Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 09.09.2021, 19:30
Lessing Lessing ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2019
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 651
Standard Was ist daran auszusetzen?

Zitat:
Zitat von Mime Beitrag anzeigen
Ich empfehle mal einen Blick in deutsche Preislisten. Beispiel RV Salzkotten.

2. Jungtaubenpreisflug. Gesamt 1471 gesetzte Tauben.


Züchter A: 115 Tauben.
Züchter B: 194 Tauben.
Züchter C: 254 Tauben.
Züchter D: 209 Tauben.


Gesamt: 4 Züchter setzen 772 Tauben. Die restlichen 18 Züchter setzen zusammen 699 Tauben.


Wenn das nicht völlig Banane ist - was ist es dann???


Insgesamt nehmen diese Züchter den anderen kaum Preise ab, einzig erhöhen sie die Taubenzahl und testen ihre Tazben….?!?!

Es muss sich rechnen!
Eine RV oder FG/TG muss eine lange Saison finanziert bekommen. Da gibt es zunächst oft eine Umlage die bereits vor Beginn der Flüge gezahlt werden muss.
Meist bestimmt sich diese aus den Kosten des Vorjahres zzgl. einer Reserve zur Absicherung unerwarteter Ereignisse. Hinzu kommt eine fiktive Preissteigerung die eingeplant werden muss. Da macht es Sinn möglichst viele Tauben über die Saison zu bekommen da das Korbgeld eine weitere Einnahme sichert.
Werden die Einsatzzahlen beschränkt hat dies eine Kostensteigerung für die einzelnen Züchter zwangsläufig zur Folge. Nun kann man dem entgegenwirken wenn die Flüge von geringeren Entfernungen starten, was allerdings bedeutet das eine Teilnahme an Verbandsmeisterschaften nicht möglich ist. Da es ja bei einigen Züchtern hauptsächlich um diverse Meisterschaften geht, von der RV bis ganz oben, auch um lukrative Verkäufe, muss ernsthaft eine für alle akzeptable Lösung gefunden werden. Eines ist sicher, selbst bei einer Satzzahlbegrenzung werden die „Profis“ gewinnen! Selbst mit einer Variante mit zB. 30/40 Vorbenannten vor der Saison wird es kaum andere Ergebnisse geben.
Nehmen wir mal das von Alfred Weber angeführte Beispiel. Der besagte Züchter
setzt statt 120 nur die erlaubten 40 und macht dennoch 90% Preise mit den ersten 30 oder gar 35 Tauben. Was ändert sich?
80xKorbgeld weniger in der Kasse!
Meines Erachtens bedarf es einer grundlegenden Neuordnung und Organisation der Konkurrenzen wie auch der ausgeschriebenen Meisterschaften.
Zweigleisig für „Hobbyzüchter“ und „Profis“ sollten Flüge und Titel ausgeflogen werden. Da reicht es nicht eine 2. oder 3. Liga zu schaffen wenn die Züchter sich nur an einem starren Reiseplan beteiligen können. Gerade jetzt zur Zeit der Jungreise zeigt sich doch das Problem, zB setzen von anfangs 41 RV 143 Regio Züchtern noch 13 RV 57 Regio zum 300km Flug der für eine überregionale Wertung benötigt wird. Der Rest schaut in die Röhre und finanziert diese Flüge im Vorfeld mit… Es bedarf einer ernsthaften Überlegung vor allem bzgl der Logistik und Finanzierung wie „allen“ eine Teilnahme geboten werden kann.
Um diese Gedanken weiter zu entwickeln ist der AK Zukunft im Verband gegründet worden. Letztlich sind es aber die Züchter, RVen und Regios die neues gestalten können wenn sie denn wollen…!?
LG
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 09.09.2021, 22:25
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2003
Ort: 94261 Kirchdorf
Beiträge: 3.080
Standard bitte nix verdrehen

Zitat:
Zitat von Lessing Beitrag anzeigen
Insgesamt nehmen diese Züchter den anderen kaum Preise ab, einzig erhöhen sie die Taubenzahl und testen ihre Tazben….?!?!

Es muss sich rechnen!
Eine RV oder FG/TG muss eine lange Saison finanziert bekommen. Da gibt es zunächst oft eine Umlage die bereits vor Beginn der Flüge gezahlt werden muss.
Meist bestimmt sich diese aus den Kosten des Vorjahres zzgl. einer Reserve zur Absicherung unerwarteter Ereignisse. Hinzu kommt eine fiktive Preissteigerung die eingeplant werden muss. Da macht es Sinn möglichst viele Tauben über die Saison zu bekommen da das Korbgeld eine weitere Einnahme sichert.
Werden die Einsatzzahlen beschränkt hat dies eine Kostensteigerung für die einzelnen Züchter zwangsläufig zur Folge.
Nun kann man dem entgegenwirken wenn die Flüge von geringeren Entfernungen starten, was allerdings bedeutet das eine Teilnahme an Verbandsmeisterschaften nicht möglich ist. Da es ja bei einigen Züchtern hauptsächlich um diverse Meisterschaften geht, von der RV bis ganz oben, auch um lukrative Verkäufe, muss ernsthaft eine für alle akzeptable Lösung gefunden werden. Eines ist sicher, selbst bei einer Satzzahlbegrenzung werden die „Profis“ gewinnen! Selbst mit einer Variante mit zB. 30/40 Vorbenannten vor der Saison wird es kaum andere Ergebnisse geben. (Ich habe nirgendwo von vorbenannten geschrieben...den das wäre ja schon wieder der nächste Betrug am kleinen Züchter. Da reist einer mit 150 Tauben und benennt jedes Jahr dann die 30 besten Alttauben davon...ist doch nicht zu fassen...wie man immer wieder versucht diesen Sport ins Gleis der Absahner zu bringen.)

Nehmen wir mal das von Alfred Weber angeführte Beispiel. Der besagte Züchter
setzt statt 120 nur die erlaubten 40 und macht dennoch 90% Preise mit den ersten 30 oder gar 35 Tauben. Was ändert sich?
80xKorbgeld weniger in der Kasse!

Meines Erachtens bedarf es einer grundlegenden Neuordnung und Organisation der Konkurrenzen wie auch der ausgeschriebenen Meisterschaften.
Zweigleisig für „Hobbyzüchter“ und „Profis“ sollten Flüge und Titel ausgeflogen werden. Da reicht es nicht eine 2. oder 3. Liga zu schaffen wenn die Züchter sich nur an einem starren Reiseplan beteiligen können. Gerade jetzt zur Zeit der Jungreise zeigt sich doch das Problem, zB setzen von anfangs 41 RV 143 Regio Züchtern noch 13 RV 57 Regio zum 300km Flug der für eine überregionale Wertung benötigt wird. Der Rest schaut in die Röhre und finanziert diese Flüge im Vorfeld mit… Es bedarf einer ernsthaften Überlegung vor allem bzgl der Logistik und Finanzierung wie „allen“ eine Teilnahme geboten werden kann.
Um diese Gedanken weiter zu entwickeln ist der AK Zukunft im Verband gegründet worden. Letztlich sind es aber die Züchter, RVen und Regios die neues gestalten können wenn sie denn wollen…!?
LG
Guten Abend Sportfreunde,

so wie der Beitrag von Lessing...mit Pauschalauszügen aus meinem Beitrag und wesentliches wird unterschlagen...so macht man es auch auf höherer Ebene um die kleinen Züchter zu verdummen und aus guten Beiträgen und Vorschlägen wird dann wischiwaschi gemacht und alles ist wieder vergessen und es geht wieder weiter in alten Gleisen...gerade so wie es diese betroffenen Herrschaften brauchen und das Volk hat still zu halten und sich zu beugen...wie in der Politik

Sportfreunde...so etwas macht doch ein rechtschaffener Bürger nicht oder?
Das macht man doch nur wenn man glaubt der Leser ist unfähig 1+2 zusammen zu zählen.
Man unterschlägt wichtiges und führt selber seine Ansichten aus und wimmelt somit fadenscheinig Vorteile ab und unterm Strich kommt sozusagen nix raus.

Nachfolgend mein Beitrag im Vergleich zu dem was Lessing anführt von mir gelesen zu haben:
Zu Deinem abgedroschenen "diese Leute finanzieren die Flüge"...aber in der Regel nur, wenn Sie aus diesem Vorgehen Ihren eigenen Vorteil sehen...und der darf ruhig mehrschichtig sein.

Wer sich eine genaue Rechnung macht...weniger Tauben (Bsp. jeder darf nur max 30 Tauben schicken) muß ja nicht unbedingt das direkte Einsatzgeld der Tauben sein...sondern eher weniger Tauben halten, kleinere Schläge, weniger Inventar, weniger Zusatzprodukte, weniger Impfgeld und und und...da rechnen sich die Gesamtkosten des Taubensports sehr viel schneller für jeden Züchter, als wenn Steffls, Schlechtriems, Stiens und Co auch nur 30 Tauben reisen dürfen.
Das aber muß man diesen kleinen immer nur so mitreisenden, unzufriedenen Züchtern genauer sagen und nicht nur von den Transportkosten reden.

Zudem schaut dann die Preisliste sehr viel anders aus als jetzt.

Die Beispielspreisliste von Schlechtriem 120/100 Preise...dabei die ersten 80 Plätze dann 3 andere Züchter und dann noch einmal 17 von Schlechtriem.
Also bei den ersten 100 schon 97 mal der Name Schlechtriem.

Das besondere daran Gerhard, was ich Dir ja nicht sagen und vorrechnen brauche...Schlechtriem macht somit 100 Preise =83,33 % Preise und macht somit 60 Preise über seinem Satz und diese Preise nimmt er den anderen Züchtern ab.

Wenn der Schlechtriem auch nur 30 Tauben reisen darf und damit ebenfalls 83,33% Preise macht sind das 25 Preise. Sein Satz wäre 10 Preise...er nimmt somit den anderen Züchtern somit nicht 60 Preise ab...sondern eben nur 15 Preise und das ist ein himmelweiter Unterschied...und dieser verschwindet in der Preisliste so einigermaßen.

Hast dann 2-3 solche Züchter in der RV mit 27 anderen...dann wirst sehen Gerhard, wie schnell dann diese 3 Züchter alleine da stehen.

Also wäre es meines erachtens absolute Pflicht unseres Verbandes...der sich sonst auch überall einmischt und uns Züchtern mit allen Scheiß zudeckt...wo es aber wirklich wichtig wäre...da hält er bedeckt die Schnautze.

Jeder Sportfreund sollte sich meinen Beitragsausschnitt(jeweils in rot und grün) mit dem von Lessing zum Vergleich heran gezogenen vergleichen und er genau die entscheidenden Unterschiede erkennen...wenn er diese erkennen will.

Des weiteren werden dann Vorschläge gemacht den Taubensport in Hobbyzüchter und Profis zu teilen...grade so... als wenn bei den Taubenzüchtern wie bei Fußballvereinen in jedem Dorf eine andere Liga ansässig ist die man dann in die verschiedenen Ligen verteilen kann.
Da reicht es nicht wie er schreibt eine 2. und 3. Liga zu schaffen sondern eben Profis und Hobbyzüchter zu trennen.
Ja wie den lieber Herr Lessing??????? wo wir doch im Deutschen Brieftaubensport in der großen Mehrzahl RVen mit 10 bis 30 Züchter hat.
Wie ist den da dann der Verteilungsschlüssel wer zu den Profis und zu den Hobbyzüchtern gehört???...gehören will glaube ich triffts es besser...den am Ende wollen alle in die Hobbyklasse.
Das sind doch alles Hirngespinnste die in den allergrößten Teilen im Deutschen Brieftaubensport nicht möglich sind!

Immer wieder nur neues vorschieben...aber die wirklichen Wunden, nämlich einen sportlich ehrlichen Vergleich mit gleichen Mannschaften verdecken!

Da müßte man natürlich auch gleich wieder die nächste Ungerechtigkeit im Taubensport einblenden...einmal die gute Lage...immer die gute Lage.

Da wird seit Jahrzehnten rumgefaselt...je weiter desto ehrlicher werden die Flüge...welch Blödsinn das ist zeigen doch die Internationalen Weitstreckenflüge seit Jahrzehnten.
Da stehen die Sieger auch bei 1000 Kilometer schon beim Auflaß fest

Wenn man dann nicht unken will...warum gehen speziell deutsche Spitzenzüchter im Grenzbereich ins benachbarte Holland?
Warum ist ein Hermes und andere mit seinen Weitstreckenschlägen von Hamm ins Saarland ausgewandert?

Sportfreunde...lügt euch doch nicht immer selber "zu euerem Vorteil an"

so schauts aus Sportfreunde und nicht anders

Ist eh wurscht...jetzt bekomm ich bestimmt wieder eine geistreiche Klatsche auf den Kopf weil ich wieder mal in einigen Punkten die Wahrheit geschrieben habe...aber mein Kopf wirds aushalten und der Taubensport auch noch ein Weile ;-)

Taubengruß
Alfred Weber

PS: wenn ich eines gar nicht mag...wenn Tatsachen verdreht werden
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 15:25 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions Inc.