Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.02.2002, 09:26
Benutzerbild von otto
otto otto ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2001
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 92
Standard Verdunkeln oder belichten

Hallo Sportsfreunde ich habe in diesem Jahr wieder eine Frühzucht gemacht. Im Zuchtschlag hatte ich von Einbruch der Dunkelheit bis ca. 22.00h das Licht an. Ich reise mit den Jungtauben sehr gut habe aber weder verdunkelt noch belichtet. Freunde raten mir dazu die Jungen nun zu verdunkeln. Wer von Euch hat Erfahrungen mit dem verdunkeln, und kennt die Zeiten von Beginn bis zum Ende?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.02.2002, 11:28
Kurti
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Verdunkeln oder belichten

Hallo Otto,

ich kann Dir nur meine Erfahrungen mit dem Verdunkeln erzählen, es gibt mittlerweile allerdings unzählige Varianten.

Ich hatte mit dem Verdunkeln eigentlich nicht unbedingt aus Gründen der höheren Preisbeute angefangen, sondern aus Gründen der Verlustminimierung auf Preisflügen.

Durch Veto der "lieben Nachbarn" konnte ich meine Jungtiere nur einmal am Tag für ungefähr eine Stunde fliegen lassen, meine Jungtiere hatten also wenig Chancen sich die Umgebung sehr genau einzuprägen.

1993 war ich 2. RV- Jungtiermeister, 1994 1. RV-Jungtiermeister, 1995 5. Jungtiermeister (ca. 95 reisende Schläge)

Dies war dann bei Umstellung auf ein einstündiges Training plötzlich schlagartig vorbei. Die Witwer flogen weiterhin sehr gut und haben einige erste Plätze eingebracht, die Jungtiere aber nicht mehr. Bei "glatten Flügen" kein Problem - bei schwierigen Begebenheiten, waren die Verluste aber für mich ungewöhnlich hoch.

Nun habe ich 2000 mit dem Verdunkeln angefangen. Die Vorurteile die ich selber dabei hatte, sind allesamt nicht eingetreten - ich sehe nur Vorteile.

Ich verdunkle von 19.30 Uhr bis 07.30 Uhr ab dem 10. Tag nach dem Absetzen. Der Schlag ist aber noch so hell, dass die Jungen die Tränke finden können.(nur die ersten beiden Zuchten)

Ein paar Tage später beginnt sofort die Mauser des Deckgefieders. Die Jungen zeigen dann natürlich nicht sofort eine unbändige Fluglust, dies sehe ich aber als Vorteil, haben sie doch nun viel Zeit ihre Umgebung kennenzulernen und die Verluste sind gering.

Du mußt aber ehrlicherweise schon im Mai mit dem Training dieser Tiere beginnen. Wie das zu erfolgen hat, wirst Du selber wissen. Das macht natürlich Arbeit, aber ohne Fleiß, kein Preis.

Bei den ersten Flügen wirst Du kaum bessere Ergebnisse als bei den "normal" gehaltenen Tieren erhalten. Sollte Euer Reiseplan aber die 250 km überschreiten, ein Auflaß bei feuchter Winterung erfolgen, haben die Tauben in der Mauser keine Chance im Vergleich zu den Verdunkelten. Was für mich aber ein viel wichtigeres Argument darstellt - Du verlierst diese Jungen nicht so schwer ! Sie haben einfach die Kraft auch mehr als einen Schauer bei dem Flug gesund und munter zu überstehen.

Ein weiterer Vorteil - nach der Reise mausern die Jungen noch einmal - bei guter Versorgung - werden nicht nur die Schwingen, sondern auch noch einmal das Deckgefieder erneuert, zeitgleich mit Deinen Alttauben. Das Mauserfutter kommt dann also auch den Jungen zugute. Federn die auf den Flügen gelitten haben, sind dann für die Alttierreise im nächsten Jahr erneuert worden. Sind das nicht alles Vorteile ?

Viele Kritiker (ich gehörte auch dazu) sagen, dass Verdunkeln ist nicht natürlich ! Ist es aber natürlich, ein Jungtier mit unvollständigem Federkleid zu schicken ?

Ich wünsche Dir viel Erfolg- denn Deine Erfahrungen mit dem Verdunkeln mußt Du letztendlich selber machen.

Gut Flug

Kurti
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.02.2002, 17:07
gk
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Verdunkeln oder belichten

Hallo Otto
Ich werde dieses Jahr meine Jungtauben belichten.
Von einem Belgischen Züchter werde ich die Methode übernehmen.
Sofort nach dem absetzen 24 Stunden Licht bis die Tauben 4-5 Federn geworfen haben,dann wieder Tageslicht.Nach dem 21 Juni das Licht wieder anmachen bis ca. 23.30Uhr.Nach dem 21 Juni werden die Tage kürzer und die Tauben stellen sich auf den Herbst ein und fangen dann an zu mausern.Den Vorteil sehe ich darin das die Jungtauben im Herbst nur noch 5 Federn werfen müssen.Ich werde darüber berichten.
Hat vielleicht jemand erfahrung mit der Methode?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.02.2002, 18:24
Manni Manni ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.04.2001
Ort: Herten
Beiträge: 18
Standard RE: Verdunkeln oder belichten

Hallo Otto.
Der Federstand der Jungtauben ist bei beiden Methoden
auf der Reise gut.Der große Vorteil des verdunkelns ist
m.E. die bessere Form der Jungtauben bei der Reise.Wenn die
Jungen bis in die zweite Juniwoche abgedunkelt waren,baut
sich die Form,durch das längere Licht,bis zu beginn der Reise
anfang August ständig auf.Mit beginn der Jungreise haben sie
in der Regel ihre hochform erreicht.

Gut Flug Manni.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.02.2002, 13:39
Filz
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Verdunkeln oder belichten

Hallo Sportfreunde,

warum wird den plötzlich bei den Jungtauben das Belgische System angewendet. Bei den Belgiern kann ich das noch verstehen, weil die Jungtauben schon während der Altflüge mitkonkurrieren können, aber bei uns nicht. Verdunkeln hin oder her. Der Hauptgrund ist doch das sich die Züchter einen Vorteil gegenüber den anderen Nichtverdunklern schaffen wollen. Da wird dann vorgeschoben, daß die Mauser schon zu weit fortgeschritten ist bei den Jungen (ist auch richtig, aber wenn alle mit dem gleichen System reisen ist es doch reeler).Der Hauptgrund für die Verluste sind für mich die überfüllten Schläge und der unkontrollierte Medikamentenverabreichung, mit der daraus resultierenden Immunschwäche) Tatsache ist, daß die Verdunkelung erst richtig ins Gerede kam, nachdem der Verband die Jungtaubenverbandsmeisterschaft aufbrachte. Nachteile die für mich überwiegen sind: zu hoher Zeitaufwand (steht in keinerlei Relation zu vielleicht irgend einer errungenen Meisterschaft)wie will ich denn wenn ich arbeiten gehe, die Jungtauben und Alttauben rauslassen und trainieren oder habt ihr alle Schlagpfleger; zu hohe Kosten (schaut euch mal an, was eine Jungtaube kostet in der Versorgung und für was); zerbrechen der Züchterschaft: Die Nichtverdunkler sind frustriert und setzten keine Jungtauben bzw. ohne Ringe und werden dann nicht in der Konkurrenz übernommen) Kein Auswahlkriterium: wie will ich Jungtauben mit der Verdunkelung nach Leistung selektieren, wenn Sie im Vorteil während der Reise gegenüber den anderen Jungtauben sind, da habe ich keinerlei Anhaltspunkte wenn ich jedesmal die ersten 50 Plätze belege und kann nur 20 behalten (es sei denn ich mache damit ein Geschäft, was nämlich auch mit dem Verdunkeln zusammenhängt). Tatsache ist bei uns in der RV das das letzte Jahr der erste Züchter damit angefangen hat. Er konnte auf dem ersten Flug nicht setzen, da er die Jungtaubenkrankheit hatte.(Die hatte ich auch nach dem lezten vorflug nur meine haben sich nach 3 Tagen erholt, seine brauchten 1 Woche . Auf dem 2.Flug starker Kopfwind machte er 50% Preise aber im normalen Rahmen; auf dem 3.Flug wieder starker Kopfwind machte er unter den ersten 60 Tauben 37 Preise, selbst meine normal gezogenen Tauben die auf dem ersten Flug 8 x unter den ersten 15 (die ersten 4 und 4 Tage vorher noch Jungtaubenkrankheit und die Behandlung wurde ohne jegliche Medikamente nur mit Vitamien- und Spurenelementen und Heilerde durchgeführt) und auf dem 2. die ersten 5 Preise machten konnten da nicht mithalten. Auf dem 4. Flug war starker Mitwind und siehe da es machte jeder seinen Prozentsatz auch der Verdunkler (250 km Flug) Da meine besten Jungtauben auch zu 80% die besten alten werden, habe ich eine gute Auslesebasis auf der Reise. Auch verliere ich wenig Jungtauben, ohne Frühzucht, da meiner Meinung nach meine Schläge nicht überfüllt sind (was das größte Manko bei den Jungtauben ist, Streß??? bei einem Tier in der Entwicklung bringt nur Schaden sowie die Medikamente siehe oben)Aber mit wieviel tretet ihr denn an, seit doch mal ehrlich die meisten haben auch zuviele. Das ist meiner Meinung nach der wichtigste Punkt für Verluste auf der Jungreise, vorausgesetzt die Flüge normal. Ich bin mit meiner normalen Methode in den letzten 4 Jahren 3 x 1. und 1 x 2.geworden und werde dieses System beibehalten aus den oben genannten Gründen, wobei ich in Erwägung ziehe, falls es auch bei uns zu einer Wettbewerbsverzerrung kommt meine Tiere nur noch zu Trainingszwecken zu setzen, sodaß sie nicht mehr in der Preisliste erscheinen. Manchmal muß ich mich fragen warum die in den letzten Jahren neu ausgeklügelten Meisterschaften und Neuerungen immer mehr zum Rückgang im Brieftaubensport beitragen. Meiner Meinung nach wird durch diese Neuerungen immer mehr der Egoismus der Züchterschaft gefördert. Ich selbst versuche soweit wie möglich den alten Weg beizubehalten, denn für mich ist der Team- und Sportgeist und die Freude an meinen Tauben die Hauptsache. Fragt euch doch mal selbst warum Ihr plötzlich die Verdunkelung anwenden wollt.

bis demnächst mal wieder

Roland Filz
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.02.2002, 19:10
Benutzerbild von otto
otto otto ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2001
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 92
Standard RE: Verdunkeln oder belichten

Vielen Dank Kurti, Deine antwort ist sehr Ehrlich und Hilfreich
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.02.2002, 19:19
Benutzerbild von otto
otto otto ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2001
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 92
Standard RE: Verdunkeln oder belichten

Hallo Roland, im Grunde gebe ich Dir zu Deinen Ausführungen recht.Ich habe bisher weder belichtet noch verdunkelt, auch bei der Frühzucht und habe top Ergebnisse bei der Jungreise. Wenn ich mir aber so die Tendenz ansehe, werden wir gezwungen sein auch etwas mit unseren Jungen zu unternehmen. Nicht registrieren halte ich für Quatsch, wenn ich Tauben reise dann will ich auch Preise fliegen. ansonsten sollten sich solche Züchter Mövchen anschaffen. Danke OTTO
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 19.02.2002, 22:34
Martin1
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Verdunkeln oder belichten

Hallo Sportfreunde;

zum Thema Verdunklung gibt es wie man schon an den bisherigen Beiträgen erkennt sehr unterschiedliche Meinungen.
Fakt ist allerdings der Verdunkler ist aufgrund des besseren
Flügelstandes seiner Jungtiere im Vorteil; Gesundheit, optimale Versorgung, gutes Training (entweder am Haus 1. Std. gutes Fliegen pro Tag oder aber 1-2x Trainingsflüge ca. 30km pro Woche zusäzlich)vorausgesetzt. Der Mauservorteil ist allerdings nicht der; wie die meisten Züchter glauben, nur mit der 1.Ordnung zu beurteilen; entscheidend ist die Mauser des Deckgefieders die natürlich meist mit dem Fallen der 3.-4. Feder beginnt; sobald die ersten kleinen Deckfedern fallen lässt die Form sofort nach.
Durch das Verdunkeln wird dieses Deckgefieder bereits spätestens im April (Winterzucht) bzw. Mai/Juni bei den späteren Zuchten gemausert. Optimal müssten die Jungen ab Anfang Februar (Winterzucht) oder bei den späteren Jungen schon ca. 3 tage nach dem absetzen verdunkelt werden. Die Verdunklung sollte bis Mitte Juni erfolgen und der Tag darf nur 8-10 Stunden habend.h. Verdunklung 14-16 Stunden.
Die "Lichtmethode" birgt die Gefahr das die Jungen z.T. erneut mausern, also entweder während der Touren oder danach die Federn erneut schmeissen (also auch erneut das Deckgefieder) und die Form nachlässt bzw. nicht durchgemausert wird !!!!!!
Übrigens kann man auch mit unverdunkelten Winterjungen (Nest)gut reisen; da diese sowieso langsamer mausern bzw. das Deckgefeider bereits vorzeitig, und auch mit ganz Späten (Anfang Juni abgesetzt/ allerdings müssen diese gut trainiert sein) da diese erst etwa Ende August/Anfang September in den kritischen Teil der Mauser kommen.
Wer das Verdunkeln als unnatürlich ablehnt den muss man fragen ob es denn "natürlich ist" die Jungen wie gerupfte Hühner einzusetzten.
Es wird doch keiner dazu gezwungen; nur wer dann seine Jungen nur noch zum "Training" ( wenn ich das schon höre.....) setzen will, weil andere verdunkeln; der ist in meinem Augen unsportlich. Wofür schicke ich denn Tauben; doch wohl um Preise zu fliegen; ansonsten sollte man lieber Wellensittiche züchten.
Wenn andere besser sind sind Sie besser warum auch immer; dann heisst es anstrengen.
Und wer eben diesen Aufwand nicht bereiben will; der muss halt mit weniger Preisen leben.
Es gibt gott sei dank noch genug Sportfreunde die dies auch sportlich hinnehmen.
Hierzu direkt an den Sportfreund Filz; ist es sportlich bisher die Jungmeisterschaften ohne zu murren in Empfang zu nhemen; aber schon jetzt zu drohen; aber wenn einer durch das verdunkeln besser ist spiele ich nicht mehr mit ????????
Zum Thema Selektion muss man die durch das verdunkeln erzielten Preise jeder Taube natürlich anders gewichten; aber denke das muss dann jeder Sportfreund für sich entscheiden.
Ich hoffe mein Beitrag hat dir neue Erkenntnisse gebracht Otto ( wenn du aber der "Otto" bist / SG T+S aus dem Ruhrgebiet / brauchst du doch gar keine neuen Informationen)

Mit Sportgruß
Martin
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 20.02.2002, 10:38
Filz
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Verdunkeln oder belichten

Hallo Sportfreund Martin,
ich glaube du hast da was falsch verstanden, bzw. ich habe mich falsch ausgedrückt. Ich konstatiere nicht mehr weil ich dann keinen Erfolg mehr habe, denn mir ist im Prinzip eine Meisterschaft schnurz, es ist nur das Ergebnis einer erfolgreichen Zucht. Vielmehr ist die Chanchengleichheit hier nicht mehr gewahrt und ich kann auch den Aufwand nicht nachvollziehen und bin auch selbst nicht dazu in der Lage. Wenn jeder das machen könnte wäre das ja in Ordnung, aber für was wird es denn gemacht. Du hast jetzt auch wieder das Deckgefieder vorgeschoben, das ist es aber nicht. Es wurde jetzt 50 Jahre ohne Verdunkeln gereist und erst als die Verbandsjungtaubenmeisterschaft gemacht wurde war das ein Thema. Die Züchter, die erfolglos auf der Altreise waren, auch aus zeitlichen und familiären Gründen haben sich auf die Jungtaubenreise gefreut, daß hier doch noch jeder eine Chance hatte. Die ist nun weg und diese Sportfreunde sind nun auch noch vergrämt. Bei uns setzten die letzten Jahre übrigens schon 8 Züchter nur mit Gummiring, es ist ihnen einfach der Tipesring zu teuer was ich auch verstehe. Ich setzte meine Tauben wegen dem Auswahlkriterium und nicht wegen einer Meisterschaft und kann noch eine Menge geld sparen, wenn ich auch nur mit Gummiring setzte ohne die Tipesringe zu verschleudern. Ich habe ganz klar und deutlich gesagt "Fragt euch selbst warum wollt ihr verdunkeln", jetzt aber nicht wieder wegen dem Gefieder. (Das Gefieder war früher auch kein Thema) Es ware doch im Sinne jeder RV (der Gemeinschaft) eine Chanchengleichheit und eine zufriedene Züchterschaft zu haben als einige supererfolgreiche und wieder einige die aufhören. Meine Meinung ist die Verdunkelung der nächtste Sargnagel für den Brieftaubensport . Wir reden alle nur noch von uns und nicht von der Gemeinschaft durch die der Brieftaubensport eigentlich entstanden ist. Hier bei uns im Frankfurter Raum ist es beängstigend wie die Züchterschaft wegbricht aufhört usw. Ein Beispiel zu deiner Verdunkelung in unserer Nachbarschaft. Da wollten einige Züchter eine separate Reise organisieren, um auf der Jungtierreise den Verdunklern das Wasser abzugraben. Was ist da der Vorteil des Verdunkelns!!!

Ich hoffe, ich habe mich jetzt etwas klarer ausgedrückt. Nichts für ungut, Martin, weiterhin "Gut Flug"

Roland Filz
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 22.02.2002, 09:31
Kurti
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Verdunkeln oder belichten

Lieber Sportsfreund Filz,

viele Deiner gemachten Aussagen entsprechen der Wahrheit, nur dies auf das Verdunkeln zu beziehen ist schlichtweg falsch !

Seien wir doch mal ehrlich: Unser Brieftaubensport beinhaltete doch schon immer einen Kampf mit ungleichen Waffen

1. Früher sind die wohlhabenen Züchter nach Belgien gefahren, die große Mehrheit tauschte den ein oder anderen Zuflieger. Diese Belgienfahrer haben in den fünfziger Jahren die gesamte deutsche Taubenwelt dominiert. Ich kann Dir eine Sammlung von Preislisten die dies widerspiegeln gerne zeigen.

2. Blutige Anfänger konkurrieren mit alten Hasen. Ich habe 1984 mit dem Brieftaubensport angefangen. War beliebt bei allen, denn ich war der größte Preislieferant. Wie es richtig geht, haben mir nur die wenigsten gesagt. Heute stehen sie vor meiner Tür, lasse sie aber nicht herein... Diese "Schule" war sehr hart für mich. So wie mir ging/geht es vielen... Ich denke, Dir passiert so etwas nicht und Du hilfst diesen Anfängern. Das ist nämlich der eigentliche Sargnagel unseres Sports.

3. Ich bin berufstätig und muß 90 km zu meiner Arbeitsstelle fahren. Die Rentner sitzen zu Hause und können den ganzen Tag den Tauben "in den Hintern" gucken ? Ist das gerecht? Ich kann mich über diese Begebenheit aber nun einmal nicht beklagen ! Was sollen wir denn ändern? Eine getrennte Liste für Berufstätige und eine für Rentner und Arbeitslose ? Wohl kaum. Gerechtigkeit gibt es hier nicht.

Dies Beispiele lassen sich sicherlich noch weiterführen, an dieser Stelle lasse ich es aber dabei.

Nun zum Verdunkeln. Ich war genauso ein Kritiker wie Du einer bist. Bis ich aus der Not geboren (siehe frühere Antwort an Sportsfreund Otto) mit dem Verdunkeln angefangen bin. Die Mehrarbeit nehme ich nunmehr gerne in Kauf. Der Zeitaufwand des Verdunkelns ist übrigens minimal - Klappen weg und gut. In unserem deutschen Programm reichen 12 Stunden verdunkeln bis Mitte Juni übrigens vollkommen aus. Meine Schläge sind nicht überfüllt, Medikamente gibt es nur nach Absprache mit dem Tierarzt meines Vertrauens und Heilerde etc. ist mir auch nicht fremd... Die Jungtierkrankheit ist mir "Gott sei Dank!" seit 1996 völlig fremd. Meine direkten Nachbarn die nicht verdunkeln haben diese Krankheit dafür fast jedes Jahr. Also eine Schwächung des Immunssystems kann ich durch das Verdunkeln auch beim besten Willen nicht feststellen. Dies nur nebenbei.

Also wenn Du meinst es würde mit gleichen Waffen ohne das Verdunkeln bei unserem Sport gekämpft werden, liegst Du einfach falsch. Dies können Dir sicherlich auch andere Sportsfreunde bestätigen, die diesen Artikel lesen.

Ich wünsche Dir für die Reisesaison 2002 "Gut Flug" und wünsche mir, dass Du den nicht so erfolgreich reisenden Züchtern mit Rat und Tat zur Seite stehst, denn bei der anstehenden Alttiersaison haben die verdunkelten Tauben nun keinen Vorteil mehr, dann liegt es wohl wieder an jedem Züchter selbst...
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Winterzucht und Wahrheit Balko Züchter-Stammtisch 40 12.01.2013 13:40
Tauben nicht "Rund" Petrei Züchter-Stammtisch 12 25.08.2006 11:22
Was ist mit der Orientierung unserer Jungtauben 2005? dönges Züchter-Stammtisch 23 15.09.2005 10:07
" true lies " - oder Realität in deutsch - FranzJosef Züchter-Stammtisch 6 10.05.2003 20:24
Homöopathie im Brieftaubensport Stefan07226 Taubengesundheit 1 09.12.2000 23:10


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 01:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions Inc.