Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.01.2009, 22:08
Benutzerbild von rudi1
rudi1 rudi1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.04.2006
Ort: Nordhorn
Beiträge: 2.692
Standard Sind unser Nachbarn die viel besseren Züchter?

Guten Abend,

auf dem Regionalverbandstag 2008 des Regionalverbandes 410 in Schüttorf, besuchte ich die Versteigerung. Ich kaufte mir den Katalog und studierte die Abstammungen der 40 Tauben, die versteigert wurden.

Mir fiel auf, das bei fast allen Tauben, die Großeltern oder spätestens die Urgroßeltern belgischer oder niederländischer Abstammung waren.

Wenn ich davon ausgehe, dass auch schon vor 30 Jahren sehr viele Tauben aus Belgien oder den Niederlanden importiert wurden, so muss man daraus schließen, dass deutsche Brieftaubenzüchter nicht in der Lage sind, den Zuchtstandart, der eingeführt wurde, zu halten.

Liegt das am deutschen Reisesystem oder an der Unfähigkeit vieler deutscher Brieftaubenzüchter? Muss, um erfolgreich zu fliegen, dauernd belgisches oder niederländisches Blut eingeführt werden? Sind unser Nachbarn die viel besseren Züchter?

Gruß Rudi
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.01.2009, 22:18
Benutzerbild von Ramirez
Ramirez Ramirez ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2004
Ort: Heinsberg
Beiträge: 2.839
Standard

Hallo Rudi !

Unsere Nachbarn setzen ihre Tauben größeren Belastungen aus und selektieren härter.

Dort trennt man sich viel schneller von einer nicht erfolgreichen Taube.

Man reduziert sich auf das Wesentliche, auf das, was wirklich drin steckt und weniger auf die Fassade ( ellenlange Abstammungen, verziert mit edelsten Namen usw. )

MfG
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.01.2009, 07:26
Tauben1977 Tauben1977 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2006
Ort: Niddatal
Beiträge: 560
Standard

Hallo Rudi,

ich sage jetzt einfach einmal nein. Es gibt auch Züchter in Deutschland, die in der Lage sind über Jahre (10,20,30) ihre Tauben (u.a. belgischer/hollandischer Ursprung) weiter zu züchten und zu selektieren um mit ihnen Erfolg zu haben. Diese führen nur gelegentlich neue Tauben ein. Dabei orientieren Sie sich an erfolgreichen Züchtern. Die können in Deutschland, aber eben auch in Belgien und Holland (Globalisierung lässt grüssen) ihren neuen Ursprung haben.

Warum in Versteigerungen meistens Tauben mit viel holländischen und belgischen Abstammungen stehen ist einfach. Durch die Zeitungsberichte sind diese Züchter "in" und bringen höhere Erlöse.........

Gruss Markus
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 04.01.2009, 07:38
Benutzerbild von Fuchsi
Fuchsi Fuchsi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2008
Ort: Selb
Beiträge: 433
Standard

Zitat:
Zitat von rudi1 Beitrag anzeigen
Guten Abend,

auf dem Regionalverbandstag 2008 des Regionalverbandes 410 in Schüttorf, besuchte ich die Versteigerung. Ich kaufte mir den Katalog und studierte die Abstammungen der 40 Tauben, die versteigert wurden.

Mir fiel auf, das bei fast allen Tauben, die Großeltern oder spätestens die Urgroßeltern belgischer oder niederländischer Abstammung waren.

Wenn ich davon ausgehe, dass auch schon vor 30 Jahren sehr viele Tauben aus Belgien oder den Niederlanden importiert wurden, so muss man daraus schließen, dass deutsche Brieftaubenzüchter nicht in der Lage sind, den Zuchtstandart, der eingeführt wurde, zu halten.

Liegt das am deutschen Reisesystem oder an der Unfähigkeit vieler deutscher Brieftaubenzüchter? Muss, um erfolgreich zu fliegen, dauernd belgisches oder niederländisches Blut eingeführt werden? Sind unser Nachbarn die viel besseren Züchter?

Gruß Rudi
Hallo Rudi!
Die Belgier sind nicht die besseren Züchter.
Sie haben nur ein besseres auflaßsysteme.Da werden alle Tauben am auflaßort gestartet.Wir Deutschen haben ja schon ANGST wen die Nachbar RV mit aufläßt. Dadurch züchten wir sehr viele SCHWARMFLIEGER,die Belgier nicht.Hab gerade mal wieder von Victor Vansalen das Buch
Meisterhaft Züchten und Spielen gelesen.Da fragt der Autor des Buchen
Gommaire Verbruggen über Zucht und spielsysteme. Da sagt Gommaire
solange die ganze Welt in Belgien Tauben Kauft,brauchen wir uns darüber keine gedanken machen.
Gut Flug 2009 Thomas
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.01.2009, 08:58
Benutzerbild von taubendidi
taubendidi taubendidi ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 4.391
Standard

hallo rudi
ich glaube nicht das unsere nachbarn die besseren züchter sind,aber sie haben es mit sicherheit leichter !!ganz einfach deshalb weil sie ihre jungen besser testen als wir .wenn ihre jungen 15-20 preisflüge hinter sich haben
und sie dann noch selektiert werden dürften kaum noch schwächlinge darunter sein !und was machen wir ? mir kommen jedesmal die tränen wenn ich an unsere wenigen jungtierflüge denke ! von 5 angesetzten fällt noch einer aus,einer wird wegen schlechten wetters zurückgenommen.von diesen sind dann noch 3 mit rückenwind !wenn ich ein guter züchter bin sind meine jungen gesund,das wiederum heißt das sich verluste in grenzen halten.unter diesen umständen fällt es aber auch den besten züchtern schwer wirklich die besten herraus zu filtern.und leider können es sich nur wenige leisten,aus welchen grund auch immer,alle jungen zu behalten.
ein weitere grund ist sicherlich das wir,eben aus angst vor verlusten,viel zu viel junge züchten !!
mfg
__________________
MFG
DIETER;-)
http://rotermundtauben.de/

In den Augen meines Hundes
Liegt mein ganzes Glück,
All mein Inneres, Krankes, Wundes
Heilt in seinem Blick.

Friederike Kempner
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.01.2009, 10:51
Benutzerbild von Martin Hiller
Martin Hiller Martin Hiller ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2007
Ort: Wurster Nordseeküste
Beiträge: 533
Standard

Zitat:
Zitat von taubendidi Beitrag anzeigen
...aber sie haben es mit sicherheit leichter !!ganz einfach deshalb weil sie ihre jungen besser testen als wir .wenn ihre jungen 15-20 preisflüge hinter sich haben
und sie dann noch selektiert werden dürften kaum noch schwächlinge darunter sein !und was machen wir ? mir kommen jedesmal die tränen wenn ich an unsere wenigen jungtierflüge denke ! von 5 angesetzten fällt noch einer aus,einer wird wegen schlechten wetters zurückgenommen.von diesen sind dann noch 3 mit rückenwind !wenn ich ein guter züchter bin sind meine jungen gesund,das wiederum heißt das sich verluste in grenzen halten.unter diesen umständen fällt es aber auch den besten züchtern schwer wirklich die besten herraus zu filtern...
Wäre schön wenn wir mal früher anfangen könnten mit den Jungen, sodass man vielleicht auf 10 Flüge kommt.
Das wäre doch schon mal ein Fortschritt.
Schön wäre es auch wenn man nicht nur "Straßenauflässe" praktiziert.
Nicht nur bei den Jungen sondern auch bei den Alten kann man doch große Auflässe machen.
Ob man dann eine gemeinsame Liste macht, ist doch eher zweitrangig.
260 und 261 beschicken doch die gleiche Strecke, also warum kann man nicht zusammen auflassen?
Man kann soetwas jedes Jahr wieder ansprechen und es kommt doch nichts dabei rum...
Schade!

Gruß

Martin
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 04.01.2009, 12:44
timo timo ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2002
Ort: hausheim
Beiträge: 1.083
Standard

Hallo Martin,
sicher schreibst du vieles richtig, doch bedenke, wir sind in Deutschland und da kann man offensichtlich - zumindest bei den Meisten -, schwerlich so schnell umdenken.

Es war halt immer so, warum sollen wir daran was ändern ist zumeit die Aussage.

Andererseits kann man aus meiner Sicht nicht gleich eine Treppe auf einmal nehmen.
Man muss den Weg der "kleinen Schritte" machen.

In meiner RV haben wir seit 2008, jeweils Zwischenflüge, zwischen den ungtierflügen durchgeführt, bei denen auch andere Rv``en mit setzen konnten.
Das waren zwar nur Flüge über 120 - 140km, doch es war ein Anfang und die Mehrzahl der Teilnehmer war mehr als zufrieden.

Aus diesen Erfahrungen werden wir dies im Jahr 2009 fortsetzen und, möglicherweise auch erweitern.

Es war ein Anfang und ich bin zuversichtlich, dass es weiter gehen wird.

Nach dem ersten Schritt folgt der zweite und wir warten ab wie es weiter geht.

Seien wir zuversichtlich und versuchen wir den Kreis der Teilnehmer zu erweitern.

Schöne Grüße und alles Gute für 2009 an alle
Gerhard
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.01.2009, 13:22
Benutzerbild von Rausch
Rausch Rausch ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Döbeln
Beiträge: 431
Standard Jungtaubenspiel

Zitat:
Zitat von taubendidi Beitrag anzeigen
hallo rudi
ich glaube nicht das unsere nachbarn die besseren züchter sind,aber sie haben es mit sicherheit leichter !!ganz einfach deshalb weil sie ihre jungen besser testen als wir .wenn ihre jungen 15-20 preisflüge hinter sich haben
und sie dann noch selektiert werden dürften kaum noch schwächlinge darunter sein !und was machen wir ? mir kommen jedesmal die tränen wenn ich an unsere wenigen jungtierflüge denke ! von 5 angesetzten fällt noch einer aus,einer wird wegen schlechten wetters zurückgenommen.von diesen sind dann noch 3 mit rückenwind !wenn ich ein guter züchter bin sind meine jungen gesund,das wiederum heißt das sich verluste in grenzen halten.unter diesen umständen fällt es aber auch den besten züchtern schwer wirklich die besten herraus zu filtern.und leider können es sich nur wenige leisten,aus welchen grund auch immer,alle jungen zu behalten.
ein weitere grund ist sicherlich das wir,eben aus angst vor verlusten,viel zu viel junge züchten !!
mfg
....das ist auch meine Meinung und der Reaktion von Martin stimme ich zu!
Neulich schrieb doch hier jemand, daß einer unserer Spezialisten seine Jungtauben in den Niederlanden setzt. War mir selbst nicht neu.-
Bis zu 20 Flüge sind sind da schon im Angebot!
Ich würde das auch tun, wohnte ich grenznah. -
Das Ergebnis ist eindeutig. Beim Blick in die Preisliste finden wir schon die Einjährigen bei den Vorbenannten ebenso placiert wie Zwei- und Dreijährige und das seit Jahren.
Sind wir nicht was das Jungtaubenspiel betrifft sehr rückläufig!

Seit Abschaffung der Jungtauben-Verbandsmeisterschaft, ohne jede Antragstellung, lediglich auf Zuruf eines damals einflußreichen Präsidialmitgliedes, ist ein Defizit im deutschen Brieftaubensport, was das sportliche Niveau betrifft eingetreten, das so schnell nicht wieder ins Gleichgewicht gebracht werden kann.
Es ist wohl jedem einleuchtend, daß die viel zu geringe Forderung unserer Jungtauben nicht nur Auswirkungen auf das erfogreiche Spiel mit den Einjährigen hat.
Grüße
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 04.01.2009, 13:44
Benutzerbild von Sven111
Sven111 Sven111 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.02.2008
Ort: Bornheim
Beiträge: 503
Standard

Hallo zusammen, ich denke das Problem wird auch sein das die Deutschen Züchter
zuviel Kaufen.
Wie soll ich den besser werden wenn ich von 10 Züchtern Tauben habe.
Woher will ich das den wissen was ich jetzt aufeinander paare um was gutes zu bekommen.
Die Niederländer und Belgier züchten von ihrem stamm die freut es doch das wir Deutschen bei denen alles Kaufen.
Medikamente die es da gibt sind hier verboten all so Sachen.
__________________
Liebe Grüße Sven Zimmermann

http://sventiere.de.tl
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.01.2009, 19:12
Strasser_84 Strasser_84 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.10.2006
Ort: Rietberg
Beiträge: 843
Standard früher anfangen

Zitat:
Zitat von Martin Hiller Beitrag anzeigen
Wäre schön wenn wir mal früher anfangen könnten mit den Jungen, sodass man vielleicht auf 10 Flüge kommt.
Das wäre doch schon mal ein Fortschritt.
Hallo Martin,

nach kurzem Blick in Dein Profil habe ich gedacht, der hat vorrangig Tauben und einen Partner der im die ganze Versorgungsarbeit wegnimmt. Mit anderen Worten, Martin ist nicht ausgelastet.
Wenn ich meinen kleinen Bestand optimal ohne Stress (ist ja Hobby) versorge, sehne ich mich nicht nach zusätzlichen Jungtaubenflügen. Diese frühen Flüge lassen auch nicht die Wahl des Anpaarungstermins. Man muß Winterzucht betreiben.


Zitat:
Zitat von Martin Hiller Beitrag anzeigen
Schön wäre es auch wenn man nicht nur "Straßenauflässe" praktiziert.
Nicht nur bei den Jungen sondern auch bei den Alten kann man doch große Auflässe machen.
Ob man dann eine gemeinsame Liste macht, ist doch eher zweitrangig.
260 und 261 beschicken doch die gleiche Strecke, also warum kann man nicht zusammen auflassen?
Man kann soetwas jedes Jahr wieder ansprechen und es kommt doch nichts dabei rum...
Schade!
Dem zweiten Teil Deines Beitrags stimme ich nicht nur einfach zu, sondern bin der Meinung diese Wünsche / Forderungen kann man nicht oft genug stellen. Nur so kommen wir zu besserem-Taubenmaterial und brauchen nicht neidisch nach Belgien schielen.
__________________
MfG
Strasser 84

Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Realistische Ziele Daktari Züchter-Stammtisch 14 24.05.2008 09:57
Züchter der Woche HT.Zevens 0147 Züchter-Stammtisch 8 09.01.2008 09:59
Das ideale Meisterschaftssytem!? Berger OVATOR Züchter-Stammtisch 70 01.10.2004 11:13
Welch tolle Züchter!!! Federfuss Züchter-Stammtisch 16 25.01.2004 19:24
Keine VB Jungmeisterschaft ein Segen für Züchter? AllTimesIn Züchter-Stammtisch 5 06.02.2003 06:27


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 13:20 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions Inc.