Jahrzehnten Pflicht und dennoch treten immer wieder Fälle auf. Dies ist wohl eher auf Nachlässigkeit der Züchter und mancher TA’s als auf die Wirksamkeit der Impfung zurückzuführen.
Ob das eine oder andere Virus einen Einfluss auf die hohen Verlustraten bei Jungen und auch Jährigen, ich kann es nicht sagen. Ich denke das in diesem Zusammenhang eher eine verfehlte Zucht der Hauptgrund ist, gefolgt von falscher Haltung/Versorgung und Vorbereitung der Grund ist.
Oft ist es doch so, man hat „aus jedem Dorf einen Hund“ mit besonderen Abstammungen im Zuchtschlag. Meist ist es nicht „der eine“ besondere, eher einer von vielen die zwar alle mit irgendeiner „Supertaube“ verwandt sind jedoch eben nur eine von vielen. Weiter geht‘s mit den „SuperOLR Tauben“ die jetzt wieder massiv angeboten werden. „Jeder gab nur sein Bestes“ heißt es dann, das von den Anfangs gesetzten oft nur noch 20-50% vorhanden waren soll dann die Qualität der verbliebenen unterstreichen.
Wer daran glaubt…..!?
Weiter geht‘s mit der Haltung/Versorgung.
Da immer wieder neue Tauben geholt werden kommen immer neue Erreger in die Bestände. Diese neuen Tauben werden selten in Quarantäne gesetzt bzw. gründlich untersucht. Prophylaktisch werden irgendwelche Mittelchen verabreicht ohne einen Befund vom TA zu haben.
Auch wird in der Versorgung mit allerlei Beiprodukten hantiert ohne zu wissen warum. „Das machen alle so“ heißt es dann und „der macht das auch“!?
Zur Vorbereitung auf die Flüge will ich hier nichts sagen, dies obliegt den Züchtern und RVen. Anmerken will ich aber das hier sicher vieles nicht mehr zeitgemäß ist.
LG
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 09.09.2021, 10:28
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2003
Ort: 94261 Kirchdorf
Beiträge: 3.079
Standard zu Deiner Ausgangsfrage

Zitat:
Zitat von dönges Beitrag anzeigen
In ganz Deutschland stehen die meisten Brieftaubenliebhaber vor fast leeren Jungtaubenschlägen. Alles hatte so gut begonnen. Die meisten von uns hatten ihre Jungtauben gegen die Jungtaubenkrankheit impfen lassen. Die Folge war, keine Symptome der bekannten Jungtierkrankheit, kein Erbrechen, kein Durchfall, kein Aufplustern und keine toten Jungtauben. Alle freuten wir uns auf den Beginn der Jungtierflüge. Doch dann oh Schreck, die Tauben blieben weg! Die Jungtaubenschläge leerten sich von Flug zu Flug und viele von uns stellten das Reisen ein. Jetzt begann das große Rätselraten. Waren es die üblichen und bekannten Taubenkrankheiten z. B. Obere Atemwege, oder die Zunahme der Handys, die Einführung des 5 G-Netzes oder… Ich vermute, dass durch den Impfstoff die erkennbaren Zeichen der Krankheit, wie oben beschrieben, therapiert wurden, nur die Auswirkungen der Krankheit auf die Orientierung der Tauben nicht. Das hat dazu geführt, dass wir einem großen Trugschluss erlegen sind. Die Tauben erschienen uns topfit, aber in die Köpfe konnten wir nicht schauen. Die Folgen sind bekannt. Jetzt sind unsere Tierärzte und Wissenschaftler gefordert, dieses Phänomen zu entschlüsseln.
dönges
Hallo Dönges...

Du siehst an Hand Deiner eigenen vielen Anführungen das dies eine sehr schwierige Frage ist.
Diese Zielführend zu beantworten kann wahrscheinlich kein Mensch auf der Welt und so baut sich eine Beantwortung Deiner Fragen eher auf Vermutungen auf als auf echten Fakten.

Fakt ist...mit dem neuen Impfstoff gegen Rotaviren sind die Jungtauben jedenfalls geschützt vor schwereren Ausbrüchen mit Todesfolge.
Man kann da dann noch Aussagen von vielen Züchtern zu Hilfe nehmen die sagen...meine Jungtauben sind zwar nicht krank...sind aber auch nicht sooo gesund wie ich es erhofft habe....blablabla
Beim einen klappt es besser...beim anderen wieder weniger gut...und schon sind wir wieder beim Züchter angelangt...der aus dem ganzen das beste machen muß und da zeigt sich plötzlich wieder....die bisherigen Sieger mit Jungtauben sind auch in der Mehrzahl wieder die jetzigen Sieger.
Warum?
weil eben Ihr Begleitprogramm bei den Jungtauben schon vorher besser war und es auch jetzt wieder ist....den wenn die Jungen keine Krankheitsanzeichen zeigen und doch wegbleiben...dann denke ich muß sich auch der Züchter fragen...was muß ich tun um das weitmöglichst zu verhindern oder was habe ich nicht getan gegenüber dem Speziallisten...und das versteht eben der bisherige Jungtaubenspeziallist besser als der größte Teil bzw....er tut auch wohl ein wenig mehr als der andere dem die Tauben trotz Impfung, trotz gut erscheinendem Zustand in mehr oder weniger großen Verlusten wegbleiben....und somit schließt sich der Kreis wieder.

Alle anderen von Dir angeführten eventuellen Störungen Handy, jetzt 5 G Netz vorher 4 G Netz usw basieren auf Vermutungen...und dagegen hilft auch kein impfen...und auch Steffls Tauben haben diese angeführten Probleme...sind aber doch da ;-)

Ebenso denke ich ist es mit der von Dir angeführten Vermutung, das die äußerlichen Krankheiten durch die Impfung therapiert wurden...die Orientierung der Tauben aber nach wie vor unter dieser Krankheit leidet.

Warum ich das ganze nicht alles glauben kann ist...was machen den die Steffls, Schlechtriems und andere Jungtaubenspeziallisten das alle Jahre wieder ob mit Rotavirusimpfung oder ohne...Ihre Jungen zu der Jungtierreise immer gesund haben und alle Woche wieder und das seit vielen Jahren?

Wenn uns jemand in dieser Richtung auch richtig aufklären kann....dann diese Sportfreunde...wenn Sie den wollen.

Franz Steffl hat doch schon sehr vieles seiner Versorgung bei den Jung und Alttauben preis gegeben...nur das ist alles auch mit viel Arbeit verbunden...und das wollen sich die meisten der Züchter nicht antun...wollen aber am besten genau so gut reisen wie die Steffls...und das geht halt nicht und die Superpille für jegliche Krankheiten unser Tauben heißt nicht nur impfen, Fläschchen, Pülverchen hier und Pulverchen da...sondern eben auch bewußtes arbeiten das ganze Jahr über an seinem und Schlag und seinen Tauben.

Was hat er zum Beispiel schon oft geschrieben...infizierten Kot einfrieren und frühzeitig vor der Reise seine Jungen bewußt infizieren...und wer tut es?...die allerwenigsten und so könnte man da einiges anführen.
Erst nix tun und dann wundern...das heilt bestimmt nicht ;-)

Also dönges Du siehst..auch wenn ich es gerne täte...ich kann Dir auch keine schlüßige Erklärung zu Deinen Fragen geben...vielleicht aber TA und auch die nur bedingt...den die arbeiten eh mit Hochdruck an dieser JTK und versuchen bestimmt alles...eines steht fest...die neue Impfung gegen die Rotavieren helfen unseren Jungtauben ganz bestimmt...die anderen Begleiterscheinungen können vom Züchter sehr stark beeinflußt werden..man muß es halt auch wollen und tun.

Schön wäre es wenn Franz Josef Steffl da mal wieder so richtig Einblick in neueste Erkenntnisse seiner Handhabung mit den Jungtauben preis zu geben...und er könnte sicherlich "willigen" Sportfreunden einen Schritt weiterhelfen.


Taubengruß
Alfred
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 09.09.2021, 12:56
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2003
Ort: 94261 Kirchdorf
Beiträge: 3.079
Standard Servus Gerhard

Zitat:
Zitat von Alfred Weber Beitrag anzeigen
Servus Wilfried,

ich habe nix dagegen meinen Jungtauben den Kombi-Impfstoff gegen Paramyxo und Rotaviren zu geben und auch ein TA Nachweis vorzulegen.
Wo ich was dagegen habe...das jeder die ganze Impfpalette seinen Tauben geben sollte...den das halt ich echt für einen Witz.
Wie schon geschrieben...wer das tun will soll das ruhig tun, wenn es sein Gewissen beruhigt...ob er damit seine Tauben besser macht...das glaube ich weniger.

Sicherlich hast Du aber auch recht, wenn Du sagst "impfen ist besser als alle 14 Tage eine Medikur zu verabreichen" um gegen die verschiedenen Krankheiten vor zu gehen.

Das es aber auch anders geht...habe ich in diesem Jahr mit meinen Jungen bewiesen.
Ich habe in der RV und darüber hinaus....sehr viel weniger Junge bei den Flügen verloren als die allermeisten "mehrfach-Impfer" und die Leistung meiner jungen Truppe ist auch ganz gut und ich bin sehr zufrieden damit.

Wie ich es gemacht habe steht in meinen "Live-dabei" Berichten und ich muß ehrlich sagen Wilfried...das macht mich auch ein wenig stolz...das es auf natürlicher, einfacher Basis auch geht.
Im Notfall muß man halt seine Tauben auch mal eine Woche pausieren lassen wenn die Jungen nicht fit für den anstehenden Flug sind...und das man dagegen auch mit geimpften Tauben nicht gefeit ist...zeigen die Berichte der Züchter die geimpft haben.

Es freut mich Wilfried...das Du mir in anderen Dingen recht gibst...wo ich Dir wiederum nicht recht geben kann...das wir das Rad nicht zurück drehen können.
Jeder hat schon viele Fehler in seinem Leben gemacht und er wird sich hüten...gleiche Fehler immer wieder zu machen...nur der Taubenzüchter macht seit Jahren immer die gleichen Fehler und immer mehr...und rudert nicht zurück.

33% Regelung - Meisterschaftsvorgaben mit Aspunkten und unsinnigen Kilometervorgaben dazu noch gebunden an die letzten Flüge - Verschiebung der Wettflüge am laufenden Band...aber einen Reiseplan vor der Saison verlangen der am Ende nicht mehr wert ist als früher ein Arschpapier - zuzulassen das das Preislisten vorliegen wo auf den ersten 1-3 Seiten nur 1-3 Züchter stehen und sich dann wundern das immer mehr Züchter das Handtuch werfen - einem Einsteiger bei Ansicht solcher Listen das einsteigen sofort wieder vergeht - und der neueste Schrei...Jungtauben frühestens 2 Stunden nach Sonnenaufgang auflassen - es werden immer mehr vorgebende Strukturen im ganzen Verbandsgefüge aufgebaut die diesen Sport nur behindern...und wir sagen dann " das Rad kann man nicht zurück drehen Wilfried" und ich sage Dir...dieses Rad das den Taubensport in den letzten 20-30 Jahren antreibt...dieses Rad hätte schon lange im Sinne des Sports zurück gedreht werden müssen.

Wilfried...erkläre mal einem Einsteiger oder Außenstehenden eine solche Liste wie im
nachfolgendem Link:

http://dse-listen.de/listen/21/21_626_sw40707j0201.htm

Glaubst Du das nach Einsicht einer solchen Liste noch ein kleiner Züchter der vielleicht für 40-50 Stück Tauben Platz hat und davon 20-30 Tauben im Jung und Altflug schicken will da mit machen will???
Und wie lange glaubst Du machen solch kleine Züchter wie in dieser Liste vorhanden diesen "ZIRKUS" noch mit??? und wie viele haben deshalb schon das Handtuch geworfen?...aber das Rad kann man nicht zurück drehen...Wilfried...dieses Rad hätte schon lange zurück gedreht werden müssen im Sinne des Sports...da aber kommt dann das Gelaabere...jeder so wie er will.
In unserem Land hat nur noch jeder persönliche Freiheit...aber keine Pflichten.

Da sollte und müßte unser Verband schon lange eingreifen und diesen Sport auf einen gleichen Level stellen der heißt wie in anderen Sportarten auch Mann gegen Mann oder Mannschaft gegen Mannschaft...aber nicht wie im Krieg 1,4 Milliarden Chinesen gegen 80 Millionen Deutsche ;-)


Taubengruß
Alfred
Servus Gerhard,
wenn es auch schon alter Käse ist...sollte dieser immer wieder aufgewärmt werden, den solche Preislisten sind der langsame Tod des Taubensports.

Wenn Du schreibst das dies schon vor 25 Jahren von der Mehrheit in den RVen abgelehnt wurde...dann schreibe ich...wir haben heute fast eine Generation später und die heutige Gesellschaft will auch am Kuchen mit dabei sein...oder eben gar nicht.

Heute läßt sich den Mensch mit solchen Preislisten nicht mehr lange vorführen...den da heißt es dann schlicht und einfach...Klappen zu und Ende.
Es gibt genug andere Hobbys wo ich mein Geld verpulvern kann...aber eben mit mehr Chancengleichheit.

Wenn wir solch einschneidenden Ergebnisse weiterhin dulden und auf die leicht Schulter nehmen...dann müßen wir uns auch damit abfinden, das immer mehr diesem Sport ade sagen.
Keiner sagts...aber jeder denkts...und verdrückt sich durch die Hintertür.

Wenn Du sagst "laß die Leute doch 300 Tauben setzen" ich bitte Dich Gerhard...dann können wir einpacken.

Zu Deinem abgedroschenen "diese Leute finanzieren die Flüge"...aber in der Regel nur, wenn Sie aus diesem Vorgehen Ihren eigenen Vorteil sehen...und der darf ruhig mehrschichtig sein.

Wer sich eine genaue Rechnung macht...weniger Tauben (Bsp. jeder darf nur max 30 Tauben schicken) muß ja nicht unbedingt das direkte Einsatzgeld der Tauben sein...sondern eher weniger Tauben halten, kleinere Schläge, weniger Inventar, weniger Zusatzprodukte, weniger Impfgeld und und und...da rechnen sich die Gesamtkosten des Taubensports sehr viel schneller für jeden Züchter, als wenn Steffls, Schlechtriems, Stiens und Co auch nur 30 Tauben reisen dürfen.
Das aber muß man diesen kleinen immer nur so mitreisenden, unzufriedenen Züchtern genauer sagen und nicht nur von den Transportkosten reden.

Zudem schaut dann die Preisliste sehr viel anders aus als jetzt.

Die Beispielspreisliste von Schlechtriem 120/100 Preise...dabei die ersten 80 Plätze dann 3 andere Züchter und dann noch einmal 17 von Schlechtriem.
Also bei den ersten 100 schon 97 mal der Name Schlechtriem.

Das besondere daran Gerhard, was ich Dir ja nicht sagen und vorrechnen brauche...Schlechtriem macht somit 100 Preise =83,33 % Preise und macht somit 60 Preise über seinem Satz und diese Preise nimmt er den anderen Züchtern ab.

Wenn der Schlechtriem auch nur 30 Tauben reisen darf und damit ebenfalls 83,33% Preise macht sind das 25 Preise. Sein Satz wäre 10 Preise...er nimmt somit den anderen Züchtern somit nicht 60 Preise ab...sondern eben nur 15 Preise und das ist ein himmelweiter Unterschied...und dieser verschwindet in der Preisliste so einigermaßen.

Hast dann 2-3 solche Züchter in der RV mit 27 anderen...dann wirst sehen Gerhard, wie schnell dann diese 3 Züchter alleine da stehen.

Also wäre es meines erachtens absolute Pflicht unseres Verbandes...der sich sonst auch überall einmischt und uns Züchtern mit allen Scheiß zudeckt...wo es aber wirklich wichtig wäre...da hält er bedeckt die Schnautze.

Du hast es ja mit dem Wiedenvorschlag selber ein wenig angekratzt.

Wäre dieser Vorschlag jemals umgesetzt worden von den Verantwortlichen...es wäre unserem Sport viel erspart geblieben...und alle 'Flugveranstalter hätten die Möglichkeit gehabt nach Ihrer Vason glücklich zu sein.

Für solche Rahmenbedingungen sollte unser Verband Vorsorge tragen und nicht wie geschehen...wo fange ich an und wo höre ich auf...ist ja eh schon alles alter Käse wie Du so schön geschrieben hast Gerhard.

Also... Rad laufen lassen..jedes Jahr irgendwelch neue Behinderungen und Vorschriften...wie die beiden letzten Verordnungen...Jungtauben frühestens 2 Stunden nach Sonnenaufgang...aber gleich wieder s'Hintertürl aufmachen wenn von hinten eine schlecht Wetter Zone ansteht oder die letzte Flugwochenendsperre für die unmündigen Züchter...dafür aber 2-3 Tage später gleich wieder Flüge freigeben für die arbeitenden Züchter...weil man immer mehr Institutionen uns vorschreiben wann Flug ist oder nicht (und können s'wetter manchmal einen Tag nicht einmal zu 100pro vorhersagen, immer mehr holt man unaufgefordert mit ins Boot, anstatt sich so weit wie möglich im Hintergrund zu halten und nicht mit Verbandlichen Verordnungen den Covidbestimmungen voraus eilen und und und...und warten bis der Tod uns langsam scheidet.

Jetzt bin ich wieder ein wenig arg abgetrifftet...aber mir ist jetzt wohler ;-)...wenns auch nicht hilft.

Servus Gerhard

Taubengruß
Alfred

PS: wir sind ja am Stammtisch ;-)..und da derf se eh wos rüahrn
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 09.09.2021, 14:02
timo timo ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2002
Ort: hausheim
Beiträge: 1.083
Standard

Servus Alfred,
lies mal bitte was ich geschrieben habe.
Kommentare zu einzelnen Punkten deiner Ausführungen füge ich mal rot ein.
Zitat:
Zitat von Alfred Weber Beitrag anzeigen
Servus Gerhard,
wenn es auch schon alter Käse ist...sollte dieser immer wieder aufgewärmt werden, den solche Preislisten sind der langsame Tod des Taubensports.
Natürlich sollte der immer wieder aufgewärmt werden, doch, es wird nichts helfen.
Zumindest nicht so lange, wie sich nur einige Kollegen der Sache annehmen.

Wenn Du schreibst das dies schon vor 25 Jahren von der Mehrheit in den RVen abgelehnt wurde...dann schreibe ich...wir haben heute fast eine Generation später und die heutige Gesellschaft will auch am Kuchen mit dabei sein...oder eben gar nicht.
Wir haben bei Abstimmungen aber immer noch die gleichen Mehrheitsbeschlüsse und da kannst du dich einsetzen wie du willst.Du kommst dir vor, wie in einem Hamsterrad!

Heute läßt sich den Mensch mit solchen Preislisten nicht mehr lange vorführen...den da heißt es dann schlicht und einfach...Klappen zu und Ende.
Es gibt genug andere Hobbys wo ich mein Geld verpulvern kann...aber eben mit mehr Chancengleichheit.
Habe schon oft überlegt, ob ich nicht doch lieber Golf spiele, zumal ich 3 Golfplätze in unmittelbarer Nähe habe. Der Taubenvirus ist aber, trotz fehlender Erfolge, immer noch größer!

Wenn wir solch einschneidenden Ergebnisse weiterhin dulden und auf die leicht Schulter nehmen...dann müßen wir uns auch damit abfinden, das immer mehr diesem Sport ade sagen.
Keiner sagts...aber jeder denkts...und verdrückt sich durch die Hintertür.
Genau so isses und wir beide werden das auch nicht mehr ändern!

Wenn Du sagst "laß die Leute doch 300 Tauben setzen" ich bitte Dich Gerhard...dann können wir einpacken.
Keineswegs! Denn, wenn Satzzahlen/Züchter + Satzzahlen/Gesamt der RV + KM/Flug in die Berechnung für Meisterschaften einfließen, dann besteht wieder Chancengleichheit.
Kann dir meine Überlegungen hierzu gerne mal zukommen lassen.

Zu Deinem abgedroschenen "diese Leute finanzieren die Flüge"...aber in der Regel nur, wenn Sie aus diesem Vorgehen Ihren eigenen Vorteil sehen...und der darf ruhig mehrschichtig sein.
Das habe nicht ich so gesagt, sondern das waren schon die früheren Ausführungen von Kollegen, die schon damals über 100 Tauben gesetzt haben.

Wer sich eine genaue Rechnung macht...weniger Tauben (Bsp. jeder darf nur max 30 Tauben schicken) muß ja nicht unbedingt das direkte Einsatzgeld der Tauben sein...sondern eher weniger Tauben halten, kleinere Schläge, weniger Inventar, weniger Zusatzprodukte, weniger Impfgeld und und und...da rechnen sich die Gesamtkosten des Taubensports sehr viel schneller für jeden Züchter, als wenn Steffls, Schlechtriems, Stiens und Co auch nur 30 Tauben reisen dürfen.
Das aber muß man diesen kleinen immer nur so mitreisenden, unzufriedenen Züchtern genauer sagen und nicht nur von den Transportkosten reden.
Lieber Alfred, prozentual wird sich dann aber auch nichts ändern!

Zudem schaut dann die Preisliste sehr viel anders aus als jetzt.

Die Beispielspreisliste von Schlechtriem 120/100 Preise...dabei die ersten 80 Plätze dann 3 andere Züchter und dann noch einmal 17 von Schlechtriem.
Also bei den ersten 100 schon 97 mal der Name Schlechtriem.

Das besondere daran Gerhard, was ich Dir ja nicht sagen und vorrechnen brauche...Schlechtriem macht somit 100 Preise =83,33 % Preise und macht somit 60 Preise über seinem Satz und diese Preise nimmt er den anderen Züchtern ab.

Wenn der Schlechtriem auch nur 30 Tauben reisen darf und damit ebenfalls 83,33% Preise macht sind das 25 Preise. Sein Satz wäre 10 Preise...er nimmt somit den anderen Züchtern somit nicht 60 Preise ab...sondern eben nur 15 Preise und das ist ein himmelweiter Unterschied...und dieser verschwindet in der Preisliste so einigermaßen.
Rein prozentual gerechnet stimmt das, aber du musst dabei bedenken, dass es dann auch deutlich weniger Preise gibt!

Hast dann 2-3 solche Züchter in der RV mit 27 anderen...dann wirst sehen Gerhard, wie schnell dann diese 3 Züchter alleine da stehen.
Das habe ich meinen lieben Kollegen auch schon vor 10 Jahren gesagt. Es hat sie aber wenig interessiert!

Also wäre es meines erachtens absolute Pflicht unseres Verbandes...der sich sonst auch überall einmischt und uns Züchtern mit allen Scheiß zudeckt...wo es aber wirklich wichtig wäre...da hält er bedeckt die Schnautze.

Du hast es ja mit dem Wiedenvorschlag selber ein wenig angekratzt.
Der Vorschlag wird in verschiedenen RV`en schon seit geraumer Zeit umgesetzt, aber auch nur als zusätzliche Meisterschaft!

Wäre dieser Vorschlag jemals umgesetzt worden von den Verantwortlichen...es wäre unserem Sport viel erspart geblieben...und alle 'Flugveranstalter hätten die Möglichkeit gehabt nach Ihrer Vason glücklich zu sein.

Für solche Rahmenbedingungen sollte unser Verband Vorsorge tragen und nicht wie geschehen...wo fange ich an und wo höre ich auf...ist ja eh schon alles alter Käse wie Du so schön geschrieben hast Gerhard.
Tut er aber leider nicht. Wäre aber eine schöne Aufgabe für die Zukunftskommission!

Also... Rad laufen lassen..jedes Jahr irgendwelch neue Behinderungen und Vorschriften...wie die beiden letzten Verordnungen...Jungtauben frühestens 2 Stunden nach Sonnenaufgang...aber gleich wieder s'Hintertürl aufmachen wenn von hinten eine schlecht Wetter Zone ansteht oder die letzte Flugwochenendsperre für die unmündigen Züchter...dafür aber 2-3 Tage später gleich wieder Flüge freigeben für die arbeitenden Züchter...weil man immer mehr Institutionen uns vorschreiben wann Flug ist oder nicht (und können s'wetter manchmal einen Tag nicht einmal zu 100pro vorhersagen, immer mehr holt man unaufgefordert mit ins Boot, anstatt sich so weit wie möglich im Hintergrund zu halten und nicht mit Verbandlichen Verordnungen den Covidbestimmungen voraus eilen und und und...und warten bis der Tod uns langsam scheidet.

Jetzt bin ich wieder ein wenig arg abgetrifftet...aber mir ist jetzt wohler ;-)...wenns auch nicht hilft.
Ja Alfred, es gäbe schon viele Kollegen die auch mal über den Tellerrand hinausschauen. Es gäbe sicherlich auch viele interessante Vorschläge.
Da diese aber nicht von den "richtigen" Leuten kommen, werden sie ignoriert!
Wäre ja auch nicht im Interesse der s. g. Großen und der Verkäufer!


Also, Servus Alfred, wünsche dir alles Gute, von einem oft verärgerten, aber kaum noch frustrierten
Gerhard


PS: wir sind ja am Stammtisch ;-)..und da derf se eh wos rüahrn
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 09.09.2021, 14:42
WernerW WernerW ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.04.2001
Ort: Aidenbach
Beiträge: 4.298
Standard

Zitat:
Zitat von Lessing Beitrag anzeigen
Mal ernsthaft,
glaubt denn wirklich jemand das ein Virus allein durch eine Impfung ausgerottet werden kann? Es ist doch längst bekannt das eine Impfung lediglich da ist um einen Organismus mit dem Virus „bekannt“ zu machen um eine schnelle Reaktion des Immunsystem zu erreichen. So wird der Virus schnell nach Eindringen bekämpft und die Folgen können gemindert werden. Trotzdem erfolgt eine Erkrankung mit nur leichten Anzeichen, Viren können dennoch weiter verteilt werden und das ist für ungeimpfte gefährlich.
Ob eine doppelte Impfung im Jungtieralter ausreicht um lebenslangen Schutz zu erreichen ist bisher noch nicht geklärt. Sog. Boosterimpfungen erscheinen angebracht, bei der Paramyxovirose ist dies seit Jahrzehnten Pflicht und dennoch treten immer wieder Fälle auf. Dies ist wohl eher auf Nachlässigkeit der Züchter und mancher TA’s als auf die Wirksamkeit der Impfung zurückzuführen.
Ob das eine oder andere Virus einen Einfluss auf die hohen Verlustraten bei Jungen und auch Jährigen, ich kann es nicht sagen. Ich denke das in diesem Zusammenhang eher eine verfehlte Zucht der Hauptgrund ist, gefolgt von falscher Haltung/Versorgung und Vorbereitung der Grund ist.
Oft ist es doch so, man hat „aus jedem Dorf einen Hund“ mit besonderen Abstammungen im Zuchtschlag. Meist ist es nicht „der eine“ besondere, eher einer von vielen die zwar alle mit irgendeiner „Supertaube“ verwandt sind jedoch eben nur eine von vielen. Weiter geht‘s mit den „SuperOLR Tauben“ die jetzt wieder massiv angeboten werden. „Jeder gab nur sein Bestes“ heißt es dann, das von den Anfangs gesetzten oft nur noch 20-50% vorhanden waren soll dann die Qualität der verbliebenen unterstreichen.
Wer daran glaubt…..!?
Weiter geht‘s mit der Haltung/Versorgung.
Da immer wieder neue Tauben geholt werden kommen immer neue Erreger in die Bestände. Diese neuen Tauben werden selten in Quarantäne gesetzt bzw. gründlich untersucht. Prophylaktisch werden irgendwelche Mittelchen verabreicht ohne einen Befund vom TA zu haben.
Auch wird in der Versorgung mit allerlei Beiprodukten hantiert ohne zu wissen warum. „Das machen alle so“ heißt es dann und „der macht das auch“!?
Zur Vorbereitung auf die Flüge will ich hier nichts sagen, dies obliegt den Züchtern und RVen. Anmerken will ich aber das hier sicher vieles nicht mehr zeitgemäß ist.
LG

Hallo Sportsfreunde
Hallo Walter ein guter Beitrag!!
Hallo Horst


die meisten Brieftauben Züchter haben im Vergleich zu anderen Tiersportarten nach meiner Ansicht bei ihren Tauben eine Reihe von Gesundheitsproblemen wie man ja hier im Forum feststellen kann. Das oberste Problem in Sachen Gesundheit ist ein intaktes "Immunsystem " das Dank verschiedener " unsachgemäßer Behandlungen auf den Null Punkt gebracht wurde !! " denn Chemischen Produkte die Täglich bzw. über Jahre (jedes Jahr andere Mischungen) hinweg ins Trinkwasser geschüttet werden schwächen die Tauben eher, als es stärkend auf das Immunsystem auswirkt..

Offenbar ist es für einige Brieftaubenzüchter nicht leicht, sich von der Fülle an Ergänzungsmitteln, die für Tauben erhältlich sind, nicht ablenken zu lassen. Es muss aber auch gesagt werden Nahrungsergänzungsmittel sind keine Medikamente!, und es ist nicht ihre Aufgabe (Ergänzungsmittel), gegen Krankheiten zu helfen. Trotzdem können sie aus verschiedensten Gründen gesundheitlich riskant sein. i!!.
Auch muss gesagt werden, dass keine Getreidemischung alle Vitamine, Mineralien und Aminosäuren liefern kann, die Wettflug Tauben benötigen.
Bei der Fütterung einer Getreidebasierten Ernährung ist es vom Vorteil ein gutes Multivitamin-Mineral-/Aminosäure-Supplement zu verwenden, das speziell für Tauben von einem renommierten Unternehmen mit tierärztlichem Wissen hergestellt wird.

Viele meinen auch noch das die Abwehrkraft allein von den verabreichten Impfungen abhängt, dem ist nicht so, denn was scheinbar einige nicht wissen das Grundsätzlich sollten nur gesunde Tiere geimpft werden, deshalb erfolgt vor jeder Impfung eine klinische Untersuchung, um die "Impffähigkeit" festzustellen. Weiterhin sollten die Tiere kurz vor der Impfung gegen die wichtigsten Parasiten wie z.B. Rund- und Bandwürmer sowie Kokzidien und Trichomonaden behandelt worden sein.
Das heißt aber auch laut Tierärzte sollen akut kranke Tiere nicht geimpft werden, um einem bereits geschwächten Organismus nicht auch noch die Auseinandersetzung mit einem weiteren Krankheitserreger zuzumuten. In so einem Fall sollten erst die bestehenden Krankheiten behandelt werden und wenn die Tiere dann wieder fit sind, können sie auch die Impfung gut vertragen.

Nun Sportfreunde ich bin nach wie vor für gesunde Tauben mit einem Intakten Immunsystem... nur ein intaktes Immunsystem kann Infektionen, Viren Bakterien, Pilze und Würmer erfolgreich abwehren.
Und dass mit den gesunden Tauben habe ich Jahrzehnte lang so gehalten, und hatte dafür keine Krankheiten wie die Meisten auf den Taubenschlag.

Aber wenn man den Auszug von Dr. Colin Walker list würde ich meine Tauben auch ausnahmsweise Impfen !!
Dr. Colin Walker Er war Stammleiter der Gruppe, die in den Jahren 2016-2018 einen Impfstoff gegen die neu erkannte Taubenkrankheit von internationaler Bedeutung durch das Rota-Virus diagnostiziert und entwickelt hat.Er war auch der Tierarzt, der in Australien erstmals das Tauben-Paramyxovirus diagnostizierte


Auszug:... Diese Ergebnisse legen nahe, dass die Impfung von Tauben eine schützende Wirkung auf die Leber und den Darm hat, die anschließend dem Rota-Virus ausgesetzt sind. Es ist anzunehmen, dass geimpfte Tauben mit geringen oder keinen inneren Schäden eher gute Wettflug - Tauben sind als nicht geimpfte Tauben, die den Rota - Virus ausgesetzt sind und innere Schäden erleiten, wie aus den Blutuntersuchungen hervor geht.
__________________

ES IST IMMER BESSER, DASS MAN MEHR WEISS, ALS MAN SAGT!
mit freundlichen Grüßen
Werner

Geändert von WernerW (09.09.2021 um 18:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 21:16 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions Inc.