Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch

 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #17  
Alt 09.09.2021, 19:30
Lessing Lessing ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2019
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 651
Standard Was ist daran auszusetzen?

Zitat:
Zitat von Mime Beitrag anzeigen
Ich empfehle mal einen Blick in deutsche Preislisten. Beispiel RV Salzkotten.

2. Jungtaubenpreisflug. Gesamt 1471 gesetzte Tauben.


Züchter A: 115 Tauben.
Züchter B: 194 Tauben.
Züchter C: 254 Tauben.
Züchter D: 209 Tauben.


Gesamt: 4 Züchter setzen 772 Tauben. Die restlichen 18 Züchter setzen zusammen 699 Tauben.


Wenn das nicht völlig Banane ist - was ist es dann???


Insgesamt nehmen diese Züchter den anderen kaum Preise ab, einzig erhöhen sie die Taubenzahl und testen ihre Tazben….?!?!

Es muss sich rechnen!
Eine RV oder FG/TG muss eine lange Saison finanziert bekommen. Da gibt es zunächst oft eine Umlage die bereits vor Beginn der Flüge gezahlt werden muss.
Meist bestimmt sich diese aus den Kosten des Vorjahres zzgl. einer Reserve zur Absicherung unerwarteter Ereignisse. Hinzu kommt eine fiktive Preissteigerung die eingeplant werden muss. Da macht es Sinn möglichst viele Tauben über die Saison zu bekommen da das Korbgeld eine weitere Einnahme sichert.
Werden die Einsatzzahlen beschränkt hat dies eine Kostensteigerung für die einzelnen Züchter zwangsläufig zur Folge. Nun kann man dem entgegenwirken wenn die Flüge von geringeren Entfernungen starten, was allerdings bedeutet das eine Teilnahme an Verbandsmeisterschaften nicht möglich ist. Da es ja bei einigen Züchtern hauptsächlich um diverse Meisterschaften geht, von der RV bis ganz oben, auch um lukrative Verkäufe, muss ernsthaft eine für alle akzeptable Lösung gefunden werden. Eines ist sicher, selbst bei einer Satzzahlbegrenzung werden die „Profis“ gewinnen! Selbst mit einer Variante mit zB. 30/40 Vorbenannten vor der Saison wird es kaum andere Ergebnisse geben.
Nehmen wir mal das von Alfred Weber angeführte Beispiel. Der besagte Züchter
setzt statt 120 nur die erlaubten 40 und macht dennoch 90% Preise mit den ersten 30 oder gar 35 Tauben. Was ändert sich?
80xKorbgeld weniger in der Kasse!
Meines Erachtens bedarf es einer grundlegenden Neuordnung und Organisation der Konkurrenzen wie auch der ausgeschriebenen Meisterschaften.
Zweigleisig für „Hobbyzüchter“ und „Profis“ sollten Flüge und Titel ausgeflogen werden. Da reicht es nicht eine 2. oder 3. Liga zu schaffen wenn die Züchter sich nur an einem starren Reiseplan beteiligen können. Gerade jetzt zur Zeit der Jungreise zeigt sich doch das Problem, zB setzen von anfangs 41 RV 143 Regio Züchtern noch 13 RV 57 Regio zum 300km Flug der für eine überregionale Wertung benötigt wird. Der Rest schaut in die Röhre und finanziert diese Flüge im Vorfeld mit… Es bedarf einer ernsthaften Überlegung vor allem bzgl der Logistik und Finanzierung wie „allen“ eine Teilnahme geboten werden kann.
Um diese Gedanken weiter zu entwickeln ist der AK Zukunft im Verband gegründet worden. Letztlich sind es aber die Züchter, RVen und Regios die neues gestalten können wenn sie denn wollen…!?
LG
Mit Zitat antworten
 

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 23:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions Inc.